Forum: Panorama
Skandal an Berliner Canisius-Kolleg: Schulleitung wusste früh von Missbrauch

Neue Entwicklung im Missbrauchsskandal am Berliner Canisius-Kolleg: Nach SPIEGEL-Informationen verdichten sich die Hinweise, dass sowohl die Schulleitung als auch die Ordensführung der Jesuiten schon 1981 über die Vorgänge informiert waren.

Seite 1 von 49
Act_of_Peace 01.02.2010, 16:24
1. Ist das nicht

Zitat von sysop
Neue Entwicklung im Missbrauchsskandal am Berliner Canisius-Kolleg: Nach SPIEGEL-Informationen verdichten sich die Hinweise, dass sowohl die Schulleitung als auch die Ordensführung der Jesuiten schon 1981 über die Vorgänge informiert waren.
... alles verjährt?

Beitrag melden
mooksberlin 01.02.2010, 16:25
2. Kein Wunder !

Mich wundert es nur, dass hier alle so überrascht waren, was an dieser konfessionellen Schule alles abging. Die katholische Kirche hat doch eine lange Geschichte an Kinderschändern, welche ihre unterdrückte Sexualität an den Allerschwächsten unsere Gesellschaft abreagierten. Wenn ich mein Kind an solch eine Schule gebe, muss ich doch geradezu damit rechnen, dass es missbraucht wird.
Nur komisch, dass man in der katholischen Kirche für solche "Verfehlungen" nur einfach versetzt wird oder nach Südamerika gehen kann, in der realen Welt hingegen den Mithäftlingen für mindestens 10 Jahre zum Frass hingeworfen wird.

Beitrag melden
forumgehts? 01.02.2010, 16:26
3. Jesus is Not amused

Zitat von sysop
Neue Entwicklung im Missbrauchsskandal am Berliner Canisius-Kolleg: Nach SPIEGEL-Informationen verdichten sich die Hinweise, dass sowohl die Schulleitung als auch die Ordensführung der Jesuiten schon 1981 über die Vorgänge informiert waren.
Man hat den Eindruck, Jesuiten wären besonders anfällig für solche Dinge. Da wird Jesus natürlich nicht gerade begeistert sein, dass diese Leute unter seinem Namen firmieren.

Beitrag melden
crocman 01.02.2010, 16:42
4. Keine Vertuschung:

Zitat von mooksberlin
Nur komisch, dass man in der katholischen Kirche für solche "Verfehlungen" nur einfach versetzt wird oder nach Südamerika gehen kann, in der realen Welt hingegen den Mithäftlingen für mindestens 10 Jahre zum Frass hingeworfen wird.
Mit der Härte des Gesetzes verfolgen: Ein unter dem Deckmantel des Pristers tätiger Kinderschänder ist noch verwerflicher, als ein ungläubiger Amateur...

Beitrag melden
FastFertig 01.02.2010, 16:59
5. Am jüngsten Tag...

werden die Sündiger ihre Taten bereuen.
Für immer wird er in der Hölle brennen.
...außer er hat gebeichtet und 5 Ave Maria gebetet. Dann ist alles wieder gut. Die weltlichen Gerichte sollten sich da nicht einmischen. Das ist alles Gottes Wille.

Beitrag melden
zenonrc 01.02.2010, 17:03
6. Vermutlich ja...

Zitat von Act_of_Peace
... alles verjährt?
Aber dass der Provincial Rolf Dieter Pfahl nach Bekanntwerden dieses Skandals behauptet hat "von nichts gewusst zu haben" sicherlich nicht.
Inwieweit vorgetaeuschte Unwissenheit strafbar gestellt werden kann weiss ich nicht zu beantworten.
Was ich aber weiss ist dass sich an diesen Praktiken nichts aendern wird, solange die verantwortlichen Vorgesetzten nicht auch persoenlich und hart von der Justiz belangt werden.
Immerhin hat dieser Provincial ein Verbrechen vertuscht.
Eine Praxis, die in der katholischen Kirche offenbar gang und gebe ist.

Man erinnere sich nur an diesen Skandal:
http://www.faz.net/s/RubBE163169B432...rss_googlenews
Und was alles wissen wir nicht?

Beitrag melden
Berta 01.02.2010, 17:09
7. Glauben

Zitat von FastFertig
werden die Sündiger ihre Taten bereuen. Für immer wird er in der Hölle brennen. ...außer er hat gebeichtet und 5 Ave Maria gebetet. Dann ist alles wieder gut. Die weltlichen Gerichte sollten sich da nicht einmischen. Das ist alles Gottes Wille.
die glauben doch gar nicht an Gott,sondern nur an die Kirchsteuer.

Beitrag melden
Dion 01.02.2010, 17:13
8. Überall nur Opfer einer falschen Sexualmoral

Eine Mauer des Schweigens gab und gibt es überall dort, wo man besonders korrektes Verhalten erwartet. Diesmal haben sich gerade Jesuiten, einst die Sturmtruppe der Gegenreformation, einer Verfehlung schuldig gemacht, deren Ursache schon Luther kannte und geißelte: unterdrückter Sexualtrieb sucht sich andere Wege, wenn ihm der eigentliche verwehrt bleibt.

Die unsinnigen Moralvorschriften der katholischen Kirche fordern geradezu solches Verhalten heraus – ich möchte nicht wissen, was alles noch im Verborgenen geschehen ist und irgendwann zu Tage treten wird. Aber die katholische Kirche wird sich wie immer in solchen Fällen die Hände in Unschuld waschen und behaupten, das seien Verfehlungen einzelner – wie weiland, als der Papst um Vergebung für die Männer und Frauen bat, die sich im Namen der Kirche schuldig gemacht hätten, nicht aber die Kirche selbst.
Das ist genauso verlogen, wie zu sagen, die Verbrechen geschahen im Namen der Deutschen statt von Deutschen.

Diese Patres sind Täter und Opfer gleichzeitig.

Beitrag melden
der rhein 01.02.2010, 17:14
9. Skandal an Berliner Canisius-Kolleg: Schulleitung wusste früh von Missbrauch

-"Ich bitte um Entschuldigung für das, was von Verantwortlichen des Ordens damals an notwendigem und genauem Hinschauen und angemessenem Reagieren unterlassen wurde",-
...und damit soll dann wieder alles vergeben und vergessen sein.
der rhein

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!