Forum: Panorama
Todesstrafe in den USA: Illusion des sanften Tötens
REUTERS

Ein umstrittenes Gift, willkürliche Entscheidungen, Aufschübe in letzter Sekunde: Noch nie war der Irrsinn des amerikanischen Todesstrafen-Regimes so offensichtlich.

Seite 1 von 10
claudiusoptimus 29.01.2015, 06:13
1. Ich bin gegen die Todesstrafe

und überzeugt, daß die USA früher oder später davon lassen. Was mir aber schon oft in den Sinn gekommen ist und worüber ich noch nichts lesen konnte: wie verhält es sich mit den Sterbewilligen in Europa, die Sterbehilfe in der Schweiz und den Niederlanden in Anspruch nehmen? Die werden sich doch vermutlich nicht zu Tode quälen lassen. Warum gehen die USA nicht genauso vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abu-l-banat 29.01.2015, 06:17
2. Bundesliga aufgepasst!

Nun hoffen wir einmal, dass bei der nächsten Sommerreise der Fußball-Nationalmannschaft, oder wenn der FC Bayern oder ein anderer Bundesliga-Verein dort hinfahren, diese offenkundigen Menschenrechtsverletzungen auch deutlich angesprochen werden. Auch von Klinsmann erwartet man eigentlich dazu eine klare Stellungnahme!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zapp-zarapp 29.01.2015, 06:41
3. Ein typischer Feldenkirchen-Beitrag

Wie gewohnt schreibt Herr Feldenkirchen auf SPIEGEL-Print-Niveau: relevant, sauber, positioniert, begründet, unaufgeregt. Vielen Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 29.01.2015, 06:51
4. Das ignorieren die seit 40 Jahren

Da werden die auch noch weitere 40 Jahre schaffen.
So wie diese Gesellschaft Arme und Obachlose und Ghettos ignorieren kann kann sie auch das.

Wenn eine Gesellschaft Menschen verre
cken lässt die keine Krankenversicherung haben wen interessieren da bitte Straftäter?

Ich habe da überhaupt keine Hoffnung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polarwolf14 29.01.2015, 07:01
5. Hoffen?

Was heißt hier hoffen bis zum Schluss oder von seiner Familie verabschiedet? Das Opfer hat keine Hoffnung mehr und konnte sich nicht verabschieden.
Und grausam aus dem Leben sind die Opfer allemal geschieden. Gestern der hingerichtete Doppelmörder, der hat nicht mehr viel Berechtigung was einzufordern. Null Mitleid. Wer mit Wissen und Wollen einen Menschen tötet, ist kein Mensch. Nur annähernde Gerechtigkeit, ausser Todesstrafe, kann es nicht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathel1966 29.01.2015, 07:03
6. Stark einseitiger Bericht

Ich glaube der Autor würde ganz anders schreiben wenn er Betroffender wäre. Denke Sie sich mal in deren Position rein. Aber das ist so das och der arme Mörder denken Ich halte die Todesstrafe in eindeutigen Fällen für sehr wohl angebracht sicherlich nicht so diletantisch wie manchmal in den Usa. Übrigens ein Grossteil der Amerikaner und auch der Japaner ist dafür. Komisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 29.01.2015, 07:05
7.

Soviel zu den "gemeinsamen westlichen Werten" im Jahr 2015! -- Widerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunderläufer 29.01.2015, 07:12
8. Hoffnung?

In einer archaisch ausgerichteten Gesellschaft wie den USA habe ich keine Hoffnung, dass die Todesstrafe zu meinen Lebzeiten abgeschafft wird. Die Gesellschaft ist viel zu stark auf "Auge um Auge, Zahn um Zahn" ausgerichtet, d.h. Rache ist allgegenwärtig und Rache findet ihr Institutionalisierung in der Todesstrafe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaumilchvor 29.01.2015, 07:16
9. Bella America

Nennt sich zivilisiert, befindet sich aber hinsichtlich dem Strafrecht im tiefsten Mittelalter. Wendet sehr gerne die Todesstrafe an, am liebsten bei den Farbigen. Manchmal hat man aber Glück und entgeht der Todesstrafe und wird nur psychisch, physisch und sexuell gefoltert, allerdings ohne je von einem Gericht dazu verurteilt worden zu sein (siehe Guantanamo). Was für ein Land... welch unbegrenzte Möglichkeiten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10