Forum: Panorama
Wohnen in Deutschland: Ohne euch ist alles doof
SPIEGEL ONLINE

Immer mehr Deutsche leben alleine, dabei gab es noch nie so viele Möglichkeiten, gemeinschaftlich zu wohnen. Drei Menschen erzählen, warum sie mit anderen zusammengezogen sind.

Seite 1 von 2
remcap 02.12.2015, 17:41
1. Nur eine Meinung von vielen..

jeder Mensch soll doch in seinen Lebensabschnitten so wohnen wie er will. Entscheident dafür ist die sich dauernd veränderte Lebenssituation der Menschen: Job, Kind, schlechte Menschen....etc. zwingen einen dazu seine Einstellungen zum Leben rasch zu ändern. Dann ist das ganze nicht mehr so Hipp !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notbehelf 02.12.2015, 17:45
2. Zensus 2011

Zensus 2011

Nur jeder sechste Bewohner eines Ein-Personen-Haushaltes ist jünger als 30, mehr als jeder Dritte dagegen schon im Rentenalter. Besonders stark steigt allerdings in der Altersklasse 30 bis 59 die Zahl der alleinlebenden Menschen.
Dass die Singles im Vergleich den meisten Platz haben, hat vor allem eine Ursache, so die Statistiker: Viele würden nicht umziehen wollen, wenn die Kinder aus dem Haus sind und später auch der Partner stirbt, vor allem Wohneigentümer nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eros1981 02.12.2015, 17:51
3. Ich bleibe lieber in meiner Singlewohnung

Mir persönlich wäre es zu anstrengend, mich Tag für Tag in meiner Wohnung mit anderen Menschen auseinandersetzen zu müssen. Ich bin froh, dass ich in meiner Singlewohnung meine Ruhe habe.

Außerdem bin ich Hartz4-Empfänger, da kommt es für mich eher nicht in Frage mit jemandem zusammenzuziehen. Dann müssten die anderen Mitbewohner mich ja finanziell aushalten, da es vom Jobcenter als Bedarfsgemeinschaft gesehen wird. Macht wohl eher keiner mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krise0815 02.12.2015, 18:20
4.

Um in einer WG leben zu können, muss man das entsprechende Gen haben, sonst funktioniert das nicht. Es gibt auch Leute, die bezahlen lieber einen neuen Kleinwagen bar als sich ein Mittelklassemodell zu leasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinmein 02.12.2015, 18:27
5. zu spät

Als Student wohnte ich in einer WG, später hatte ich für 16 Jahre meine eigene Familie, nach der Scheidung wieder 10 Jahre WG. Danach Singlewohnung, weil mit zunehmendem Alter einem die WG-Mitglieder auf die Nerven gehen und man intoleranter gegenüber dem WG-Schmarotzer wird.
Jetzt als Rentner in eine WG? Niemals, alte Leute sind so unerträglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 02.12.2015, 18:44
6. Richtig

Zitat von Eros1981
Mir persönlich wäre es zu anstrengend, mich Tag für Tag in meiner Wohnung mit anderen Menschen auseinandersetzen zu müssen. Ich bin froh, dass ich in meiner Singlewohnung meine Ruhe habe. Außerdem bin ich Hartz4-Empfänger, da kommt es für mich eher nicht in Frage mit jemandem zusammenzuziehen. Dann müssten die anderen Mitbewohner mich ja finanziell aushalten, da es vom Jobcenter als Bedarfsgemeinschaft gesehen wird. Macht wohl eher keiner mit.
das muß man auch in Betracht ziehen, denn es ist ja bei Millionen Menschen so.
Man gewöhnt sich ans Alleinsein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 02.12.2015, 18:45
7. WG ist doch eher was

Zitat von notbehelf
Zensus 2011 Nur jeder sechste Bewohner eines Ein-Personen-Haushaltes ist jünger als 30, mehr als jeder Dritte dagegen schon im Rentenalter. Besonders stark steigt allerdings in der Altersklasse 30 bis 59 die Zahl der alleinlebenden Menschen. Dass die Singles im Vergleich den meisten Platz haben, hat vor allem eine Ursache, so die Statistiker: Viele würden nicht umziehen wollen, wenn die Kinder aus dem Haus sind und später auch der Partner stirbt, vor allem Wohneigentümer nicht.
für Junge. Man braucht allzuviel Toleranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerUnvorstellbare 02.12.2015, 18:50
8. Diese Gesellschaft ist am Ende

Es gibt eine sehr gute Möglichkeit zu leben, es nennt sich Familie. Nicht perfekt, jedoch mit Abstand das beste Modell.
Doch wir haben mittlerweile zu viele Menschen die wenig Ahnung und Logik haben, deshalb haben wir viele Menschen die mit Katzen zusammenleben, und SPON versucht auch anderen Schwachsinn zu propagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notbehelf 02.12.2015, 20:36
9. Ende?

Zitat von DerUnvorstellbare
Es gibt eine sehr gute Möglichkeit zu leben, es nennt sich Familie. Nicht perfekt, jedoch mit Abstand das beste Modell. Doch wir haben mittlerweile zu viele Menschen die wenig Ahnung und Logik haben, deshalb haben wir viele Menschen die mit Katzen zusammenleben, und SPON versucht auch anderen Schwachsinn zu propagieren.
Sollen die Kinder alle zu Hause wohnen bleiben und deren Familien auch? Sinn und Zweck ist ja gerade eine "eigene"Familie. Können ja nicht alle in einer Wohnung oder Haus leben. Mal abgesehen davon: wer will das schon? Familie kann man sich nicht aussuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2