Forum: Politik
+++ Der Morgen live +++: Trump plant jetzt doch keine Verschärfung der Waffengesetze
REUTERS

Nach dem Schulmassaker von Parkland hatte US-Präsident schärfere Waffengesetze versprochen. In seinem jetzt vorgelegten Programm zur Schulsicherheit ist davon aber kaum noch etwas zu erkennen. Die Live-News.

Seite 1 von 3
ronald1952 12.03.2018, 06:08
1. War doch wohl klar

das diese Marionette der Amerikanischen Industrie kuschen wird.
wie üblich nur leere Worte und das Töten geht weiter, wohl der große Amerikanische Traum sich gegenseitig Umbringen zu dürfen.Die meisten Menschen in dieser Nation habe es längst verlernt miteinander einen Streit zu führen,Sie greifen stattdessen lieber zu Waffe nach dem Motto, wer Überlebt hat Recht.Was für Dumme Menschen sind das denn?
schönen Tag noch,

Beitrag melden
eunegin 12.03.2018, 06:08
2. Trump - erratisch hoch 3

Er wacht eben auf und hat nach dem ersten Fernsehkonsum (Fox News and Friends) eine Eingebung, die man auch nicht mit Beratern absprechen muss. Die Stärke westlicher Demokratien, nämlich die Berechenbarkeit, bleibt da auf der Strecke.

Beitrag melden
magic88wand 12.03.2018, 07:25
3. Schärfere Waffengesetze

Die hatte Trump doch nur als Ventil für den Druck der Öffentlichkeit in Aussicht gestellt, damit sich der Sturm legt. Die Amerikaner sind schließlich mit überwältigender Mehrheit für schärfere Waffengesetze.

Beitrag melden
lord nelson 12.03.2018, 07:29
4.

Natürlich nicht. Die Waffenlobby hat Trump mal schnell daran erinnert, wer ihn bezahlt.

Beitrag melden
Entsetzen 12.03.2018, 07:37
5. So what?!

Trump tut, was die Waffenlobby in den USA will. Keine Überraschung. Er hat ja Bodyguards. Und der amerikanische Bürgerkrieg geht weiter.

Beitrag melden
sekundo 12.03.2018, 07:54
6. Berater?!?

Zitat von eunegin
Er wacht eben auf und hat nach dem ersten Fernsehkonsum (Fox News and Friends) eine Eingebung, die man auch nicht mit Beratern absprechen muss. Die Stärke westlicher Demokratien, nämlich die Berechenbarkeit, bleibt da auf der Strecke.
Wir wissen doch aus diversen Büchern
über Trump, dass er nicht nur nicht
zuhört sondern ohnehin beratungsresistent
ist.
Mit einer Ausnahme! Als er Robert Mueller
entlassen wollte, sollen seine Anwälte
wie auf einen lahmen Gaul auf Ihn
eingeredet haben, um das zu verhindern.

Beitrag melden
sekundo 12.03.2018, 08:00
7. Berater?!?

Wir wissen doch aus diversen Büchern
über Trump, dass er nicht nur nicht
zuhört sondern ohnehin beratungsresistent
ist.
Mit einer Ausnahme! Als er Robert Mueller
entlassen wollte, sollen seine Anwälte
wie auf einen lahmen Gaul auf Ihn
eingeredet haben, um das zu verhindern.

Beitrag melden
sekundo 12.03.2018, 08:01
8. Könne Sie

Zitat von magic88wand
Die Amerikaner sind schließlich mit überwältigender Mehrheit für schärfere Waffengesetze.
dazu seriöse Zahlen vorlegen?!?

Beitrag melden
omanolika 12.03.2018, 08:01
9. Regierungszwangsgefälligkeiten?

Das ist leider nicht nur in der US-Nation,
doch echt gute, alte politische Tradition,
zunächst gewaltige Änderungen anzukündigen,
sich dann so am "Volk" zu versündigen,
um im Endeffekt nur jene zu hauffieren,
die einem ermöglichen das Regieren...

Und Trump war nicht der Erste und ist sicher nicht der Letzte,
wobei einen dieses Zurückrudern halt schon früher entsetzte.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!