Forum: Politik
+++Livestream+++: Merkels Solo vor der Hauptstadtpresse
JULE ROEHR/ZDF/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Flüchtlinge, Terror, Dieselkrise: Angela Merkel stellt sich den Fragen der Hauptstadtjournalisten. Verfolgen Sie ab etwa 10.30 Uhr die traditionelle Sommerpressekonferenz der Kanzlerin live.

marialeidenberg 29.08.2017, 10:38
1. Ich werde mir das Interview

versagen weil
1. inhaltlich nichts als Plattitüden, d.h. glattgebügelte Gemeinplätze zu erwarten und

2. Die Stimme / Sprache (Modulation, Intonation) der Protagonistin für meine Ohren nachgerade pathogen sind

Beitrag melden
doenzdorf 29.08.2017, 11:02
2. Hauptstadtpresse

"...Flüchtlinge, Terror, Dieselkrise: Angela Merkel stellt sich den Fragen der Hauptstadtjournalisten..."
Richtigerweise müsste der Satz lauten:
"Flüchtlinge, Terror, Dieselkrise: Angela Merkel stellt sich den Fragen der "ausgewählten" Hauptstadtjournalisten."

Beitrag melden
cvdheyden 29.08.2017, 11:11
3. Kanzler

Ich sollte Kanzler werden. Ich durfte die Dame jetzt fast 12 Jahre genießen und stelle fest, dass die Dame immer das gleiche sagt, nämlich nichts. Scheint also doch nicht so schwer zu sein der Job?

Beitrag melden
Wolfgang Heubach 29.08.2017, 11:14
4. Höfisches Zeremoniell

Auftritt wie bei Hofe. Ich empfehle stattdessen Jakob Augsteins Kolumne "Dr. Merkels Schlaflabor" in SPON. Dort wird die Realität beschrieben. Und davon abgeleitet, wie alles enden wird.

Beitrag melden
thd1958 29.08.2017, 11:20
5. ... Das wird den ...

... bundesdeutschen Wähler nun auch nicht mehr vom Hocker reißen, sondern weiterhin im kollektiven Tiefschlaf belassen, aus dem sie dann alle am 24. September verschreckt aufwachen werden, wenn um 18 Uhr die ersten Hochrechnungen übern Flatscreen rauschen werden. Glückauf!

Beitrag melden
cvdheyden 29.08.2017, 11:34
6. Doch

Zitat von thd1958
... bundesdeutschen Wähler nun auch nicht mehr vom Hocker reißen, sondern weiterhin im kollektiven Tiefschlaf belassen, aus dem sie dann alle am 24. September verschreckt aufwachen werden, wenn um 18 Uhr die ersten Hochrechnungen übern Flatscreen rauschen werden. Glückauf!
Grade das haut den Bundesdeutschen Wähler vom Hocker. Sonst hätten wir andere Parteien. Der Deutsche liebt die Dame, weil sie nichts sagt, nichts ändert, nichts gestaltet (könnte ja was verändern). Sie tut einfach nichts, und schart einen Kanzlerwahlverein um sich. Das hatten wir schon 2 mal. Und das ist jetzt das dritte mal. So geht das in Deutschland.
Das einzige was Ihr jetzt in die Suppe spucken kann, ist der Autoskandal. Den will Sie ja nun auch komplett bis nach der Wahl aussitzen. Und der Michel? Der wählt die Dame, weil die es schon so lange macht und es wohl deswegen am besten kann.
Deutschland ist in dieser Beziehen zum kotzen.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!