Forum: Politik
5G-Ausbau: BND warnte Bundesregierung vor Huawei
REUTERS

Darf Huawei beim Ausbau des deutschen 5G-Netzes mitmachen? Nach SPIEGEL-Informationen sieht der Bundesnachrichtendienst eine Beteiligung der Chinesen kritisch. Die Bundesregierung hält an ihrem Plan fest.

Seite 1 von 4
austromir 15.03.2019, 12:39
1. Technisch begabt

der BND, der nicht einmal die Bundesregierung vor dem Abhören schützen kann, behauptet also technisch beschlagen genug zu sein um zu behaupten dass Huawei eine Gefahr sei - aber zu allen anderen Anbietern schweigt.

Man kann darüber lachen oder weinen. Ernst nehmen kann man es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesegern 15.03.2019, 12:45
2. Wissen und Vermutung

Von den Amerikanern wissen wir ja dass sie hier spionieren. Die werden also als Lieferanten gewiss nicht in Frage kommen können. Außerdem haben Sie eine Regierung die nicht gerade für Vertragstreue steht.
Von den Chinesen vermuten wir dass sie hier spionieren wollen. Die kommen also auch nicht infrage als Lieferanten.
Wer bleibt denn da noch? Wer ist denn da sonst noch in der Lage zu akzeptablen Preisen vergleichbare Technik zu liefern ohne im Verdacht zu stehen auch Interesse an Spionage zu haben?
Auch ohne der Lieferant von Hard- und Software zu sein kann man scheinbar in jedes Netz illegal Zugang finden. Wenn wir davor Angst haben, dann müssen wir in die Steinzeit zurück und wieder analog kommunizieren. Wollen wir das?
Vergangenheit hat gezeigt dass es im Internet keine absolute Sicherheit gibt. Worüber regen wir uns also hier überhaupt auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jschm 15.03.2019, 12:50
3. BND warnt?

Hat der BND auch vor den Spionageattacken der NSA und der 5-Augenkoalition gegen deutsche Interessen gewarnt? Sind alle Telekom Produkte von Anbietern wie Cisco,Motorola, TI, Apple und Co auf Hintertüren untersucht worden?
Natürlich spionieren die Chinesen, genauso wie die amerikanischen oder britischen Freunde es tun ohne sich zu schämen.
Das ist eben das Ergebnis, wenn man keine eigene Industrie hat oder vorhandene Technologien nicht geschützt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolla2 15.03.2019, 12:53
4. Das ist wohl auch

... das Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit den Amerikanern.
Könnte man dann nicht den BND völlig auflösen und sich gleich der US Meinung anschließen, wie in Sachen Venezuela ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markolito1 15.03.2019, 12:55
5. Jetzt erst ?

Es ist doch sehr verwunderlich wie spät hier die Regierung reagiert. Allein Vodafone hat einen sehr großen Teil des Netzausbaus zu Huawei ausgelagert und die kompletten Dienstleiserregionen zusammengedampft. Man google mal nach Stellenabbau Vodafone.
Allerdings würde ich das nicht nur mit Spionage in Bezug brngen, sondern eher mit Kampfpreisen und Marktbeherrschung. bzw Verdrängung (1. Opfer NSN)
Aber wahrscheinlich denken die meisten Politiker immer noch Huawei stellt nur Telefone her.......tzzz 5 Jahre zu spät

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 15.03.2019, 13:02
6. Als

Als ob die USA keine Gesetze hätten, die es den Geheimdiensten ermöglichen solche Konzerne zur Zusammenarbeit zu zwingen, natürlich im Interesse der nationalen Sicherheit. Das ist in den USA das Zauberwort, mit dem so ziemlich alles begründet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 15.03.2019, 13:02
7. ...leider geht es bei der ganzen Geschichte vermutlich weniger um die Möglichkeit der Spionage...

... so wie es bei Nordstream 2 nicht um die Abjängigkeit vom russischen Gas geht. Man benutzt einfach jedes zur Verfügung stehende Mittel um eigene wirtschaftliche Interessen durchzusetzen...natürlich gibt Hardware wie Software oftmals dem Hersteller die Möglichkeit auf sensible Daten zuzugreifen...das tut sie aber prinzipiell bei jedem Lieferanten.
Selbst wenn wir ein europäisches Projekt gründen , das vergleichbare Ausrüstung herstellen könnte wäre man da nicht sicher , da privatwirtschaftliche Unternehmen auch erpressbar wären und Daten verscherbeln. Wenn es eine Ausschreibung um die Ausstattung der Infrastruktur geben soll , kann es nicht vorher schon einen Ausschluss der verschiedenen Bieter geben...dann macht die Ausschreibung keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoms1957 15.03.2019, 13:04
8. China plant langfristig und strategisch

Im Westen und gerade in Deutschland plant man nur mit dem schnellen Profit. Kurzfristig und ohne strategische Perspektive. Und deshalb wird es China immer mehr gelingen, Länder in Abhängigkeiten zu bringen, bis ohne Zustimmung Chinas nichts mehr geht, weder wirtschaftlich noch politsch. Nirgendwo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walligundlach 15.03.2019, 13:05
9. Der BND sagt und verkündet das,

was die US Geheimdienste zu sagen "empfohlen" haben. Ich glaube kein Wort mehr, seit die Abhörereignisse alle weggeschwurbelt wurden und am Ende Gesetze erlassen wurden, die dergleichen Vorgehen legalisieren.
Ein Beitrag aus 2013! Da war man noch nicht ganz so eingenordet durch die USA wie heutzutage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4