Forum: Politik
Abhörskandal: Alles Wichtige zur NSA-Affäre
REUTERS

Der Abhörskandal um die Geheimdienste NSA und BND hat die Öffentlichkeit über Jahre beschäftigt. Worum ging es da eigentlich noch? Ein Überblick.

Seite 1 von 2
klaus5000 16.02.2017, 07:01
1. Selektoren Unbekannt?!

Wenn der Inhalt der Selektorenlisten dem BND wirklich unbekannt war, so handelt er zumindest grob fahrlässig, wenn dadurch persönliche Daten Deutscher Bundesbürger an einen ausländischen Geheimdienst übergeben werden. Werden die Daten wissentlich weiter gegeben, so käme dies einer Art Bespitzelung und dem weitergeben von persönlichen Daten z.B. aus dem privaten Lebensbereich des eigenen Volkes gleich. Da die Privatsphäre von der Verfassung als unverletzlich angesehen wird, ist die Weitergabe von Daten aus dem Privatleben der Bürger einem Geheimnisverrat gleichzusetzen. Ich würde hier sogar den Begriff "Volksverrat" wählen. Weil mit dem verheimlichen der Aktionen ein Verrat von der Privatsphäre (JA, meine Privatsphäre betrachte ich als ein Geheimnis!) also Geheimnisverrat am Deutschen Bürger allgemein somit des ganzen Volkes stattfindet. Edward Snowden, belegt mit seinen Dokumenten, das genau dies der Fall ist. Und nun wird man sich herausreden, womöglich nach Anleitung ausländische Geheimdienste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grand-poobah 16.02.2017, 07:08
2. Anhören, Aishorchen, Susspionieren

Die Stasi würde vor Neid erblassen ob der Möglichkeiten im digitalen Zeitalter.
Es ist nur gerecht, wenn es die Mächtigen genauso betrifft, Frau Merkel.
Gleiches Unrecht für alle!!! (auch unter Freunden)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beetulli 16.02.2017, 08:25
3. Schwerpunkt ist die Terrorabwehr?

Der aktuelle Fall Flynn zeigt doch, dass es um Machterhalt geht, Sicherung der bestehenden Besitz- und Verteilungsverhältnisse durch Kontrolle der Datenströme. Auch die Einnahmen des US-Bundeshaushaltes aus der VW-Affäre beruhen wesentlich auf "Erkenntnissen" der Kommunikationsüberwachung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 16.02.2017, 09:55
4.

Terrorbekämpfung ist nur ein winziger Nebenaspekt der NSA. Das Tagesgeschäft wird von massiver Wirtschafts- und Wissenschaftsspionage beherrscht, das hat sich ja jetzt mehr als deutlich gezeigt.
Gleichzeitig strebt man die Infrastruktur für einen totalen Überwachungsstaat an. Ich möchte nicht erleben, wenn eine solche Struktur in die Hände eines Trump fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 16.02.2017, 09:56
5. Das

Zitat von no-reply@USAfirst
Tja das ist die Frage. Eine alte Kamelle, die nur noch diesen dubiosen Untersuchungsausschuss mit dubiosen Leuten wie Ströbele interssiert. Der auch noch Leaks hat, die Infos nach aussen geben. Eine Farce ist gar kein Ausdruck.
ist eine interessante Betrachtung. Wenn NSA weltumspannend abhört, ist das eine alte Kamelle und wenn die Russen Chinesen oder Norkoreaner das tun, dann droht der Untergang des Abendlandes? Schon bemerkenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 16.02.2017, 10:23
6. Das Handy der Kanzlerin

wir wollen doch nicht verschweigen, dass es darum geht, dass NSA und BND den gesamten Metadatentraffic aller Mobiltelefone aller Deutschen seit Jahren überwachen. Auf diese Datenströme werden dann die Selektoren angewandt. Alle Bürger werden ausgespäht. Das kann man natürlich mit dem Goebbels Zitat "Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu fürchten" abbügeln. Man könnte aber auch sagen, dass das Handy der Kanzlerin bei 85 Millionen Bürgern die totalüberwacht werden eine Nebelkerze ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 16.02.2017, 10:34
7. Verfassungsschutz an die Kandarre

Der Verfassungschutz muß endlich an die Kandarre genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 16.02.2017, 11:01
8.

Zitat von dieter 4711
Der Verfassungschutz muß endlich an die Kandarre genommen werden.
Dafür ist der Verfassungsschutz zuständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 16.02.2017, 11:05
9.

Zitat von grand-poobah
Die Stasi würde vor Neid erblassen ob der Möglichkeiten im digitalen Zeitalter. Es ist nur gerecht, wenn es die Mächtigen genauso betrifft, Frau Merkel. Gleiches Unrecht für alle!!! (auch unter Freunden)
Auch im Kanzleramt können Spione auftauchen. Daher kann eine Überwachung nicht schaden.
Vielleicht würde dann auch Frau Merkel, wie einst Willy Brandt, zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2