Forum: Politik
AfD-Hetze: Herr Gauland und die Entsorgung
Getty Images

Alexander Gauland provoziert gerne, zuletzt mit seiner "Vogelschiss"-Verharmlosung der NS-Zeit. Wenn er aber hetzt, sollte man ihn beim Wort nehmen - und bestrafen. Thomas Fischer analysiert.

Seite 1 von 16
Tomaš Kappa 03.06.2018, 10:58
1. maximale Aufmerksamkeit mit Holocaust und Völkermord Verleugnung

....sieht so aus, als habe Gauland seinen ungeheuerlichen Satz vorab von Juristen checken lassen - mit der Frage wie er maximale Aufregung und Aufmerksamkeit mit einer Holocaust und Völkermord verleugnenden Aussage erhaschen und dabei noch straffrei vom Podest steigen kann. Dabei scheint es, er benötigt eher dringend andere Fachkomptenz, z.B. einen sehr wohlwollenden aber firmen Alters-Psychologen oder vielleicht auch forensischen Psychiater...

Beitrag melden
udo.sowade 03.06.2018, 11:02
2. Das Sein bestimmt das Bewusstsein.....dialektischer Materialismus

Sieht man sich den Lebensweg von Gauland an, ein echter deutscher Mann, der durch die Bundesrepublik und die CDU geformt wurde. Ein Fragment des Spiegels der deutschen Republik nach 1945.

Beitrag melden
syracusa 03.06.2018, 11:06
3. spezifisch deutsche Kultur

Frau Özoguz hat im Übrigen völlig recht mit ihrer These, dass eine spezifisch "deutsche Kultur" nicht erkennbar sei. Was soll das denn sein?

Gauland will "deutsche Kultur" mit einem Besuch im Eichsfeld vermitteln. Was ist denn an der eichsfelder Kultur spezifisch deutsch? Herr Gauland möge bitte alle Unterschiede beispielsweise der eichsfelder Kultur zur hanseatischen hamburgerischen Kultur streichen. Ist das, was dann noch übrig bleibt, spezifisch "deutsch"? Was bleibt denn da an Gemeinsamkeiten übrig? Eine gewisse Obrigkeitshörigkeit? Warum sollte dieselbe Obrigkeitshörigkeit, die man beispielsweise auch im österreichischen Waldviertel gut erkennen kann, denn spezifisch deutsch sein, obwohl sie genau so auch spezifisch österreichisch ist?

Deutschland ist ein föderaler Staat mit vielen regional geprägten kulturellen Eigenarten. Das "spezifisch deutsche" ist da kaum bis gar nicht erkennbar, und wo es erkennbar wird, da ist es von oben ideologisch aufgepfropft und eher hässlich.

Beitrag melden
harnack-schuetz 03.06.2018, 11:07
4. Gibt es sie noch?

Leider besteht an der Richtigkeit der These kein Zweifel: Mitnichten landete in den 30. Jahren ein bemanntes Raumschiff aus einer fernen Galaxie auf unserem kleinen Planeten. Ihm entstiegen eine Horde grobschlächtiger brauner Gesellen, die es in haste nicht gesehen, das brave Volk in toto verführte so das es nach kurzer Zeit in begeisterten Jubel einstimmte als ein Oberbrauner die Parole ausgab " Wollt ihr den totalen Krieg ". Und es begab sich das diese braune Brut nach Abbruch des tausendjährigen Reiches und eines zerstörten Deutschlands sich aufmachte, in ihr Raumschiff stieg und von der Bildfläche verschwand. Das war die Filmversion. Die Realität sieht leider anders aus. Dieser braune Bodensatz war und ist mitten unter uns, lebt als Nachbar in unserer Strasse und würde Leuten wie mir ( Jahrgang 48, Verwandter von Arvid Harnack, aufgeknüpft bis zum Tode durch die Nazis ) am liebsten das selbe Schicksal angedeihen lassen.

Beitrag melden
salomon17 03.06.2018, 11:08
5. Volle Zustimmung

Auch Politiker, egal welcher Richtung, haben Beleidigungen und persönliche Angriffe zu unterlassen. Ich würde sogar soweit gehen, dass ein Mensch, der nicht in der Lage ist, Meinung und Person zu differenzieren, nichts in der Politik zu suchen hat. Das würde dann allerdings einen großen Teil unserer politisch Aktiven der Entsorgung zuführen.

Beitrag melden
RioTokio 03.06.2018, 11:13
6.

Zitat von Fartman
Erstmal möchte ich eräwhnen wie sehr es mir gefällt, dass bei SPON endlich jemand schreibt der an Fakten interessiert ist. Nur mit Menschen wie Fischer kommen wir als Gesellschaft weiter. Zu Gauland möchte ich sagen, dass er ein widerliches Spiel spielt. Er nutzt die berechtigte Verachtung des Volkes gegenüber dem Mainstream, der ja von Feministen und Pseudolinken dominiert wird und eine absurde Meinungsdiktatur errichten will und teilweise es auch geschafft hat. Allerdings sollten intelligente Menschen, auch diejenigen die schon mal AfD gewählt haben, erkennen wie richtig Fischer hier liegt. Gauland muss für einige seiner Aussagen rechtlich bestraft werden. Wir müssen als Volk wieder lernen eine richtige LInie zu ziehen zwischen Meinungsfreiheit und Hetze. Und wer weiss, wenn die Medien jetzt anfangen intelligente Mennschen wie Fischer einzustellen, könnten wir wieder eine intelligente öffentliche Diskussion erreichen.
Gauland hat letztlich gesagt, dass Deutschland eine lange Geschichte hat und nicht nur auf die dunklen 12 Jahre reduziert werden kann.
Das hat er womöglich unglücklich ausgedrückt, aber was wollen Sie da strafrechtlich verfolgen?

Beitrag melden
David Dennison 03.06.2018, 11:14
7. Auch hate speech = free speech!

Ihr Verständnis von Meinungsfreiheit ist leider sehr eng gefasst. Meiner Meinung nach darf jeder erst einmal alles sagen, besonders im politischen Diskurs. Die Anwendung einer Sprachpolizei birgt immer das Risiko, sie politisch zu instrumentalisieren. Dazu gibt es leider von rechts und links viele Beispiele. Wenn sie Herrn Gaulands Rede verbieten oder strafrechtlich verfolgen wollen, wie verhält es sich dann mit anderen Kommentaren z. B. zu Frau Weidel (als "Nazi-Schl..." im ZDF bezeichnet), oder zu D. Trump (als "Hasspredriger" vom Bundespräsidenten bezeichnet)? Es ist allen am besten geholfen, wenn die Meinungsfreiheit sehr hoch gehalten wird, und nicht der Versuch unternommen wird, den politischen Gegner zum Schweigen zu bringen. Die Kriminalisierung der Politik ist der schnellste Tod der Demokratie!

Beitrag melden
thoms1957 03.06.2018, 11:14
8. Feudales Geschichtsbild

1000 Jahre ruhmreiche deutsche Geschichte. (Allein schon, dass er diese Zahl nennt). Also seit dem frühen Mittelalter. Was war denn daran bitte daran ruhmreich, außer für einige Adelsclans wie die Habsburger oder Hohenzollern oder wie sich die Familien sonst so nennen oder nannten. 95 % des "deutschen Volkes" also der Untertanen mussten diese 1000 Jahre unter der Willkür eben jener Clans durchleiden, als Leibeigene und Opfer der Kriege, die die deutschen Adelshäuser ständig gegeneinander führten. Also: Was soll daran ruhmreich gewesen sein, Gauland. Du spekulierst natürlich darauf, dass vermutlich die meisten Menschen in Deutschland wenig Ahnung von den letzten 1000 Jahren Geschichte haben. Adlig bist du ja nicht. Es geht Dir um ein neues - altes Geschichtsbild. Gauland, dein Vogelschiss ist braun!

Beitrag melden
michael.sell 03.06.2018, 11:16
9. Ein enttäuschter Richter karrt nach

Herr Fischer erlebt gerade, was eine der Parteien vor seinem Senat in den Verfahren immer erlebt. Sie verliert!
Und dann kommt die Unart des juristischen Besserwissers zu Vorschein, die juristische Niederlage in der Publizistik doch noch zum Sieg verhelfen zu wollen. Motto: Schaut mal - ich juristisches Schwergewicht weiss es doch besser die Provinzstaatsanwaltschaft!
Herr Fischer auch andere verstehen etwas vom Strafrecht !

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!