Forum: Politik
AfD-Parteitag: Der Abgang des Bernd Lucke
REUTERS

Das war deutlich: Auf ihrem Parteitag wählt die AfD Frauke Petry zur neuen Vorsitzenden. Ihr Kontrahent Bernd Lucke kämpft gegen eine zum Teil hochaggressive Stimmung. Geht er nun ganz von Bord?

Seite 1 von 56
WwdW 04.07.2015, 21:14
1. So Herr Lucke. Wundert sie das?

"Es war eine aggressive, sehr emotionale, teilweise pöbelnde Atmosphäre, beschreibt Lucke später seine Eindrücke."

Genauso hat der Rest der Republik die AfD stets erlebt. Von ein paar Ausnahmen wohl abgesehen. Sie haben leider die Augen vor dieser pöbelnden Masse in ihrer Partei verschlossen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 04.07.2015, 21:17
2. zu primitiv und rechtslastig

Lucke wird und kann nur die AfD verlassen.

Die Partei ist mit Petry und Co. zu rechtslasstig und primitiv aufgestellt. Mit so etwas wird und kann sich Lucke, Hentschel und Co nicht gemein machen.

Da wird wohl eine neue alternative Partei entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AsSchmid 04.07.2015, 21:18
3. schlafen und schweigen

für mich jedenfalls sehr schade...ich habe die AfD lange für eine Alternative gehalten ! tatsächlich hat diese Merkel SPDCDU Einheitsbreipolitik die Republiki völlig in den Schlafzustand verstand......ich mag zwar die Linke nicht aber sie ist noch eine der letzen Parteien die echte Politik machen dass muss man ihr lassen, Lucke verschwindet und die AfD als konservativ wirtschaftsliberale partei verschwindet.......

damit sind sie für mich unwählbar geworden...viele Bürger drüften genauso denken, denn die meisten sind an keiner rechts orientierten Partei interresiert...aber daran das man Probleme beim Namen nennt und versucht sie zu lösen !!


die Republik der schalfen und schweigens kann weitergehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clemens August Brühl 04.07.2015, 21:23
4. das wars

Leider zerstören sich viele Alternativen durch Unvernunft. Nach dem Ende der AfD steht ja wieder der Phoenix FDP zur Verfügung. Schade Herr Lucke,ich habe nie an Ihrer Lauterkeit gezweifelt, aber Sie sind für diese Materie zu blauäugig und zu vertrauensselig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tropicana 04.07.2015, 21:23
5. Luckes Fehler war

das Euro-Problem nicht weiter zu verfolgen und stattdessen im EU-Parlament abzutauchen, während Petry zuhause die Hütte angezündet hat. Dabei brennt der Euro mehr denn je.

Tja selbst zerlegt. Er hätte nie ins EU-Parlament abwandern dürfen, sondern hätte Euro und EU hier zuhause bekämpfen müssen. Die Griechenland-Krise hätte ihn bestätigt.

Jetzt ist die AfD zur Ostzonen-Partei verkommen, die darüber wacht, dass auch ja kein Pole die silbernen Löffel klaut. 5% bundesweit bekommt man so nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 04.07.2015, 21:24
6. War klar

Den "Weckruf" konnte man als Versuch auffassen, die Partei zu spalten. In gewisser Weise fühlte man sich, diesen Namen weiter assoziierend, an eine Sekte erinnert. Und Luckes Positionen zum € sind keinesfalls sakrosankt. Ratschläge an andere Nationen sind wenig hilfreich - die Position einer deutschen Partei muss es sein, den Einsatz deutscher Steuergelder kritisch zu betrachten und ggf. zu kritisieren. Lucke hat z.B. nichts zu der gefährlichen Ausweitung der ELA-Kredite unter Draghi gesagt - das blieb dann Weidmann vorbehalten. Da kann Lucke auch gleich zu Hause bleiben. Nein, Lucke hat enttäuscht. Ob Petry tatsächlich konservativer als Lucke ist, bleibt auch zu bezweifeln - sie ist definitiv nationaler eingestellt. "Liberal" und "National" schließt sich nicht zwangsläufig aus. Die F.D.P. braucht nicht zu jubilieren, unter Lindner ist und bleibt sie unwählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hintersinnig 04.07.2015, 21:25
7. Die benehmen sich wie ...

die NPD (pöbeln und schreien), und die sind nun auch mehr oder weniger eine Variante der NPD - nur mit Krawatte oder Kostüm. Aber letztlich ist das jetzt nur noch eine schlecht erzogene Gruppe von Dumpf-Ossis und ebenso dumpfen West-Versagern. Ich hoffe nur, dieses Kapitel deutscher Parteiengeschichte hat sich damit erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voroe 04.07.2015, 21:27
8. Schön...

...dann ist der Spuk hoffentlich bald vorbei. Frau Petry kann den Griechen ja vorher nach ein paar Tipps zum Thema Insolvenz geben, damit kennt sie sich ja aus :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 04.07.2015, 21:27
9. Muss sie dann nur noch erklären

Wer soll jetzt noch AFD wählen?
Im Grunde bleiben jetzt nur die Waehler uebrig die zu Feige sind die NPD zu waehlen.
Allerdings dürfte es davon auch einige geben. Das sind nämlich die von denen man immer solche Sätze hoert:
Ich bin ja nicht rechtsradikal, aber.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 56