Forum: Politik
AfD und Verfassungsschutz: Innenministerium bestätigt Treffen von Maaßen mit Petry
REUTERS

Es war angeblich ein "allgemeiner Austausch": Verfassungsschutzchef Maaßen hat die damalige AfD-Chefin Petry vor rund drei Jahren zweimal zu Gesprächen getroffen. Das bestätigte jetzt das Innenministerium.

Seite 1 von 9
fjodormichailowitsch 10.08.2018, 18:02
1. lächerlich

" .......wonach sich Petry und Maaßen getroffen haben, müsse "die Bundeskanzlerin handeln", sagte Bartsch weiter: "Maaßen muss dann gehen."

Als würde Merkel das jucken, sie selber verhindert doch jede Aufklärung von irgendwelchen Verwicklungen des Verfassungsschutzes, Stasi Akten schräddern, NSU Aufklärung, A.Amris Rolle bei dem Verein , ich vermute das gerade sie am meisten von dem Wissen des Vereins profitiert, kann mir den Stillstand in der CDU nur so vorstellen und das ewige Versagen der CSU sie zu stürtzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 10.08.2018, 18:05
2.

Oha und was soll da jetzt juristisch gestoppt werden?

Ich dachte die AfD wäre voll dafür, dass "das VolK" die "Wahrheit" erfährt, oder doch nur die alternative Wahrheit der AfD?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 10.08.2018, 18:08
3.

Hat er nicht zuvor dementiert das es ein Treffen gab genau wie Petry ?
Vermutlich haben es beide vergessen bei der NSU hat der Verfassunsschutz ja auch alles vergessen.

Braucht die Bundesrepublik wirklich Bürger in diesen Ämtern die so vergesslich sind ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 10.08.2018, 18:16
4.

Da hat Maaßen wohl versucht, in die inneren Angelegenheiten der AfD einzugreifen.
Immerhin ist Petry spektakulär aus der AfD ausgetreten und versuchte, die Partei zu spalten. Hat das mit der Beratung durch Maaßen zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rolexträger 10.08.2018, 18:22
5.

Wo liegt das Problem? Maaßen hat mit allen im Bundestag vertretenen Parteien gesprochen, so auch mit der größten Oppositionspartei. Hier ist nichts Verwerfliches zusehen. Einige möchten Maaßen einen Strick daraus drehen. Das sind sicherlich die "wahren Demokraten." Gerade die Linke muss sich doch damit auskennen wie es ist, ausgegrenzt zu werden. - Die Angst vor der AfD ist riesig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2623 10.08.2018, 18:23
6. Zu empfehlen ....

.... ist neben einer Vielzahl Berichten in Zeitungen und hier beim Spiegel u.a. die Lektüre des aktuellen Buches von Herrn Dr. Daimagüler, Anwalt der Nebenklage von 2 Opferfamilien sowie der faktengesicherte Bestseller "Schützende Hand" von Wolfgang Schorlau. Ich bin überzeugt, dass der Verfassungsschutz tief verstrickt ist in die Machenschaften der neuen Rechten, den Terror und die Morde der sie flankierten extermen verfassungsfeindlichen Rechten. Es ist beschämend für unser Land, dass nach allem was bekannt, belegt und gesichert ist, es zu keinen Konsequenzen kommt. Sollte jemals in dieser Klarheit ähnliches z.B. in der Türkei herauskommen, dann würde sich von jetzt auf jetzt unsere Gesellschaft in einer Lautstärke artikulieren, die einzigartig wäre. Das Schweigen und Desinteresse der meisten von uns zu rechtsmotivierten Verbrechen und Morden sowie den Machenschaften bundesdeutscher Dienste, des BKAs, der LKAs, der Bundesstattsanwaltschaft und die willige Weise des Gerichts zu München in der Verhandlung zum NSU würde, wenn die Kanzlerin ihr Versprechen der konsequenten und lückenlosen Aufklärung usw. ernst gemeint hätte, sie erneut konstatieren lassen, "dies ist nicht mein Land. Herrn Maaßen ist und kann nicht vertraut werden, unsere Abgeordneten, der Bundestag und unsere Demokratie wurden durch ihn und seine Mitarbeiter gedemütigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2623 10.08.2018, 18:28
7. zu empfehlen ....

.... ist neben einer Vielzahl Berichten in Zeitungen und hier beim Spiegel u.a. die Lektüre des aktuellen Buches von Herrn Dr. Daimagüler, Anwalt der Nebenklage von 2 Opferfamilien sowie der faktengesicherte Bestseller "Schützende Hand" von Wolfgang Schorlau. Ich bin überzeugt, dass der Verfassungsschutz tief verstrickt ist in die Machenschaften der neuen Rechten, den Terror und die Morde der sie flankierten extermen verfassungsfeindlichen Rechten. Es ist beschämend für unser Land, dass nach allem was bekannt, belegt und gesichert ist, es zu keinen Konsequenzen kommt. Sollte jemals in dieser Klarheit ähnliches z.B. in der Türkei herauskommen, dann würde sich von jetzt auf jetzt unsere Gesellschaft in einer Lautstärke artikulieren, die einzigartig wäre. Das Schweigen und Desinteresse der meisten von uns zu rechtsmotivierten Verbrechen und Morden sowie den Machenschaften bundesdeutscher Dienste, des BKAs, der LKAs, der Bundesstattsanwaltschaft und die willige Weise des Gerichts zu München in der Verhandlung zum NSU würde, wenn die Kanzlerin ihr Versprechen der konsequenten und lückenlosen Aufklärung usw. ernst gemeint hätte, sie erneut konstatieren lassen, "dies ist nicht mein Land. Herrn Maaßen ist und kann nicht vertraut werden, unsere Abgeordneten, der Bundestag und unsere Demokratie wurden durch ihn und seine Mitarbeiter gedemütigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordweiler 10.08.2018, 18:32
8. Der "wohlgesonnene" Verfassungsschutzchef

In der Berliner Tageszeitung taz bringt Redakteur Christian Rath die Sache auf den Punkt :
"Der Skandal wäre also nicht, dass Maaßen die AfD beriet und eine Beobachtung der Partei vermeiden wollte. sondern dass er dies tat, weil er der AfD „wohlgesonnen“ war, gewissermaßen als Sympathisant ..... und daß Maaßen sein Amt für Gefälligkeiten nach eigenem Gusto missbraucht hätte.
Das sind die eigentlich dramatischen Vorwürfe Schreibers gegen Maaßen."

So weit die taz, und wenn man den beiden abtrünnigen AfD-Frauen Schreiber und Petry glaubt, dann "habe die AfD Glück , mit Hans-Georg Maaßen jemanden als Chef des Verfassungsschutzes zu haben, der der Partei wohlgesonnen sei und daher eine Beobachtung vermeiden wolle und dass man diesen Vorteil nicht verspielen dürfe.“

Eigentlich müssen doch alle Bürger unserer pluralistsischen Demokratie sich darauf verlassen können, dass der Präsident der Bundesbehörde, die unsere Verfassung vor ihren Feinden schützen soll, völlig über allen politischen Richtungen stehend sachbezogen seine Amtsgeschäfte führt.

Wenn er aber manchen gegenüber so "wohlgesonnen" ist, dass er offenbar eine Beobachtung vermeiden will, ergeben sich aus manchen Aktionen seiner Behörde - und vielleicht auch aus einigen zu vermutenden Nichtaktionen - in der letzten Zeit lauter Fragen über Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ROBIN7 10.08.2018, 18:33
9. Tja

der Rest wird sich auch als richtig herausstellen, das allein schon zeigt der Versuch der rechten Hetzer, das Buch zu verbieten. Eine Frage an Herrn Maaßen hätte ich noch: trifft er sich auch mit den Brandstiftern von Asylbewerberheimen und/oder den rechten Nazi-Schlägern, um denen Tipps zu geben, wie man eine Überwachung vermeidet ? Mittlerweile alles vorstellbar !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9