Forum: Politik
Affäre um Stormy Daniels: Trump erstattete Anwalt Cohen bis zu 250.000 Dollar
Getty Images

Die jährliche Finanzaufstellung des US-Präsidenten zeigt: Trump zahlte seinem Anwalt einen sechsstelligen Betrag zurück - für das Jahr, in dem das Schweigegeld an Pornodarstellerin Stormy Daniels floss.

omanolika 17.05.2018, 08:10
1. Abkürzungsversuch

Es floss Geld damit Clifford nicht spricht,
und vielleicht geht das Ganze vor Gericht,
weil das Geld, welches damals halt floss,
nun eben aus Cohens Quellen entspross,
aber dann von Trump zurückgeflossen ist.
Kann man es nicht so abkürzen: Trump baute Mist?

Mist baute er sogar echt ohne Ende,
und - ob jetzt als Wahlkampfspende,
oder als Ausgabe für privates Vergnügen,
Trump wird ohnehin so fleißig lügen,
dass sich wirklich die Balken biegen,
und fraglich bleibt: Wird man ihn drankriegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinrich52 17.05.2018, 12:13
2. Wo sind die Beweise????

Das sind Behauptungen, die nicht bewiesen sind. Diese Zahlungen wenn sie stattgefunden haben können einen anderen Grund haben, den wir nicht kennen. Wo stammen diese Daten wo die Ethikkommision besitzt her???? Wie kam diese Kommisson an solche Daten heran. Diese Frage sollte man stellen??? Das muss erst bewiesen werden und offengelegt werden wie man an solche Daten herankommt. Legal oder illegal, sind es Verschwörungen oder Wahrheit????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shishmi 17.05.2018, 14:25
3. Liest Spiegel Online jetzt auch in der "Glaskugel"?

1.) Das Verb "erstattet" assoziiert eine Zahlung auf eine vorher erfolgte Auslage folgend.
2.) "... hat seinem Anwalt Michael Cohen Kosten zurückerstattet, die dessen Zahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels entsprechen." ist eine Interpretation, die sich aus den bekannten Fakten in keiner Weise ergibt!
Bekannt ist lediglich, dass Herr Trump angegeben hat, im Jahr 2016 Zahlungen an seinen Anwalt in einer Höhe geleistet zu haben, die sich in einem Bereich zwischen 101 TDollar und 250 TDollar bewegte. Die konkrete Höhe ist unbekannt!
Aus diesen Angaben eine Rückerstattung zu folgern, und diese dann auch noch in einer Höhe von bis zu 250 TDollar, und diese Zahlung dann auch noch gleich mit der Affäre Stormy Daniels zu verknüpfen, ist kein(!!!) Journalismus!
Dabei birgt genau diese Zahlung die Möglichkeit vieler weiterer Fragen:
Wie viel hat Herr Trump seinem Anwalt denn sonst im Jahr gezahlt?
Bezahlt Herr Trump üblicherweise seinen persönlichen Anwalt oder findet die Entlohnung auf "anderer" Weise oder auf "anderen" Wegen statt?
Lassen sich diese Zahlungen überhaupt belegen?
...
Falls irgendwo da draußen tatsächlich noch ein Journalist ist, dann lesen wir vielleicht in Kürze etwas darüber? -> Der Pulitzer-Preis ist in Reichweite! ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 17.05.2018, 15:06
4.

Zitat von Heinrich52
Das sind Behauptungen, die nicht bewiesen sind. Diese Zahlungen wenn sie stattgefunden haben können einen anderen Grund haben, den wir nicht kennen. Wo stammen diese Daten wo die Ethikkommision besitzt her???? Wie kam diese Kommisson an solche Daten heran. Diese Frage sollte man stellen??? Das muss erst bewiesen werden und offengelegt werden wie man an solche Daten herankommt. Legal oder illegal, sind es Verschwörungen oder Wahrheit????
Der Präsident ist verpflichtet, einmal im Jahr ein sog. financial disclosure einzureichen, in welchem seine ganzen Finanzen offen gelegt werden.
Das amerikanische Volk ist berechtigt, die Details genau zu wissen.
Es ist für die Öffentlichkeit gedacht, das ist der Sinn der Sache.
Trump ist doch keine Privatperson mehr.

Jede falsche Angabe und jeder Versuch, irgendwelche Angaben zu verheimlichen, ist ein Verstoß gegen das Gesetz und somit strafrechtlich relevant.

Omg, das wussten Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 17.05.2018, 15:57
5. Trumps Financial Disclosure Form

Zitat von shishmi
1.) Das Verb "erstattet" assoziiert eine Zahlung auf eine vorher erfolgte Auslage folgend. 2.) "... hat seinem Anwalt Michael Cohen Kosten zurückerstattet, die dessen Zahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels entsprechen." ist eine Interpretation, die sich aus den bekannten Fakten in keiner Weise ergibt! Bekannt ist lediglich, dass Herr Trump angegeben hat, im Jahr 2016 Zahlungen an seinen Anwalt in einer Höhe geleistet zu haben, die sich in einem Bereich zwischen 101 TDollar und 250 TDollar bewegte. Die konkrete Höhe ist unbekannt! Aus diesen Angaben eine Rückerstattung zu folgern, und diese dann auch noch in einer Höhe von bis zu 250 TDollar, und diese Zahlung dann auch noch gleich mit der Affäre Stormy Daniels zu verknüpfen, ist kein(!!!) Journalismus! Dabei birgt genau diese Zahlung die Möglichkeit vieler weiterer Fragen: Wie viel hat Herr Trump seinem Anwalt denn sonst im Jahr gezahlt? Bezahlt Herr Trump üblicherweise seinen persönlichen Anwalt oder findet die Entlohnung auf "anderer" Weise oder auf "anderen" Wegen statt? Lassen sich diese Zahlungen überhaupt belegen? ... Falls irgendwo da draußen tatsächlich noch ein Journalist ist, dann lesen wir vielleicht in Kürze etwas darüber? -> Der Pulitzer-Preis ist in Reichweite! ;-))
Wieder ein Beispiel für Vorwürfe, die sich gegen Journalisten richten, welche auf komplette Unkenntnis der Sachlage beruhen.

Wie ich schon vorhin erklärte, geht es um die Offenlegung der Finanzen von Trump. Dies verlangt das US Bundesgesetz jährlich.
Die Angaben müssen 100% korrekt und vollständig sein. Fehlangaben sind strafrechtlich relevant, denn die Offenlegung wird an Eides Statt gemacht.

Trump hatte die Zahlung an Michael Cohen, die von seinem Anwalt Giuliani inzwischen zugegeben wurde, (was Ihnen offenbar entgangen ist, was mich nicht wundert, weil Trump seine Erklärungen dauernd änderte und vorerst alles leugnete), in der vorjährigen Offenlegung nicht angegeben. Das macht er nun nachträglich, aber die Zahlung wird nur *als Fußnote* gemeldet und auch ohne ordentliche Angabe des Zahlungszwecks, was laut US Gesetz unzulässig ist.

Die neue Financial Disclosure Form von Trump wird im Artikel sogar verlinkt, denn sie ist öffentlich zugänglich.

Es geht hier also nicht um wilde journalistische Spekulationen oder um Raterei, sondern um eine sachliche Beschreibung über Trumps Versuch, diese Zahlung zu verheimlichen bzw. falsch zu deklarieren.

Haben Sie noch mehr Fragen? Ich helfe gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.ockenga 17.05.2018, 18:41
6. Das Problem des Problems. Trump, the habitual liar.

Inzwischen ist nicht mehr nur der dumpfe Trump das Problem. Das Problem ist auch und immer stärker das Volk, das sich solch eine Dumpfbacke leistet. Was muss denn noch alles geschehen, bis dort die Einfältigen wach werden? Was ist daran noch demokratisch, wenn die platteste und unverfrorenste Lüge von nur einer Person zur staatlichen Wahrheit wird und die Wähler den Betrug nicht wahr haben wollen? Es ist zu befürchten, dass es bereits in wenigen Jahren zu spät ist, wenn sich die Einsicht mühsam Bahn bricht, dass ein Aufschneider das Wahlvolk hinter das Licht der Einsicht geführt hat. Dann könnte der Schaden (internationale Wettbewerbsfähigkeit, Lasten des Staates, Leidensfähigkeit des Volkes bzw. seiner großen Minderheiten) schon so weit fortgeschritten sein, dass er mit normalen demokratischen Methoden nicht mehr bewältigt werden kann. Wie bisher von vielen einfältig geglaubt, werden dann die Amerikaner fassungslos erkennen müssen, dass sie nicht mehr (technisch) allein alles können und der Dollar mit ihnen seine Strahlkraft verloren hat. Die Kraft der eigenen Soldaten wird zur Illusion, wenn es zu Hause drunter und drüber geht. Auch Rom und dann später Napoleon sind u. A. daran zugrunde gegangen, dass sie sich zu weit von den heimischen Realitäten entfernt haben. Dann heißt es : Trump, the habitual liar, is no more great again.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shishmi 18.05.2018, 00:21
7. Wieder ein Beispiel für … ;-))

Lieber g.eliot, weder habe ich in meinem vorhergehenden Beitrag behauptet, dass die Offenlegung durch Herrn Trump nicht wie hier veröffentlicht erfolgt ist, noch habe ich die rechtliche Relevanz dieser Veröffentlichung relativiert. Für Ihren Kommentar würden Sie in Deutsch normalerweise ein 6 erhalten: Thema verfehlt!
Ich habe in meinem Beitrag die aus der Luft gegriffenen Interpretationen des "Journalisten" gerügt:
1 .) "Trump erstattete Anwalt Cohen bis zu 250.000 Dollar" kann ich aus der Faktenlage nicht entnehmen - die Höhe der insgesamt erfolgten Zahlungen ist unbekannt - sie liegt in einem Bereich von 101 TDollar und 250 TDollar.
2.) Dass es sich um eine Erstattung(!) gehandelt haben soll und nicht um Zahlungen aufgrund anderweitiger Forderungen lässt sich aus der Faktenlage auch nicht entnehmen.
3.) Dass die Zahlungen in irgendeinem Zusammenhang mit der Affäre um Stormy Daniels stehen lässt sich ebenfalls aus der Faktenlage nicht entnehmen.
Und wenn Sie diese Diskrepanz, zwischen Faktenlage und den Interpretationen im Artikel, nicht erkennen können, dann ... kann ich Ihnen leider nicht helfen. Aber ansonsten gerne.
By the way: Der Tenor Ihres Kommentares und die dazu gelieferten Informationen, in dem sie auf die Fragwürdigkeit bezüglich Zeitpunkt und Form der Veröffentlichung, und auf die rechtliche Relevanz dieser Veröffentlichung eingehen, hätte dem Artikel, über dessen Qualität wir hier so lustvoll streiten, sehr gut getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli_b 18.05.2018, 18:29
8.

Zitat von shishmi
1.) Das Verb "erstattet" assoziiert eine Zahlung auf eine vorher erfolgte Auslage folgend.
Wie würden Sie "expenses" und "reimbursed" übersetzen?

Hier die Stelle aus dem Dokument. (@Heinrich52: Die Daten stammen vermutlich von Donald J. Trump. Zumindest hat er auf der ersten Seite unterschrieben. Ob die Angaben stimmen? Trump behauptet es jedenfalls.)

In the interest of transparency, while not required to be disclosed as "reportable liabilities" on Part 8, in 2016 expenses were incurred by one of Donald J. Trnmp's attorneys, Michael Cohen. Mr. Cohen sought reimbursement of those expenses and Mr. Trump fully reimbursed Mr. Cohen in 2017. The category of value would be $100,001 - $250,000 and the interest rate would be zero.

Beitrag melden Antworten / Zitieren