Forum: Politik
Afrikanische Raubkunst: Die gute Seite des Kolonialismus
DPA

Was sagt es über uns aus, wenn man unterstellt, dass Kulturgüter in ihren Herkunftsländern nicht richtig geschützt werden, fragt die Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Naja, was sagt es aus? Dass man Afrika kennt.

Seite 1 von 24
stuff 10.01.2019, 17:07
1. Ein ziemlich widerlicher Rassismus,

der aus diesem Artikel trieft. Fehlend: Die Anerkennung, dass ohne die zweifelsfrei ungleiche Verhandlungsposition beim 'Kauf' und beim Verbleiben der Kulturgüter und Artefakte im Land vielleicht eventuell ein anderes Kulturbewusstsein hätte entstehen können. Man kann so etwas nicht einfach reparieren, aber die Einstellung 'gut, das wir's 'geklauft' haben' ist schon abstossend. Naja, wir kennen den Schreiber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 10.01.2019, 17:10
2.

Aus buddhistischen Höhlenklöstern in China wurden viele Gegenstände geraubt und nach Deutschland gebracht und im Museum für Asiatische Kunst in Berlin gelagert. Im Zweiten Weltkrieg sind dann viele dieser Gegenstände zerstört worden.

Nicht nur, dass wir Deutschen anderen Völker ihre Kunstwerke rauben, wir können sie noch nicht mal sicher aufbewahren. Aber Hauptsache wir halten uns für was Besseres als die ganzen barbarischen Kunstbanausen im Ausland, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 10.01.2019, 17:12
3. mein

lieber - dieser eurozentristisch-bornierte beitrag ist, sicherlich wie gewünscht, praktisch ungenießbar und wird deshalb garantiert für die avisierten click-zahlen (nach relotius ist das geschäft halt viel härter geworden) sorgen. in diesem sinne: gute besserung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 10.01.2019, 17:24
4.

Was Herr Fleischhauer hier sagt, ist nicht weit entfernt von dem, was Trump über afrikanische Länder gesagt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
columbo1 10.01.2019, 17:36
5.

Zitat von stuff
Ein ziemlich widerlicher Rassismus, der aus diesem Artikel trieft.
Keineswegs.
Er formuliert natürlich ein wenig überspitzt, aber wo er recht hat, hat er recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 10.01.2019, 17:36
6. EIne klare Ansage, die stimmt, ohne Rassismus, wie es dem ...

... guten Fleischhauer vorgeworfen wird. Allerdings ändert sich auch in Afrika so nach und nach die "Denke". Und vielleicht kann man dann in 30 oder 40 Jahren über eine Rückgabe nachdenken. Aber von heute auf morgen wird sich nicht ganz Afrika stabilisieren. Da haben wir Europäer zuviel kaputt gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jo-achten-van-Haag 10.01.2019, 17:38
7. @ stuff

waren sie schon mal in diesen Ländern? Wenn ja wo? Im Hotel mit "All Inklusiv"? In den Museen in Lybien z.B. oder auch in den Down Towns ist fast nichts mehr zu sehen von dem was vor Jahren noch Kulturgut war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 10.01.2019, 17:39
8. De afrikanischen Staaten

oder Stämme sollten froh sein das ihre Kulturgüter ein Zuhause bekommen haben and dem sich ihre Nachkommen erfreuen können. Stellt euch nur einmal vor die Sachen wären in dem Afrika geblieben wie wir es heute kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hse 10.01.2019, 17:39
9. Einschätzung trifft leider zu

Danke für den Mut, das mal auszusprechen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24