Forum: Politik
Anschlag in Libyen: IS-Kämpfer stürmen Luxushotel in Tripoli

Erst zündeten sie eine Autobombe, dann drangen sie in das Gebäude ein: Mehrere Dschihadisten - es handelt sich wohl um IS-Kämpfer - haben ein Luxushotel in Tripoli gestürmt und offenbar Geiseln genommen.

Seite 1 von 2
t dog 27.01.2015, 12:08
1. Libyen

hat keine Regierung und auch keine Regierungstruppen. Clans und Salafistengruppen kämpfen dort, jeder gegen jeden, um die Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 27.01.2015, 12:41
2. Eigentlich gibt es zur Zeit

Zitat von t dog
hat keine Regierung und auch keine Regierungstruppen. Clans und Salafistengruppen kämpfen dort, jeder gegen jeden, um die Macht.
2 Regierungen in Libyen.
Ein Parlament, dass Mitte letzten Jahres gewählt wurde und international anerkannt ist, es ist recht säkular und arbeitet mit der im letzten Jahr bestimmten verfassungsgebenden Versammlung zusammen.

Eine Regierung, die von einem kleineren Teil des GNC gestützt wird, dessen Zeit laut Vereinbarung im letzten Februar abgelaufen war, sich selbst verlängert hat und die neuen Wahlen verzögert hat. Diese islamistischen Leute erkennen die neu gewählte Volksvertretung nicht an, sind aber international isoliert. Ein grosser Teil des alten GNC hat sich hinter das neue Parlament gestellt.

Die offizielle libysche Armee steht hinter dem neuen Parlament (und treibt es zeitweise vor sich her).
Der Rest GNC stützt sich hauptsächlich auf Milizen, hauptsächlich die aus Misrata.

Parallel gibt es noch Gruppen von Kriminellen, IS Terroristen und anderen Islamisten, die ihr eigenes Ding drehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skruffi 27.01.2015, 12:44
3. Demokratie in Arabien..

... funktioniert anscheinend schlecht bis gar nicht.
Was haben die deutschen Medien den "arabischen Frühling" bejubelt. Auch als die NATO unter Führung F u. GB meinte, die Luftwaffe für die (islamistischen) Rebellen stellen zu müssen!!
Und nun?
Anscheinend brauchen die arabischen Länder eine starke Diktatur.
Hört sich komisch an, ist aber vielleicht so.
Was war mit Ägypten? Mubarak war ein Diktator. Der arabische Frühling fegte ihn unter dem Jubel des Westens weg und schon war das Chaos da. Nun herrscht wieder eine Militärdiktatur. Schweigen
im Westen.
Musste Gaddafi sterben, weil er F u. GB hätte unangenehm werden können? Nicht ausgeschlossen. Jedenfalls hat auch hier der Westen
(NATO) bestehende, funktionierende Strukturen zerstört (und nebenbei das reichste Land Afrikas).
Sabbelju Bush wollte offenbar auch einen Krieg führen und griff völkerrechtswidrig den Irak an (den man gegen den Iran noch aufgerüstet hatte). Bestehende Strukturen unter Hussein wurden
zerstört. Das Chaos begann und der Irak befindet sich heute quasi in Auflösung.
Wieder die Franzmänner meinten in Syrien gegen Assad indirekten Krieg führen zu müssen und die Rebellen mit Waffen zu unterstützen.
Wenn IS im Irak bzw. Syrien scheitern, dann rücken
sie eben in Libyen Europa auf die Pelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 27.01.2015, 13:06
4.

Zitat von skruffi
... funktioniert anscheinend schlecht bis gar nicht. Was haben die deutschen Medien den "arabischen Frühling" bejubelt. Auch als die NATO unter Führung F u. GB meinte, die Luftwaffe für die (islamistischen) Rebellen stellen zu müssen!! Und nun? Anscheinend brauchen die arabischen Länder eine starke Diktatur. Hört sich komisch an, ist aber vielleicht so. Was war mit Ägypten? Mubarak war ein Diktator.
Wieso komisch, das kann man quasi überall beobachten. Einige wenige streben voran, haben den Drang Verantwortung zu übernehmen und nehmen lieber die Zügel in die Hand. Die meisten Menschen jedoch übergeben diese Verantwortung lieber und wollen ihre Ruhe. Ob es nun eine Diktatur ist oder der "starke Staat", den einige bei uns fordern, es geht nur darum klar geregelte Verhältnisse zu schaffen. Die DDR war ja so ähnlich und nicht wenige trauern den Zuständen dort nach. Wenn man ein halbwegs normales Leben in einer relativen Sicherheit verbringen kann, sieht man über einiges hinweg. In einer Diktatur geht es den meisten ja recht gut, solange sie machen was andere sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpanofsky 27.01.2015, 13:09
5. Lybien,

das war doch das Land, mit dessen Machthaber europäische Politiker jahrelang haben gut auskommen konnten und ihm z.B. auch bereitwillig Waffen verkauften. ALs Gaddafi sich für einen nicht Dollar-basierten Verkauf des vom lybischen Staat kontrollierten Öls sowie eine afrikanische Währungsunion einsetzte, waren seine Tage gezählt. Amerikaner, Briten und Franzosen mißbrauchten die im UN-Sicherheitsrat beschlossene Flugverbotszone zum Sturz Gaddafis. Schon die Flugverbotszone beruhte auf den nicht belegten, von Politik und Medien eifrig weitergegebenen Behauptungen eines lybischen Oppositionellen während einer Sitzung des Menschenrechtsrates in Genf.
Gaddafi wurde gepfählt, Lybien versank im Bürgerkriegschaos. Die psychopathischen "Eliten" des Westens hatten wieder einmal ganze Arbeit geleistet, natürlich wie immer unter dem Etikett des Einsatzes für westliche Werte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 27.01.2015, 13:13
6.

Zitat von willibaldus
... Die offizielle libysche Armee steht hinter dem neuen Parlament (und treibt es zeitweise vor sich her). Der Rest GNC stützt sich hauptsächlich auf Milizen, hauptsächlich die aus Misrata. Parallel gibt es noch Gruppen von Kriminellen, IS Terroristen und anderen Islamisten, die ihr eigenes Ding drehen.
Vielleicht sollten Sie erwähnen, dass die Misrata-Milizen hauptsächlich aus kriminellen Vereinigungen bestehen, die auch Menschen entführen um Lösegeld zu erpressen.

Während des Gadhafi-Umsturzes hat Frankreich diese Gruppen unterstützt.

Diese Misrata-Milizen sind ein Bündnis eingegangen mit den Beghazi-Islamisten um die Rohöl-Verladeterminals unter ihre Kontrolle zu bringen.

Beide Gruppierungen sind vornehmlich daran interessiert ans grosse Geld zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philip2412 27.01.2015, 15:11
7.

Manche Länder funktionieren nur mit Diktatoren.Man kann jahrtausende alten Traditionen nicht einfach Demokratie überstülpen.Dazu sind diese Völker zu rückständig und ungebildet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 27.01.2015, 15:13
8.

Also, es waren "militante Islamisten". Militante Islamisten! - Und da haben wir doch was dagegen, dass so etwas in Europa passiert. Dämmerts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aloneathome 27.01.2015, 15:31
9. komische Logik

Da starten die so eine Aktion als Vergeltung für den Tot eines Mannes der an Krebs gestorben ist. Ist mir neu dass man für Krebs neuerdings Staaten verantwortlich machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2