Forum: Politik
Antwort auf neue US-Sanktionen: Iran gibt mehr Geld für Raketen aus
DPA

Das dürfte die Beziehungen zwischen Teheran und Washington weiter verschlechtern: Als Reaktion auf US-Sanktionen hat das iranische Parlament höhere Ausgaben für das Raketenprogramm bewilligt.

Seite 1 von 4
freddygrant 13.08.2017, 13:36
1. Und Schuld ...

... an der Rüstungsspirale sind jetzt die Iraner.
Und die USA mit Trump machen eine tolle und
friedliche Außenpolitik. Passt doch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lorah 13.08.2017, 13:42
2. 21 - 22 - 23

na, dann wissen wir ja schon, wer als nächstes mit einem Atomkrieg gedroht bekommt, wenn er sein Verhalten nicht anpasst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 13.08.2017, 13:44
3. Die Iraner erfüllen also zu 100%

die Verpflichtungen aus dem Atomvertrag, aber dennoch in den Augen der USA nicht genug?
Wie man sieht schlagen die USA immer wieder die vom Iran gereichte Hand des Friedens und Dialogs aus, ignorieren und sabotieren immer wieder Verträge und suchen immer weiter nach Gründen für Sanktionen und final auch einen Militärschlag.
Die Iraner müssen schnell erkennen das diese seit bald 40 Jahren anhaltenden Dauerbedrohungen und Dauerprovokationen erst enden werden, wenn der Iran seinen ersten Atomwaffentest durchführt.
Nicht weil der Iran das je wollte, sondern weil der sog. Westen, angeführt von den USA, ihnen keine andere Wahl mehr lassen.
Dazu kommt das die USA, wie so oft, in doppelter Hinsicht Vertragsbruch und Bruch internationalen Rechtes begehen, denn die neuen Sanktionen sind nicht von der UN legitimiert und die im Atomvertrag vereinbarte Aufhebung der bisherigen Sanktionen wird von den USA bisher einfach ignoriert.
Und das obwohl IAEO wie auch ALLE Vertragsparteien des Atomvertrages dem Iran volle Umsetzung aller Vereinbarungen und volle Kooperation bescheinigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perser1987 13.08.2017, 14:08
4. An Peacenow

Sie haben meine volle Unterstützung. Wahre Worte,die sich jeder mal verinnerlichen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 13.08.2017, 14:48
5. Der Präsident der USA ist bekanntlich

ein pathologischer Luegner, Betrüger und Steuerhinterzieher. Der Iran sollte seinen, verglichen mit Trump und Konsorten besonnenen Weg weiter gehen und sich nicht von Netanjahus (auch ein korrupter Politiker) wirren Drohungen beeinflussen lassen. Warum schenkt Frau Merkel den Israelis ständig U-Boote? Einige Wuestenschiffe, also Kamele taeten es auch. There are many things rotten in the Region! Gruezi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 13.08.2017, 14:49
6.

Zitat von PeaceNow
die Verpflichtungen aus dem Atomvertrag, aber dennoch in den Augen der USA nicht genug? Wie man sieht schlagen die USA immer wieder die vom Iran gereichte Hand des Friedens und Dialogs aus, ignorieren und sabotieren immer wieder Verträge und suchen immer weiter nach Gründen für Sanktionen und final auch einen Militärschlag. Die Iraner müssen schnell erkennen das diese seit bald 40 Jahren anhaltenden Dauerbedrohungen und Dauerprovokationen erst enden werden, wenn der Iran seinen ersten Atomwaffentest durchführt. Nicht weil der Iran das je wollte, sondern weil der sog. Westen, angeführt von den USA, ihnen keine andere Wahl mehr lassen. Dazu kommt das die USA, wie so oft, in doppelter Hinsicht Vertragsbruch und Bruch internationalen Rechtes begehen, denn die neuen Sanktionen sind nicht von der UN legitimiert und die im Atomvertrag vereinbarte Aufhebung der bisherigen Sanktionen wird von den USA bisher einfach ignoriert. Und das obwohl IAEO wie auch ALLE Vertragsparteien des Atomvertrages dem Iran volle Umsetzung aller Vereinbarungen und volle Kooperation bescheinigen.
Das ist doch pauschales Gesülze. Die USA haben unter Obama für Entspannung gesorgt. Das jetzt Idiot Trump alles rückabwickeln möchte passt leider nicht so ganz in deine pauschale Anti-US-Tirade - das Problem hat eine Namen: Donald Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 13.08.2017, 14:49
7. ...

Meiner Meinung nach ist es egal, ob der Iran Auflagen erfuellt. Atomwaffen sollten endlich als Verbrechen gegen die Menschheit betrachtet werden, und JEDER Staat, der sie besitzt, gehoert international geaechtet. Auch die USA, auch Russland, auch China, auch Israel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christerix 13.08.2017, 14:53
8. Trump bedroht die nationale Sicherheit

Trumps Handlungen gegen internationale Verträge, wo sogar dem Iran die Einhaltung bewisen wurde, sind unglaublich. Dieser Mann mag gewählt worden sein, er ist beileibe kein Präsident und wird auch nie einer sein. Denn er ist ein unerfahrener, egoistischer, moralisch verkommener Mann mit fehlender Bildung, dem offenbar nicht einmal die eigene Ehefrau offen die Hand geben möchte.
Schlimm ist nicht nur, dass er sich mit seinen Entscheidungen wirtschaftlich bereichtert (Interessenskonflikt - offenbar verstehen viele seiner Wähler immer noch nicht, dass Trump einem anderen Establishment vorsteht). Wirklich katastrophal ist, wie er mit seinen Reden und Schnellschüssen die Nationale Sicherheit der USA selbst untergräbt. Da braucht er nicht auf irendwelche Leaker zu schimpfen, er ist ein Zerstörer internationaler, gewachsener Partnerschaften. Er treibt die USA derzeit selbst in einen Krieg hinein, in seinen Krieg, weil er nicht nachdenken kann, weil er glaubt, er dürfe als mächtigster Präsident über andere Länder herrschen.
Was er da mit dem Iran abzieht, sollte längst auf den Tisch der UN. Obwohl ... das bringt ja auch nichts, da die USA wie andere Atomwaffenstaaten das Veto-Recht haben. Und da regt man sich über Kim Jong auf, der genau diesen Status Quo infrage stellt, was der Iran schluckt: Warum dürfen andere die Atomwaffen haben und sogar das Veto-Recht besitzen? Die rückratlose UN macht sich ohnehin oft genug zum Sklaven von Trumps Sichtweise und verhängt Sanktionen.
Mit der Erhöhung des militärischen Etas handelt Iran völlig richtig, da sie immer noch souverän sind. Es wäre schön, wenn die Kanzlerkandidatin und amtierende Kanzlerin, die die Verträge mit ausgehandelt hat, dem Trump auf die Finger klopfen würde. Das wird sie aber nie tun. So viel zu ihrer Befähigung als Kanzlerin. Vergessen wir nicht ihre Passivität bei Erdogan, dass sie ihm letztlich damit den Rücken gedeckt hat.
Der Kongress der USA sollte mal endlich ihrem Präsidenten einen Maulkorb verpassen und ihm den Atomkoffer wegnehmen. Trump ist eine Bedrohung der Nationalen Sicherheit (und nebenbei des Weltfriedens).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KerKaraje 13.08.2017, 14:59
9. Kirche im Dorf

Man sollte die Kirche im Dorf lassen, wenn eine 80 Mio. Nation, gerade mal 260 Mio USD für Raketen ausgibt, während sein von den USA ohnehin beschützter aggressiver Nachbar Saudi Arabien gerade US-Waffen im Wert von 480 MILLIARDEN bestellt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4