Forum: Politik
Atomanlage Fordo: Diplomat warnt vor Irans nächstem Uran-Coup
REUTERS/IRIB Iranian TV

Iran will sein Programm zur Urananreicherung offenbar deutlich intensivieren. Wie ein westlicher Diplomat der BBC sagte, sollen in einer unterirdischen Anlage nahe der Stadt Ghom Tausende neue Zentrifugen installiert werden. Damit lasse sich Uran schneller und effizienter anreichern als bisher.

Seite 1 von 15
Litajao 19.02.2012, 09:24
1. Ein kriegerischer Einsatz ist wohl "alternativlos"

Zitat von sysop
Iran will sein Programm zur Urananreicherung offenbar deutlich intensivieren. Wie ein westlicher Diplomat der BBC sagte, sollen in einer unterirdischen Anlage nahe der Stadt Ghom Tausende neue Zentrifugen installiert werden. Damit lasse sich Uran schneller und effizienter anreichern als bisher.
Also wenn schon ein ungenannter "westlicher" Diplomat aus Wien dies
sagt, muss es doch stimmen!!!

Dass sich BBC und nun auch noch SPON an dieser Kriegshetze
beteiligen, ist schon traurig, egal wie man zu diesem Unrechtsregime
im Iran steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alleswirdbesser 19.02.2012, 09:29
2. Oh Gott, es wird

Zitat von sysop
Iran will sein Programm zur Urananreicherung offenbar deutlich intensivieren. Wie ein westlicher Diplomat der BBC sagte, sollen in einer unterirdischen Anlage nahe der Stadt Ghom Tausende neue Zentrifugen installiert werden. Der britische Sender beruft sich auf einen Diplomaten am Sitz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien. Die IAEA hat sich bislang nicht zu dem Bericht geäußert.
schon wieder gezündelt.

Wenn sich die IAEA schon nicht dazu äußert, dann nennt wenigstens den Namen dieses Diplomaten.
Nennt den Namen, damit der Soiegel den mal interviewen und dem auf den Zahn fühlen kann. Kann das der Spiegel noch?
Langsam kommt mir das vor wie übelste Hetzkampagne.
Will man im Westen eigentlich eine diplomatische Annäherung und Lösung?!
Ich behaupte nein: da gibt es etliche Mächte, die endlich mal wieder rumballern wollen.
Gnade uns Gott, wenn das passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vostei 19.02.2012, 09:45
3. Seltsame Sache das Ganze

Davon abgesehen, dass der Iran in Sachen Atom taktiert, obwohl er eigtl. dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten ist:

Was mich dabei wundert ist, dass Israel mit seinem Negev Nuclear Research Center im Grunde selbst ziemlich gefährdet dasteht, sollte es von einer größeren Anzahl KONVENTIONELL bestückter Raketen attackiert werden.

Bis der Iran überhaupt eine Atomwaffe konstruiert hat - und diese dann auch noch miniaturisiert, zwecks Raketenfähigkeit vergehen doch Jahre - aber Raketen haben die - und Bunkerbrecher sind weitaus einfacher zu bauen. Wieso also diese Fixierung auf Atomwaffen????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freixen 19.02.2012, 09:58
4. nixversteh

Zitat von sysop
Iran will sein Programm zur Urananreicherung offenbar deutlich intensivieren. Wie ein westlicher Diplomat der BBC sagte, sollen in einer unterirdischen Anlage nahe der Stadt Ghom Tausende neue Zentrifugen installiert werden. Damit lasse sich Uran schneller und effizienter anreichern als bisher.
Diese Urananreicherungsanlagen sollen zur friedlichen Nutzung der Kernenergie dienen. Laut Atomwaffensperrvertrag hat die Völkergemeinschaft den jedes Land beim Aufbau von Atomkraftwerken zu unterstützen.
Der Skandal liegt also eher im Verhalten der USA und deren europ. Verbündeten.
Es gibt absolut keinn Anhaltspunkt, dass der Iran an Atomwaffen baut. Die Grafik des Spiegels zu dem Thema ist völlig fehlplatziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brinom 19.02.2012, 10:04
5. ???

Zitat von sysop
Iran will sein Programm zur Urananreicherung offenbar deutlich intensivieren. Wie ein westlicher Diplomat der BBC sagte, sollen in einer unterirdischen Anlage nahe der Stadt Ghom Tausende neue Zentrifugen installiert werden. Damit lasse sich Uran schneller und effizienter anreichern als bisher.
wozu brauchen wir den britischen Diplomaten (wer das alles sein mag) um das ganze zu wissen? Der Iran hat das doch selbst alles angekündigt! Und warum sollte der Iran das nicht tun, nachdem der Westen sich letztes Jahr geweigert hat (entgegen der Konvention) den Bedarf Irans am 20%-igem Uran zu decken? Jetzt kommt die Frage, wozu brauchen die Iraner 20-iges Uran......, die Iraner sagen für Nuklearmedizin. Das Gegenteil gehört erst mal bewiesen.

Der Satz im Artikel, dass Irans Atomprogramm den Nahen Osten in einen Flächenbrand treibt finde ich auch lustig. Es ist der Iran, der ständig bedroht wird und nicht umgekehrt.

Und jetzt wird sicher die Sache mit Israel und Landkarte eingewendet.
Dafür braucht der Iran keine Atombombe. Es genügen freie Wahlen im gesamten Gebiet von Israel mit Beteiligung aller dort lebeneden Menschen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag
Brinom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrStoneStupid 19.02.2012, 10:04
6. Der Iran strebt nicht nach Atomwaffen

Der Iran hat keine einzige Atombombe und wird von der IAEA kontrolliert. Israel hat hunderte Atomwaffen, wird nicht von der IAEA kontrolliert und denkt darüber nach, den Iran anzugreifen. Die USA haben Tausende Atomwaffen, Chemiewaffen, den weltgrößten Militäretat, haben zahlreiche Kriege geführt. Der Westen hat Libyen bombardiert und einen gewalttätigen Putsch unterstützt; in Syrien ereignet sich ähnliches.

Wieso wird gegen den Iran gehetzt? Wieso wird der Iran sanktioniert, obwohl viele Länder Atomreaktoren, ja sogar Atomwaffen haben? Sind das Vorbereitungen für einen Angriffskrieg auf Syrien/Iran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnitti23 19.02.2012, 10:05
7. Nicht Irans Atomprogramm

Nicht Irans Atomprogramm droht einen Flächenbrand auszulösen, sondern das Kriegsgeschrei jener, die selber Atomwaffen besitzen und nun fürchten, Iran könne nachziehen.
Freilich gibts dafür keinen einzigen echten Beweis, nur Anschuldigungen.
Die hatten wir ja schon im Irak zur Genüge, was daran Wahrheit und Lüge war, weiß wohl jeder.

Dabei ist ist die geostrategische Lage einfach:
Israel hat Atomwaffen und hat die Hegemonie im Nahen Osten
Nun fürchtet es um seine Vormachtstellung und will dafür sogar einen Angriff auf Iran riskieren und den Flächenbrand auslösen.

Man darf nicht Ursache und Wirkung verwechseln, dann versteht man auch die Lage besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke1261 19.02.2012, 10:26
8. uncool

Der Gedanke ist nicht prickelnd, dass den Mullas eine solche Massenvernichtungswaffe zur Verfuegung stuende, - aber wer hat dem kleinen Israel eigentlich erlaubt mit sowas zu handtieren??

Erstschlag - Krieg - ...20. 12. 2012, da hammers wieder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelslo 19.02.2012, 10:27
9. Logische Konsequenz

Zitat von sysop
Iran will sein Programm zur Urananreicherung offenbar deutlich intensivieren. Wie ein westlicher Diplomat der BBC sagte, sollen in einer unterirdischen Anlage nahe der Stadt Ghom Tausende neue Zentrifugen installiert werden. Damit lasse sich Uran schneller und effizienter anreichern als bisher.
So ist nun mal der wissenschaftlich technische Fortschritt. Die Iraner sind bekanntlich eines der intelligentesten Völker. Sie bereiten sich schon jetzt auf das Ende des Erdölzeitalters vor - friedlich. Da haben sie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber all denen die sie ständig bedrohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15