Forum: Politik
Auf Druck der EU: Frankreich will Prügelstrafe verbieten
Getty Images

In Frankreich ist es Eltern immer noch erlaubt, ihre Kinder zu ohrfeigen oder auf den Hintern zu schlagen. Das soll sich jetzt ändern - Jahre nach einer Rüge der EU.

Seite 1 von 3
karlsiegfried 30.11.2018, 13:17
1. Vollkommen richtig

Stellt sich nur die Frage, wie Eltern reagieren, wenn sie von ihren lieben kleinen beim Liebesspiel heimlich gefilmt werden und diese Filme im Netz erscheinen. Siehe dazu auch Deutschland: gefakte Pornos mit Lehrern im Netz. Ich würde meinen Sohn in solchen Fall eine ordentliche Tracht Prügel verabreichen. Weiter nichts.

Beitrag melden
hansgustor 30.11.2018, 13:22
2. Gleich geht's los.

Ich erwarte viele "Hat uns früher auch nicht geschadet Kommentare. " Dabei muss man nur Kinder vergleichen, die gezüchtigt werden und die die es nicht werden. Erstere schlagen zurück, gerne auch mal auf unbeteiligte Mitschüler.

Beitrag melden
Pickle__Rick 30.11.2018, 13:36
3.

Wie viele Beiträge werden wir wohl brauchen bis der erste Forist die Prügelstrafe verteidigt, weil er glaubt keine Prügel wäre das gleiche wie keine Erziehung?

Beitrag melden
touri 30.11.2018, 13:45
4.

Zitat von hansgustor
Ich erwarte viele "Hat uns früher auch nicht geschadet Kommentare. " Dabei muss man nur Kinder vergleichen, die gezüchtigt werden und die die es nicht werden. Erstere schlagen zurück, gerne auch mal auf unbeteiligte Mitschüler.
Ich habe mir in meinem Leben zwei Ohrfeigen von meinem Vater eingefangen (beide meines Erachtens berechtigt) und nach eigener Aussage hat er mir einmal den Hintern versohlt (keine Erinnerung mehr daran). Dennoch habe ich mich bis zum heutigen Tag (bin 35) nicht einmal ernsthaft geprügelt, nur das übliche Gerammel auf dem Schulhof, das vorbei war, sobald einer im Schwitzkasten war. Es gab sogar einmal eine Situation, da hätte ich mir gewünscht mein Vater hätte mir eine gelangt. Wir haben aber auch heute noch ein sehr gutes und respektvolles Verhältnis. Und nun?

Es gibt nunmal einen großen Unterschied zwischen ein Kind regelmäßig zu verprügeln und ihm einmal eine Backpfeife zu verpassen, wenn es richtig Scheiße gebaut hat und sich uneinsichtig zeigt, solange danach wieder gut ist. Ersters bricht einen Charakter, lezteres kann einen formen.

Beitrag melden
hisch88 30.11.2018, 15:14
5.

Zitat von hansgustor
Ich erwarte viele "Hat uns früher auch nicht geschadet Kommentare. " Dabei muss man nur Kinder vergleichen, die gezüchtigt werden und die die es nicht werden. Erstere schlagen zurück, gerne auch mal auf unbeteiligte Mitschüler.
Sie haben anscheinend Ihren Beitrag nicht zu ende geschrieben.

"Die zweiten sind diejenigen die in der Schule keinen Respekt mehr vor den Lehrern haben und in sozialen Netzwerken Lehrer und Schüler verunglimpfen mit dem Wissen dass ihnen nichts passiert."

Im späteren Leben (Beruf) sind es die Mitarbeiter die nicht in der Lage sind in einer Gemeinschaft oder im Team zu sein.

Prügelstrafe auch von mir ein klares NEIN.

Ohrfeigen von mir ein klares NEIN, (Gehör Verletzungen).

Mal mit der Hand EINEN Schlag auf den Popes oder den Oberschekel tut weh, und zwar Beiden, dem Empfänger wie dem Sender. Ich hab es zwar gehasst, aber es war wirksamer wie die Kuschelpädagogik.

Beitrag melden
euenos 30.11.2018, 15:18
6. Le Figaro

Jemäss einer Umfrage, die heute im Figaro erschien, sind 82% der Leser gegen die neuen Bestimmungen

Beitrag melden
brux 30.11.2018, 15:45
7. Hinweis

Zitat von euenos
Jemäss einer Umfrage, die heute im Figaro erschien, sind 82% der Leser gegen die neuen Bestimmungen
Da ich in Frankreich lebe, darf ich mir vielleicht einen Kommentar erlauben.

Der Figaro ist ziemlich rechts und voll auf Macron bashing getrimmt. Die Leserschaft ist nicht repräsentativ. Derzeit wird Macron wirklich alles angehängt, also auch dieses Thema (Tenor: Haben die nichts anderes zu tun im Parlament?).

Die Franzosen sind allerdings generell ziemlich reaktionär in sozialen Fragen. Zu dieser eher veränderungsfeindlichen Grundhaltung kommt die völlige Abwesenheit einer informierten Debatte. Was bleibt, sind dann die üblichen dummen Vorurteile.

Seine Frau darf man auch in Frankreich nicht schlagen, Kinder aber schon? Wer das Problem nicht sieht, den muss man auch nicht fragen.

Beitrag melden
spon-1316605690871 30.11.2018, 15:53
8. Gutes Thema

aber alle kinderlosen Parlamentrierinnen und Parlamentarien und ParlamentaXXX und Parlamenta*** sollten sich bei solchen Abstimmungen enthalten.

Beitrag melden
pdebus0 30.11.2018, 16:47
9.

Im Gegenteil erstens ist das Sache der Eltern und wenns dem Staat nicht psst, kann er sich die Gören nehmen und auch für sie aufkommen.Das Märchen das Kinder die geschlagen werden schneller zurückschlagen ist der größte Schwachsinn den ich gehört habe.
Zweitens sollte es auch Lehrern und Erziehern gestattet sein Unterstellte zu züchtigen.
Um den Jungen Leuten klar die Grenzen aufzuzeigen. Das wissen sie nämlich noch nicht und meinen alles besser zu wissen.Ab so auf diese Atr werden sie erst einmal eingenordet.
Das Ergebnis dieser Wunscherziehung ohne körperliche Züchtigung können wir alltäglich auf den Straßen erleben.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!