Forum: Politik
Aufregung um US-Sanktionen: Iran und das iPad-Problem
AFP

Die Studentin Sahar Sabet aus dem US-Bundesstaat Georgia wollte mit ihrem iranischen Onkel ein iPad kaufen - doch der Verkäufer soll sich geweigert haben, ihnen ein Tablet zu übergeben. Der eigentümliche Boykott hat einen ernsten Hintergrund - den Konflikt zwischen Washington und Teheran.

Seite 1 von 11
grubbi 21.06.2012, 19:50
1. Interessant

Zitat von sysop
Die Studentin Sahar Sabet aus dem US-Bundesstaat Georgia wollte mit ihrem iranischen Onkel ein iPad kaufen - doch der Verkäufer soll sich geweigert haben, ihnen ein Tablet zu übergeben. Der eigentümliche Boykott hat einen ernsten Hintergrund - den Konflikt zwischen Washington und Teheran.

Apple trägt also dazu bei, daß der Bevölkerung eines unterdrückten Landes ein einfacher Zugang zum Internet gewährt wird. Interessant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbilow 21.06.2012, 20:02
2. Völkerrechtswidriger Totalboykott des Iran

Zitat: "Insgesamt halte ich die Export-Bestimmungen für problematisch aus völkerrechtlicher Perspektive. Es stellt ein Total-Embargo gegen Iran dar und ist als solches nicht vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen genehmigt." So und nicht anders ist es! Medikamente und medizinische Geräte fallen auch unter das Embargo...Was das mit Atomkraft zu tun ist mir scheierhaft..Diese Sanktionspolitik ist schlicht und einfach scheinheilig und schäbig!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 21.06.2012, 20:04
3. ein Witz...

Das kann doch wohl hoffentlich nur ein Scherz sein...

Was bitte ist an iZeugs so unglaublich, dass es unter Embargo-Bestimmungen fällt? Reden wir hier von Unterhaltungselektronik oder amerikanischer Spitzentechnologie zur Herstellung von Atomwaffen?

Wenn der Iran (aus welchem Grund auch immer) iZeugs erwerben möchte, schickt er einfach einen Amerikaner in den nächsten Laden...

... oder er ersteigert es auf eBay oder er bestellt es bei Amazon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dekalb 21.06.2012, 20:15
4. skandaloes

habe mein ipad entsorgt. produkte solcher firmen habe in einem anstaendigen haus nichts verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratem 21.06.2012, 20:17
5. Es bestärkt mich darin ...

... den überteuerten Müll von Apple weiterhin nicht zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 21.06.2012, 20:17
6.

Zitat von whocaresbutyou
Das kann doch wohl hoffentlich nur ein Scherz sein... Was bitte ist an iZeugs so unglaublich, dass es unter Embargo-Bestimmungen fällt? Reden wir hier von Unterhaltungselektronik oder amerikanischer Spitzentechnologie zur Herstellung von Atomwaffen? Wenn der Iran (aus welchem Grund auch immer) iZeugs erwerben möchte, schickt er einfach einen Amerikaner in den nächsten Laden... ... oder er ersteigert es auf eBay oder er bestellt es bei Amazon.
wieso so umständlich?
Direkt beim Chinesen einkaufen.
apple Produkte für´n Appel und ein Ei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willitobler 21.06.2012, 20:20
7. da sorge sich niemand um die Iraner

im Iran gibt es Apple-Produkte ohne Ende, meist sogar früher als in Deutschland...Embargo? Da lachen die Iraner drüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sampleman 21.06.2012, 20:20
8.

Zitat von whocaresbutyou
Das kann doch wohl hoffentlich nur ein Scherz sein... Was bitte ist an iZeugs so unglaublich, dass es unter Embargo-Bestimmungen fällt? Reden wir hier von Unterhaltungselektronik oder amerikanischer Spitzentechnologie zur Herstellung von Atomwaffen?
Vor allem: Was ist an dem iZeugs so unglaublich, dass gnä' Frau heulend den Laden verlässt, wenn sie dort nicht das zu kaufen kriegt, was sie will? Es kann ihr doch nicht entgangen sein, dass die iranisch-arabischen Beziehungen auf einem absoluten Tiefpunkt sind - und es wird mit Sicherheit nicht das erste Mal sein, dass sie wegen ihrer Herkunft Schmähungen erdulden musste.

Aber Hauptsache, Apple ist mal wieder in einer Meldung drin;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wusel8 21.06.2012, 20:24
9. Gar nicht mehr cool

Die Zeiten, als die Firma Apple noch für Originalität, Offenheit und eine gewisse Witzigkeit stand, sind lange vorbei. Nicht erst seit den WikiLeaks-Vorgängen ist das Image von Apple auf einem unterletzten Niveau. Hinterwäldlerisch, völlig überteuert, den Kunden mit kleingeistigen Auflagen gängelnd - das ist Apple heutzutage. Mir kommt so ein Ei nicht ins Haus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11