Forum: Politik
Außenminister in Moskau: Gabriel warnt vor Rückfall in den Kalten Krieg
DPA

Sigmar Gabriel reist nach Moskau. Ein Ziel des Besuchs: Deeskalation im Streit zwischen Russland und dem Westen. Vor der Ankunft drängt der deutsche Außenminister zur Abrüstung.

Seite 1 von 7
blitzunddonner 09.03.2017, 06:48
1. da bin ich konträr mit gabriel. diese herumeierei schafft erst die spielräume, dass einige länder ...

da bin ich konträr mit gabriel. diese herumeierei schafft erst die spielräume, dass einige länder mit verbal und militärisch mit den säbeln rasseln.

Beitrag melden
keine Zensur nötig 09.03.2017, 07:13
2. Siggi in Vollform -

also weit jenseits der Wirklichkeit.

Auch wenn es diesem Herrn noch nicht aufgefallen ist - wir leben bereits wieder in eine Kalten Krieg.

Wir haben Sanktionen, die uns selbst schaden, aber durch uns selbst provoziert wurden. Erst NACH dem auch durch uns beförderten Staatsstreich kamen die grünen Männlein auf der Krim.

Unser aller Aussen-Siggi vollführte als erste Amtshandlung einen Besuch an der Nordflanke der Ostfront. Dort wurden pünktlich zum 75. Jahrestag des Überfalls der Deutschen auf die Sowjetunion mal eben deutsche Soldaten stationiert. Diese nur symbolische Geste (man denke an den jämmerlichen Zustand unserer Armee) hatte durchaus die richtige Wirkung. Die Russen lachen sich tot, statt durch unsere Kugeln zu sterben.

Also - alles beim Alten. Der Feind steht im Osten, ist böse und bedroht unsere Grenzen - auch dann wenn er weit weg von diesen steht.

Das Kanzlertipi in Berlin ist schon weiß - malt noch ein rotes Kreuz drauf, damit man weiss, wie den Bewohnern desselben geht.

Beitrag melden
smokiebrandy 09.03.2017, 07:23
3. ... die massive militärische Übermacht der Russen in dieser Region...

...befindet sich doch so weit ich informiert bin auf russischem Territorium?
Vielleicht sollten wir auch Bundewehr nach Kuba schicken...ist ja nur wegen der massiven militärischen Übermacht...

Beitrag melden
The Restless 09.03.2017, 07:24
4. Abrüstung

Mir scheint, Gabriel ist an der falschen Adresse, denn es ist doch Trump, der ständig von Aufrüstung faselt, und diese auch von der Bundeswehr fordert. Da fällt es schwer, nach Moskau zu gehen, und Abrüstung zu fordern ...

Beitrag melden
hockeyversteher 09.03.2017, 07:31
5. Mal wieder ...

... schwingen die Deutschen außenpolitisch die Moralkeule.
Hat Gabriel irgend etwas Konkretes "im Gepäck", dass zur Lösung der angesprochenen Konflikte beiträgt? Nein. Er mahnt, fordert, "weißt darauf hin". "Um jeden Preis" ist also ein neuer kalter Krieg zu vermeiden. Wie wäre es dann, wenn Deutschland einen politischen Preis zahlt, und die unsägliche Boykott-Politik gegen Russland beendet? Das wäre ein Preis, der gar nichts kostet, sondern allen Beteiligten sogar etwas bringt.
Und gerade echauffiert sich Deutschland, dass türkische Politiker in Deutschland türkische Innenpolitik betreiben. Und was macht Gabriel. Der immer wieder von Linksaußen gefordertenKontakt zu "Aktivisten", "Oppositionellen", "Regimegegnern" muss als Provokation empfunden werden. So moralisch gerechtfertigt das Vorgehen sein mag, um danach zielführende Gespräche mit Putin zu führen, sind sie kontraproduktiv.

Deutschland sitzt seit Angela Merkel außenpolitisch zwischen allen Stühlen und wird, es sei den, es geht um Geld und wieviel man davon mit welchen, am besten moralischen, Argumenten auch immer, aus dem Land herausholen kann, von der Weltgemeinschaft lächelnd an dienSeite geschoben.

Gabriel demonstriert mal wieder, wie das aussieht.

Beitrag melden
janne2109 09.03.2017, 07:33
6. eine farce

eine farce, was wird Gabriel besser machen, anderes erreichen als Steinmeier, diese ganzen sog. Antrittsbesuche kosten nur Geld. Steinmeier war im Gespräch (oder auch nicht wie man bemerkt hat),
ein Mann der als Kanzler nicht gewollt war soll uns als Außenminister vertreten.

Beitrag melden
nestor01 09.03.2017, 07:35
7. Warum soll Putin den deutschen Außenminister ernst nehmen?

Vielleicht weil er trotzig einen Zwischenaufenthalt in Warschau eingelegt hat? Die Fakten sind: Deutschland hat mit seiner Operettenarmee Bundeswehr keinerlei militärisches Gewicht. Und dies hat das Land der naiven politischen Kaste von Merkel über Gabriel bis zu den Oppositionsparteien zu verdanken. Wer sich selbst eine Friedensdividende auszahlt, hat kein Gewicht und damit auch nicht mehr mitzureden.

Beitrag melden
C. V. Neuves 09.03.2017, 07:35
8. Unterschrift!

Will Gabriel jetzt Putin zur Unterzeichnung von Ceta bewegen?

Beitrag melden
ihawk 09.03.2017, 07:35
9. Ohne Putin geht garnichts

Putin empfängt und das ist gut so. Nicht zu reden und schwachsinnige Sanktionen sind in meinen Augen Gift für eine Konfliktlösung.
Die Ursachenforschung zur aktuellen Lage ist nun auch nicht gerade charmant für den s.g. Westen.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!