Forum: Politik
Baden-Württemberg: Grüne-Rot besiegelt Koalitionsvertrag

Das bundesweit erste grün-rote*Bündnis steht: Der designierte grüne Ministerpräsident Kretschmann und SPD-Verhandlungsführer Schmid präsentierten*die Regierungsgrundlage*- Schmid avanciert im Kabinett zum Superminister.*

Seite 1 von 10
SRMann 27.04.2011, 13:16
1. Na Super und empfehlenswert für weitere Länder

Top und Klasse in BW! Ich freue mich hier in Bayern
Lasst doch die Jungs es auch mal versuchen - entweder es klappt, oder es klappt nicht. Wozu die Aufregung?
Ich wünsche mir für den BW-Normalbürger:
Abschaffung des aktuellen Schulsystems, Aufbau einer durchgängig integrierten Gesamtschule, Benzinpreise bei 5 EURO / Liter, Abschalten aller Atomkraftwerke und Verbot des Imports von Atomstrom, Aufnahme sämtlicher nordafrikanischer Flüchtlinge nach BW, sofortigen Baustopp aller Großprojekte, Extrembesteuerung von Autos mit mehr als einem Litern Hubraum, usw.. dann sind endlich einmal neue Akzente in dieser Republik nicht nur angekündigt, sondern auch spürbar umgesetzt.

Wenn rot-grün dann BW ruiniert hat, ist es mir doch egal - ich habe genug Geld, um meine Kinder auf eine Privatschule zu schicken und sei es im Ausland. Ich habe genug Geld, um mein Privatflugzeug fliegen zu können.
Ich habe einen großen Firmenwagen und fahre weiterhin auf der linken Spur oder vielleicht sogar jetzt auf der rechten Spur da ja der BW-Normalbürger sich eine Autobahnfahrt nicht mehr leisten kann. – Vielen Dank -
Schön, wenn dieses System einer kleinen Gruppe von Mitbürgern immer mehr Privilegien ermöglicht und damit das große BW-Volk von mir fern hält.
Arm dran ist der normale Bürger, aber wenn der eben in purer Euphorie um das 'Wutbürgertum' rot-grün wählt, muss er mit Konsequenzen leben lernen. Für eine eventuelle Katerstimmung habe ich kein Mitleid.
Jeder bekommt, was er wählt, so ist es in der Demokratie ... man kann die Jungs ja in ein paar Jahren abwählen.
Ich fliege in der Zwischenzeit privat nach Nizza oder in die DomRep. Viel Spaß Leute!!!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alocasia 27.04.2011, 13:24
2. Atomendlager in BaWü find ich Gut

Gerade die Freiburger Gegend bietet sich gut an. Wenn Fessenheim hochgeht ist da unten eh alles verseucht, da macht ein Endlager dann auch nix mehr.
Ich bin mir auch sicher das die Grüne Mehrheit in Freiburg ein Lager begrüßen wird.
Die nächsten 5 Jahre werden sicher unterhaltsam in BaWü.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louis_quatorze 27.04.2011, 13:25
3. Zeitläufte

Grün-Rot besiegelt das Schicksal Baden-Württembergs. Die Zeitläufte werden dafür eine feine Begründung abgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2009 27.04.2011, 13:35
4. Das allerbeste

Das allerbeste im Fernsehen auf Arte:
Kommentar der Grünen zu der Aussage der Moderatorin, was denn in 10 Jahren wäre
Zitat-: Darüber müssen wir uns noch keine Gedanken machen, es geht um das jetzt und heute

Lieder habe ich den Namen der Grünensprecherin mir nicht merken wollen, aber ich musste herzlich lachen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clawog 27.04.2011, 13:35
5. Was wird sich ändern in BW

Mehr Schulden, höhere Steuern, höhere Lebenshaltungskosten, mehr Schulschwänzer und -abbrecher. Und was gibt es an Gutes? Wahrscheinlich weniger Autos und weniger Bewohner. Diese flüchten nach Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 27.04.2011, 13:43
6. Ey Bürger, du zahlen

schade, ich konnte nichts zu den Altlasten der vorigen ReGIERung erfahren - die werden sicher blind übernommen 'Herr Ober zahlen' sorry nun heißt es 'Ey Bürger, du zahlen'.
Was brachte uns die letzte rot-grüne ReGIERung? Außer solche Verbrechen wie Hartz IV, usw.
Zumindest wissen wir was uns bei diesen 'Gut'Menschen erwartet.

Zitat von alocasia
Atomendlager in BaWü find ich Gut Gerade die Freiburger Gegend bietet sich gut an. Wenn Fessenheim hochgeht ist da unten eh alles verseucht, da macht ein Endlager dann auch nix mehr. Ich bin mir auch sicher das die Grüne Mehrheit in Freiburg ein Lager begrüßen wird. Die nächsten 5 Jahre werden sicher unterhaltsam in BaWü.
Sie haben Staufen ganz vergessen - die Stadt hebt sich doch nach dieser so behördlich genehmigten Wärmebohrung. Das könnte man doch nutzen. Zuerst die Gegend durch Grundwassereinwirkung heben lasen, so um die 100 Meter, dann den neu entstandenen Berg aushöhlen und Endlager rein. Die Landschaft hat sich dann kaum verändert, liegt halt nur etwas höher und ist weit von Stuttgart weg.
Für mich ist das Satire - ich befürchte aber das diese Politiker das umsetzen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 27.04.2011, 13:48
7. Täler und Höhen

Zitat von genugistgenug
Sie haben Staufen ganz vergessen - die Stadt hebt sich doch nach dieser so behördlich genehmigten Wärmebohrung. Das könnte man doch nutzen. Zuerst die Gegend durch Grundwassereinwirkung heben lasen, so um die 100 Meter, dann den neu entstandenen Berg aushöhlen und Endlager rein. Die Landschaft hat sich dann kaum verändert, liegt halt nur etwas höher und ist weit von Stuttgart weg.
Genau das hat die Bahn doch vor. Unter Stuttgart sind genau die gleichen quellfähigen Anhydride wie unter Staufen. Wenn da was schiefgeht geht es Stuttgart wie Staufen. Gestern noch im Talkessel, morgen schon oben auf der Höhe!

;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nisaaru 27.04.2011, 13:52
8. Mein Beileid

...an alle Schwarz-Geld-Anhänger, die hier im Forum ihrer Lächerlichkeit freien Lauf lassen :-).

Thema Gesamtschule: Googelt doch mal einfach nach entsprechenden Bildungsstudien und Rankings der OECD. Oder wer dafür zu faul ist, dem sei z.B. mal dieser Link empfohlen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bildungssystem_in_Finnland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba2010 27.04.2011, 13:55
9. ...

Allen grünen Hochburgen sollte man den Strom nachts oder bei Windstille abdrehen, damit diese Leute auch mal direkt erleben, was sie da gewählt haben.
Zudem sollte nun jeder Haushalt in grünen Hochburgen mindestens 5 Flüchtlingsfamilien auf eigene Kosten aufnehmen müssen, für mindestens 5 Jahre. Was man der Allgemeinheit zumuten will, muss man auch selber vorleben, gell?

Zudem sollte in jeder grünen Hochburg der Besitz von Autos verboten oder stark eingeschränkt werden und das Fahrrad Pflicht werden. Die Arbeitsstelle liegt aber 30km entfernt? Selbst schuld, ihr habt ja so gewählt.
Und dann kommt dann noch die Einheitsschule mit 80% Migrationsanteil und wertlosen Abschlüssen, höhere Steuern und Gebühren, um die grüne Klientel mit Wahlgeschenken zu erfreuen usw usf ... tja, viel Spass, BW!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10