Forum: Politik
Bamf-Skandal: Warum Josefa Schmid für Seehofer gefährlich wird
DPA

Was geschah in der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge? Ist Innenminister Seehofer in die neue Bamf-Affäre involviert - und welche Rolle spielt die bayerische Beamtin Josefa Schmid?

Seite 1 von 6
jufo 17.05.2018, 21:26
1. Da hat wohl eine zu gut gearbeitet

Ich fordere eine Aufklärung der bremer Vorgänge , da scheint man ja eine sehr eigene Rechtsauffassung gehabt zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 17.05.2018, 21:28
2. Tatsächlich NUR in Bremen?

So wie wir die Degeneration aus Bürokratur & Politik kennen, sind die Betrügereien nicht nur in Bremen geschehen.
Von der schlampigen Arbeit nach Vorgabe "pro Tag zwei Entscheidungen" ganz abgesehen. Und wie hat so eienr im Fernsehen gesagt (ungefähr): wenn keine Qualität verlangt ist, liefere ich was bestellt ist.... Damals ging es auch nur um den Abbau des Antragsberges und nichts anderes. Nach unseren Informationen wurden die Hälfte der Ablehnungen vor Gericht wieder aufgehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 17.05.2018, 21:29
3.

Josefa Schmid hat nach Darstellung dieses Artikels den Dienstweg eingehalten und auf Weisung untersucht. Die fragwürdigen Asylanträge wird sie nicht erfunden haben.Das ist ersichtlich ein Problem des Amtes und nicht der Beamtin. Sonst wäre der Staatsanwalt in der Behörde nicht aktiv.

Leider enthält der Beitrag kaum Fakten abseits der Verdächtigung eine Frau habe aus parteipolitischen Gründen jemand angeschwärzt.

Wenn die Beamten in Bremen so sauber nach Recht und Gesetz gehandelt hätten wie die bayrische Beamtin, können nicht viele Asylbescheide fehlerhaft sein. Die Indizien jedenfalls deuten in eine andere Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 17.05.2018, 21:32
4. Aha, in Bremen wurde Recht gebrochen

Die Aufklärungsarbeit zu Bremen dürfte eher die Spitze des Eisbergs an Korruption in Flüchtlingsfragen aufzeigen.
Daher hat Seehofer nichts zu befürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conlupoX 17.05.2018, 21:39
5. Es stört wohl...

... dass diese Frau blond ist
... dass diese Frau in Männeraugen gut aussieht
... dass diese Frau auch noch singt (wenngleich ich das nicht hören mag)
... und dass diese Frau noch unbequeme Wahrheiten an "ihren" Innenminister geschickt hat.
Aber verdammt - diese Frau muss doch angehört werden! Aber dann wird sie versetzt.
Schmeckt doch etwas nach osteuropäischen Methoden, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OrangAsli 17.05.2018, 21:49
6. Eine Frechheit

den Skandal nun Seehofer ans Bein binden zu wollen . Der systematische Asylbetrug fand vor seiner Amtsübernahme statt, und er war es sogar , der davor gewarnt hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briefzentrum 17.05.2018, 21:51
7. Das BAMF auch unter Seehofer - Institutionalisiertes Staatsversagen

Das BAMF ist nicht erst seit 2015 ein Beispiel für institutionalisiertes Staatsversagen. Die Überforderung der Behörde reicht bereits in die Zeit vor den Flüchtlingsströmen des Herbst 2015. Auch bei den niedrigeren Flüchtlingszahlen 2013 und 2014 kam das Amt nicht hinterher und schob seitdem eine Bugwelle von unerledigten registrierten Flüchtlingen vor sich her. Das Flüchtlingssommermärchen gab diese Bundesverwaltung dann den Rest. Nicht ohne Grund hat seit 2015 zwei Mal die Leitung gewechselt. Ein Skandal nach dem Anderen: Unqualifizierte Befrager, unqualifizierte Dolmetscher, Bundeswehroffizier als Syrer, Tausende von fragwürdigen Bescheiden bundesweit; mutmaßlich 1200-3000 Falsch-Bescheide in Bremen usw.. Und auch Frau Cordt ist offensichtlich überfordert, obwohl ja die Antragszahlen deutlich rückläufig waren. Seit 2015 reiht sich ein Behördenversagen an das andere und wird stets politisch gedeckt. So auch jetzt mit dem Bremer Skandal. Keine der Oppositionsparteien zeigt großes Interesse an Aufklärung, da alle die Flüchtlingswelle mit produziert haben. Und die AfD zeigt sich trotz dieser Steilvorlagen im Parlament wie erwartet als Haufen dilettantischer Schreihälse ohne Biss. Der Bremer Skandal dokumentiert die heuchlerische Symbolpolitik Seehofers, mit der er sich zwar gerne als rechter Wadenbeißer profilieren möchte, letztlich aber wieder als zahnloser Bettvorleger landet. Eine taffe Behördensanierung, zudem mit einer bayerischen Beamtin an seiner Seite in Bremen, die den Saustall BAMF-Bremen ausmistet, hätte auch den Wählern in Bayern gefallen. Stattdessen werden wieder alle Notbremsen gezogen, um eine Aufklärung zu verhindern. Seehofers Versagen ist hier so offensichtlich, dass ihm das in Bayern ebenso auf die Füße fallen wird, wie der Kreuzzug Söders in München. Und zu allem Überfluss wird auch noch die einzige ehrgeizige Beamtin im BAMF kaltgestellt. Die Frau möchte Karriere machen? Seit wann ist das in der Politik ein Kriterium für schlechte Arbeit? Ich habe noch keine Argumente gelesen, die die aufklärerische Qualität ihres Berichts widerlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 17.05.2018, 21:55
8. Mehr davon!

Exzellente Aufklärungsarbeit durch eine fähige Beamtin. Ob die gute Frau daheim Liedchen trällert tut nichts zur Sache. Seehofer sollte über seinen Schatten springen und Frau Schmid zur Leiterin der Behörde machen. Das täte seiner Glaubwürdigkeit gut, würde das Vertrauen in die Arbeit des BamF stärken und jeden Verdacht, er hätte versucht, Missstände zu verschleiern, im Keim ersticken. Dass Seehofer für die Missstände selbst nichts kann, wurde im Artikel ja bereits richtigerweise festgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raphael II 17.05.2018, 21:58
9. Fragwürdig

Nicht von der Hand zu weisen ist die große Zahl der rechtswidrigen Asylgewährungen in Bremen und die kriminellen Hintergründe. Hieran gibt es keinen vernünftigen Zweifel mehr.

Daß das Banf die fähige und offenbar unbestechliche Mitarbeiterin von der Sache abzieht, nachdem sie erfolgreich den Mißbrauch und die Korruption aufgedeckt hatte, wirft schon die Frage auf, ob sie mundtod gemacht werden soll.

Und genau an diesem fragwürdigen Spiel beteiligt sich die Presse? Und stellt Frau Schmid in ein komisches Licht, weil sie in ihrer Freizeit gern singt?!? Und will hierin eine Profilneurose sehen?

Wer so was schreibt beteiligt sich infam an der Diskretitierung der Aufklärerin. Statt sich mit dem eigentlichen Skandal, dem rechtswidrigen Asylmisbrauch zu befassen und den weiter aufzuklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6