Forum: Politik
Beobachter-Mission: OSZE prüft Überwachung der Bundestagswahl
DPA

Eine OSZE-Mission hat sich bei Parteien und Regierung über die Bundestagswahl informiert. Nun wird entschieden, ob sie eine Beobachtung der Abstimmung empfiehlt. Eine Partei will das unbedingt.

Seite 1 von 33
Hank Hill 17.07.2017, 09:20
1. Der Schritt

von der AfD ist absolut richtig. Bei der NRW Wahl wurden von Wahlhelfern AfD Stimmen absichtlich nicht gezählt. Bei ihrem Parteitag in Köln gab es ein "Bündnis gegen Rechts" inklusive der Kirche und der Kölner Oberbürgermeisterin. Delegierte hatten Schwierigkeiten das Tagungshotel zu erreichen und wurden z.T. mit Holzlatten geschlagen. Man stelle sich den Aufschrei in Deutschland vor wenn ein rechter Mob versucht hätte z.B. einen FDP Parteitag zu torpedieren. Eine Überwachung der Bundestagswahl ist auf jeden Fall angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 17.07.2017, 09:22
2. Wahlbeobachtung ist dringend erforderlich

Leider verschweigt der Artikel, dass es auch bei der Landtagswahl in NRW zu Unregelmäßigkeiten kam, die ich mir als ehem. Wahlhelfer nicht erklären kann. Die dortigen Unregelmäßigkeiten zuungunsten der AfD lassen sich mit Fahrlässigkeit nicht erklären. Und man muss kein Anhänger der AfD sein, um zu erkennen, dass diese Partei mit zutiefst antidemokratischen Methoden angegangen wird. Da liegt es einfach nahe, dass zumindest die BT-Wahl von unabhängiger Seite geprüft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helle_birne 17.07.2017, 09:22
3. Dass die selbsternannten "Patrioten" von der AfD

hier ihr eigenes Land international in den Dreck zu ziehen versuchen, ist mehr als bezeichnend. Bei der Wahl zum Bundestag braucht Deutschland keine internationalen Beobachter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker1964 17.07.2017, 09:27
4. das passt der AfD ins PR Kakül -

so so Herr Severin -dahinter steckt ein bisschen mehr als PR Kalkül - oder haben Sie die NRW Wahl schon vergessen - da gab es leider Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung zu Ungunsten der AfD - aber geschenkt......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 17.07.2017, 09:27
5. Nachvollziehbar.

Wenn man bedenkt, in welchem Maße in der Vergangenheit AfD Abgeordnete bis in ihren privaten Bereich bedroht und belästigt wurden, wie Versammlungen gestört oder sabotiert wurden, dann kann ich die Fordeung der Partei nach unabhängiger Wahlbeobachtung sehr gut verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BMBKA 17.07.2017, 09:33
6. Wir sind eine funktionierende Demokratie!

Es ist nur noch lächerlich, seit bald 70 Jahren haben wir ein demokratisches System. Ein System mit überprüfbaren Regeln und Gesetzen.
Jetzt kommen Leute und behaupten dem sei nicht so, weil sie zuviel RT, Sputnik und Knopp News konsumieren. Medien die bereitwillig die Propaganda eines Autoritarismus wiederkäuen, der im genauen Gegensatz zum freiheitlich demokratischen Systems der Bundesrepublik steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vomDeich 17.07.2017, 09:34
7. Warum nicht

eine Überprüfung die unabhängig ist. Kalkül lese ich im Artikel, eine Vorverurteilung und nicht distanzierte Berichterstattung. Wenn Vorwürfe übergeben wurden, dann können diese Ergebnisoffen geprüft werden, Punkt! Übrigens auch die Formulierung "Parteizentrale der Rechtspopulisten" ist eine geschickte Platzierung. Wenn ich mich richtig erinnere, sind bereits politische Aussagen und Forderungen dieser in die Entscheidungsebenen aller (mehr oder weniger) Parteizentralen...genau... der nicht definierten Rechtspopulisten angekommen. Werden dann andere Parteien damit auch Rechtspopulistisch (übersetzt eine politische Strömung) oder wo beginnt die Wertigkeit einer solchen Abgrenzung? Eben, sie ist beliebig, weil man damit stigmatisieren kann, somit auch eine durchaus mal kritische Bürgermeinung. Es ist ja so einfach in Gut und Böse zu ordnen und das nervt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caty24 17.07.2017, 09:35
8. Man stelle sich vor die AFD käme auf 25%

Das wäre für die Etablierten ein Fiasko.
Und das werden Sie zu verhindern wissen,
Besonders Merkels Wahlkreise sollte man unter die Lupe nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rips55 17.07.2017, 09:35
9. Auf jeden Fall

Unabhängig von den Forderungen der AfD finde ich eine internationale Beobachtung der Bundestagswahl richtig und wichtig. Nur wer bereit ist selbst sein Wahlverfahren und die Wahlorganisation prüfen und beobachten zu lassen, kann die Forderung danach auch in anderen Ländern aufstellen. Und gerade die derzeitige Bundesregierung ist in dieser Hinsicht sehr aktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33