Forum: Politik
Besuch in Kuba: Steinmeier spricht mit Castro über Menschenrechte

Historisches Treffen: Beim ersten Besuch eines bundesdeutschen Außenministers in Kuba hat Frank-Walter Steinmeier mit Präsident Raúl Castro gesprochen. Dabei soll es um Zusammenarbeit gegangen sein - und um Menschenrechte.

Seite 1 von 4
werner.szymzek 17.07.2015, 11:49
1. Recht hat er

"Steinmeier spricht mit Castro über Menschenrechte"
Ist auf Kuba nicht dieses Lager, Guantanamo, wo Menschen ohne Gerichtsverfahren eingekerkert sind, wo gefoltert wird? Es wurde Zeit, mal gegen diese Barbarei vorzugehen.

Beitrag melden
anders_denker 17.07.2015, 11:56
2. Menschenrechte

was für ein Pipifax, sobald die Faust des knallharten Kapitalismus das Land trifft. Immer diese Romantiker denen es wichtiger ist zu sagen wie unzufrieden sie mit der Politik sind, aber nicht verstehen das sie, wie alle dadurch wenigstens satt werden, kostenlose Krankenversorgung erhalten etc...

Beitrag melden
_alexander_ 17.07.2015, 11:56
3. Ach, was bin...

ich doch froh, dass wir Politiker wie Steinmeier haben, die überall auf dieser Welt unsere westlichen Werte und Menschenrechte thematisieren und/oder verteidigen!

Beitrag melden
heldi 17.07.2015, 11:57
4. Menschenrechte..,

Zuerst reden wir über "Menschenrechte", heuchlerische Pflichtübung für die Galerie, und dannn: business ! Dafür ist man ja schliesslich angereist ...

Beitrag melden
larsmach 17.07.2015, 12:02
5. Kuba: Erstaunlich überschätzter

Da werden lediglich jahrzehntelange Streitigkeiten zwischen den USA und Kuba ad acta gelegt (Embargo, keine regulären diplomatischen Beziehungen) , und schon höre ich aus allen Richtungen von einem "gewaltigen Investitionspotenzial" etc. etc.

Ich schaue mich um - und ich sehe den Zustand anderer Inselstaaten in der Region, und ich sehe Griechenland und die Abstinenz vieler Investoren.
Ist das nicht eher ein kleiner Hype um den kleinen Staat Kuba!?

Beitrag melden
herrri 17.07.2015, 12:06
6. Plötzlicher Sinneswandel

Es ist schon fast erbärmlich, wie die Presse nun die deutsche Außenpolitik reflektiert, anstatt auch einfach mal festzustellen, dass die deutsche Politik bislang nicht die Eier hatte, ihre Interessen dort zu vertreten.
Erst jetzt, wo der Amerikaner den Daumen hebt, getraut man sich dort hin.

Im Übrigen glaube ich, dass Kuba ohnehin seinen Charme verlieren wird, wenn man den goldenen Westen dort allzu frei importiert.

Beitrag melden
heikenpeiken 17.07.2015, 12:08
7.

Zitat von werner.szymzek
"Steinmeier spricht mit Castro über Menschenrechte" Ist auf Kuba nicht dieses Lager, Guantanamo, wo Menschen ohne Gerichtsverfahren eingekerkert sind, wo gefoltert wird? Es wurde Zeit, mal gegen diese Barbarei vorzugehen.
Sind Sie nun ironisch? Guantanamo liegt auf Kuba ja, allerdings auf amerikanischem Hoheitsgebiet. Für Guantanamo kann Kuba garnichts.

Beitrag melden
charliebrown67 17.07.2015, 12:10
8. Diplomatie ...

... eines der wichtigsten Länder der EU.
Hört sich ähnlich schwammig an, wie im Arbeitszeugnis: "er hat sich stets bemüht".
Shame, dass wir dem Land und seiner Bevölkerung nicht schon längst geholfen haben.
Da war uns die DDR voraus.
Menschenrechte anmahnen? Dieses Land hat wohl sicherlich mehr für die arme Bevölkerung getan (Bildung, freie ärztliche Versorgung) als Saudi Arabien, mit denen wir wunderbare Waffen-Geschäfte tätigen.
Hätte von SPON eine etwas differenzierte Darstellung erhofft.
Finanziell eventuell das Potenteste.

Beitrag melden
Beetulli 17.07.2015, 12:10
9. Schade,

Zitat von werner.szymzek
"Steinmeier spricht mit Castro über Menschenrechte" Ist auf Kuba nicht dieses Lager, Guantanamo, wo Menschen ohne Gerichtsverfahren eingekerkert sind, wo gefoltert wird? Es wurde Zeit, mal gegen diese Barbarei vorzugehen.
dass auf SPON nicht geliked werden kann, Ihr Beitrag wäre mein Tagessieger!

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!