Forum: Politik
Blutbad in Hula: Offizier macht Assads Miliz für Massaker verantwortlich
REUTERS/ Shaam News Network

Baschar al-Assad bestreitet jede Beteiligung an dem Massaker an Zivilisten in der Stadt Hula. Die Uno glaubt dem Diktator nicht. Ein syrischer Offizier schildert nun als Augenzeuge die Gräueltaten: Maßgeblich beteiligt gewesen seien die Shabiha-Milizen - die treuen Schlägerbanden des Despoten.

Seite 1 von 17
abc-xyz 03.06.2012, 14:19
1. Bis zuletzt werden sie Verbrechen verüben...

Die Shabiha Milizen sind die eigentlichen Ausführer der Assad Greueltaten. Diese Schläger- und Mördertruppe kann man mit der Dirlewanger Division aus dem 2. Weltkrieg oder den serbischen Paramilitärs unter Arkan vergleichen. Ein grausamer Haufen, der sich aus den niedersten Gefilden rekrutiert, wobei weitgehend aus der alawitischen Glaubensgemeinschaft stammend. Dieser Haufen schert sich auch nicht sonderlich um irgendwelche Resolutionen oder Verurteilungen im Ausland. Denen geht es nur um Brandschatzen und Plündern. Einen Frieden mit der Opposition können sie nicht wollen und einen Regime Change werden sie bis zuletzt bekämpfen, da sie aller Wahrscheinlichkeit nach dann selber von den Bäumen und Kränen hängen werden.

Es ist auch diese Truppe, die mir sagt, dass jede Art von Verhandlung Zeitverschwendung ist, denn mit jedem Tag werden sie nur noch mehr Menschen umbringen und Massaker verüben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widerspruchsgeist 03.06.2012, 14:27
2. Man

kann durchaus darüber streiten, ob eine evtl. Machtüber-rahme durch die Rebellen für das Land wirklich ein unein-geschränkter Segen wäre. Klar ist auch, dass nicht nur Russland - und wahrscheinlich in geringerem Umfang auch China - sondern auch der Westen und besonders die USA hier eigene Interessen verfolgen.

Daran, dass es sich bei dem gegenwärtig herrschenden Regime um eine Mörderbande übelster Art handelt, kann jetzt aber wohl nicht mehr gezweifelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!# 03.06.2012, 14:31
3. Die UNO glaubt dem Diktator nicht?

Zitat von sysop
Baschar al-Assad bestreitet jede Beteiligung an dem Massaker an Zivilisten in der Stadt Hula. Die Uno glaubt dem Diktator nicht. Ein syrischer Offizier schildert nun als Augenzeuge die Gräueltaten: Maßgeblich beteiligt gewesen seien die Shabiha-Milizen - die treuen Schlägerbanden des Despoten.
1- Die UNO glaubt dem Diktator nicht? Geht es hier um Glauben oder Wissen?
2- Das angebliche Massaker in Hula könnte als Grund einer westlichen Invasion benutzt werden. Aus diesem Grund wäre es äußerst wichtig, wenn der Zeuge namentlich bekannt gemacht worden wäre. Ansonsten tappen wir alle in der Dunkelheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_supersonic 03.06.2012, 14:34
4. Logik

Zitat von sysop
Baschar al-Assad bestreitet jede Beteiligung an dem Massaker an Zivilisten in der Stadt Hula. Die Uno glaubt dem Diktator nicht. Ein syrischer Offizier schildert nun als Augenzeuge die Gräueltaten: Maßgeblich beteiligt gewesen seien die Shabiha-Milizen - die treuen Schlägerbanden des Despoten.
Eben deswegen verstehe ich nicht, warum es noch Menschen und Staaten gibt die gegen einen Einmarsch der NATO und UNO in Syrien sind.

Eigentlich müssten die Alawiten eine UNO-Schutztruppe herbeisehnen.

Stattdessen wird Hula von Assads Armee eingeäschert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 03.06.2012, 14:38
5. Wir werden die Wahrheit

nicht erfahren.

Alles vom Hörensagen eines Ex-Majors. Und ein sehr polemischer Unterton gegen eine religiöse Minderheit, die zu einer Schlägerbande mutiert. Der Autor müsste zumindest einen Ex-Offizier als Ex-Offizier kennzeichnen. Ob die Geschichte stimmt? Ist doch niemand vor Ort und Hörensagenbeweise, nun - nicht wirklich aussagekräftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz-und-Kunz 03.06.2012, 14:42
6. Ernsthaft???

Zitat von !!#
2- Das angebliche Massaker in Hula könnte als Grund einer westlichen Invasion benutzt werden. Aus diesem Grund wäre es äußerst wichtig, wenn der Zeuge namentlich bekannt gemacht worden wäre. Ansonsten tappen wir alle in der Dunkelheit.
Sie glauben doch nicht wirklich, das -wer genau im Westen?- in Syrien einmrschieren will!

1. Gibt es da nix, dass einen materiellen Wert hat.
2. Ist Syrien für niemanden eine Bedrohung.
3. Hat 'der Westen' das Libyen-Debakel als abschreckendes Beispiel vor Augen.
4. Gibt es mit dem Iran eine um ein Vielfaches gefährlichere Macht.

Wer Interesse am Umsturz hat ist eher der 'Nahe Osten'. Wenn die säkularen Alewiten weg vom Fenster sind, können die Islamisten in noch einem Staat die Macht ergreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 03.06.2012, 15:11
7.

Schlimmere Verhältnisse kann man sich eigentlich kaum vorstellen.Wenn schon Frauen und Kinder abgeschlachtet werden, dann kann jeder Wechsel nur eine Verbesserung bedeuten. Russland isoliert sich langsam immer deutlicher und die westlichen Staaten sollten bei aller Heuchlerei zumindest diesen Druck wesentlich verstärken. Nur wenn Russland die schützende aber zunehmend blutige Hand zurück zieht, könnte Assad in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wigers7 03.06.2012, 15:26
8.

Zitat von Heinz-und-Kunz
1. Gibt es da nix, dass einen materiellen Wert hat. 2. Ist Syrien für niemanden eine Bedrohung. 3. Hat 'der Westen' das Libyen-Debakel als abschreckendes Beispiel vor Augen. 4. Gibt es mit dem Iran eine um ein Vielfaches gefährlichere Macht.
zu 1.) Kann man zwiespältig sehen und ist müßig, darüber zu debattieren, solang China und Russland ohnehin die Syrer auf sich allein gestellt lassen. Hier sind in jedem Fall materielle Gründe entscheidend.
zu 2.) Syrien ist für die Syrer eine Bedrohung.
zu 3.) Libyen ein Debakel? Nicht-Libyer kamen im Konflikt kaum zu Schaden, der Gaddafi-Clan isst nun Reis aus Holzschüsseln. Naiv ist der, der direkt eine sozial-liberal-demokratische Nachfolgeregierung erwartet, warten wir die lange Entwicklung ab. Unter Gaddafi hätte es definitiv nicht besser ausgesehen. Aber Behauptungen sind eben auch nur Behauptungen, wie die syrische Presse ja gerne "behauptet".
zu 4.) Genau, wenn in Syrien andere die Macht ergreifen, werden sie sich beim Iran-Regime sicherlich gebührend revanchieren für die Unterstützung des Assad-Regimes. Man muss den Iran nicht direkt angreifen, um ihn international zu isolieren.

Zusammenfassend kann man eigentlich nur abwarten, entweder gibt Russland irgendwann der internationalen Kritik nach oder wir beobachten den Ausgang des Bürgerkriegs. Die oberflächlich gekittete syrische Gesellschaft ist gleich welchen Ausganges nun Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deccpqcc 03.06.2012, 15:33
9.

Zitat von sysop
Baschar al-Assad bestreitet jede Beteiligung an dem Massaker an Zivilisten in der Stadt Hula. Die Uno glaubt dem Diktator nicht. Ein syrischer Offizier schildert nun als Augenzeuge die Gräueltaten: Maßgeblich beteiligt gewesen seien die Shabiha-Milizen - die treuen Schlägerbanden des Despoten.
ein offizier der raketentruppen geht also in der derzeitigen situation auf heimaturlaub.
in eine rebellengegend.
er begibt sich ins nachbardorf, welches laut aller berichte fest in rebellenhand ist.
einsetzender granatbeschuss veranlasst ihn nicht das dorf zu verlassen.
er bleibt und verfolgt das massaker, ihm selbst passiert nichts.

m.e. sollte man doch bitte zusehen das die lügengeschichten nicht derart offensichtlich und unglaubwürdig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17