Forum: Politik
BND-Affäre: Drei Geheimdienstmitarbeiter müssen offenbar ihre Posten räumen
DPA

Geheimdienstkontrolleure des Bundestags beklagen gravierende Rechtsverstöße: Der BND soll zahlreiche EU- und Nato-Staaten ausgespäht haben. Drei Mitarbeiter verlieren nun Medienberichten zufolge ihre Posten.

Seite 1 von 4
spon-facebook-10000065643 17.12.2015, 00:27
1. Gerichtsverfahren?

Wenn das Handeln der BND Beamten rechtswidrig waren, warum werden sie dann nicht in einem ordentlichen Verfahren verurteilt? Sonder nur versetzt? Ist das Rechtsstaatlichkeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vish 17.12.2015, 00:42
2.

Da wurde ja echt knallhart durchgegriffen. Alle 3 Verantwortlichen erwischt, nicht schlecht. Mein Vertrauen wurde vollkommen wiederhergestellt. .... Kopf > Tisch. Das ist ja noch alberner als die Aufklärungsarbeit bei VW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick23 17.12.2015, 01:14
3. Bin ganz beruhigt

Die geopferten kleinen Schwarzen Schafe werden ja wieder in gut dotierten Beamtenpositionen untergebracht. Und den großen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golem50 17.12.2015, 02:13
4. Nur versetzt? Lachhaft!

Das heißt im Klartext, dass diese Dilettanten an anderer Stelle des öffentlichen Dienstes weitermachen dürfen und weder straf- noch disziplinarrechtlich belangt wurden. In ein paar Jahren ist dann Gras über die Sache gewachsen und diese Typen sind dann vielleicht auch noch beruflich aufgestiegen bzw. befördert worden. In was für einem Staat leben wir eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chilango 17.12.2015, 04:09
5. Aha

Also nur ein andere Posten. Kein Disziplinarverfahren, keine Degradierung.
Kann ich da auch anfangen? Das schlimmste was mir passieren kann ist die sofortige Pensionierung bei vollen Bezügen.
Das schreckt mich wirklich ab irgendwelche Richtlinien und Gesetze entsprechend umzuinterpretieren oder im Zweifel meinen Kopf für meinen kriminellen Chef hinzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinngrimm 17.12.2015, 05:04
6. praktisch is nix weiter passiert

Versetzungen? Wirklich das ist alles was dabei rauskommt? Naja sollte man sich aber auch nicht wundern wenn man sieht wer diesen weiter oben in der Regierung vorsteht. Gerade dort oben an der Spitze, dort sollte eigentlich Verantwortung übernommen werden anstatt mit vorgetäuschten Bauernopfern. Den eines ist doch klar, das alles währe nie ohne Wissen und Zustimmung des Bundeskanzleramtes und der Kanzlerin geschehen. Sollte eines von beiden nicht der Fall sein, dann "muß" über Haftstrafen geredet werden gegen solche die diese Dinge vorenthalten hätten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bembel71 17.12.2015, 05:28
7. Haha - erinnert sich noch jemand an die gespielte Aufregung in der NSA-Affaire??

"Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht!". Wer erinnert sich noch an die gespielte Aufregung, als heraus kam, dass die NSA deutsche Bürger und Firmen ausspioniert? Jetzt erfährt man, dass deutsche Schnüffeldienste exakt das gleiche machen.

Imperialistische Staaten trauen sich wohl gegenseitig grundsätzlich nicht über den Weg. Da spioniert jeder jeden aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 17.12.2015, 05:56
8. Sie verlieren

also NICHT ihren Job! Sie werden eine Gehaltsstufe höher gesetzt und umgesetzt! Mitarbeiter in der Wirtschaft werden durch politische Entscheidungen auf die Strasse gesetzt und verlieren ihre Lebensgrundlage!
Siehe ALSTOM!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 17.12.2015, 06:03
9. Recht und Gesetz

Schön, wenn der BND mal unter die Lupe genommen und überprüft wird, ob er sich an Recht und Gesetz hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4