Forum: Politik
Bundestag: FDP musst vorerst neben der AfD sitzen
DPA

Schon die Sitzordnung sorgt im neuen Bundestag für Streit. Die FDP hatte sich zunächst dagegen gewehrt, neben der AfD Platz nehmen zu müssen. Der Protest bleibt erfolglos - zumindest für die konstituierende Sitzung.

Seite 1 von 9
zeisig 13.10.2017, 13:13
1. Schlimmer als in der Schule.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß ich in der Grundschule auch nicht neben Jedem sitzen wollte. Aber in einem demokratisch gewählten Bundestag ? Da ist dieses "sich zieren" einfach nur peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homernarr 13.10.2017, 13:14
2. Demokratie verflixte Kagge nochmal!

Toll unsere Parteien. Die AfD ist demokratisch gewählt aber die "Alten" tröten rum wie verrückt. Nein, ich habe die AfD nicht gewählt, aber das Kindergartenverhalten der CDSPFDPGrünen ist GENAU der Grund warum die AfD soviele Plätze hat. Für solche Befindlichkeiten ist Platz, sollen die sich mal an die Nase fassen und mit der Pöstchenschieberei aufhören. Nein, ich habe meine Stimme nicht weggeworfen, ich habe sie einer Partei gegeben von der ich schon wusste das sie nicht in den Bundestag einziehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lady_amanda 13.10.2017, 13:21
3. Ja.

...war auch mein erster Gedanke....wie die kleinen Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 13.10.2017, 13:21
4. Klare Kante gegen Rechts

Gibt es da keinen Flur oder einen Dachboden, auf denen man die AfD setzen kann? Die Sitzungen könnten man mehr Video übertragen, und Wortmeldungen könnten per Telefon stattfinden, oder halt gleich ganz unterbinden. Langfristig muss natürlich das Wahlrecht modifiziert werden, wenn's sein muss, um die freie, offene Gesellschaft vor den Populisten zu schützen, die nur unsere Demokratie ändern wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angste 13.10.2017, 13:22
5. Hat nur am Rande was mit AfD zu tun

Letztendlich geht es der FDP um die Symbolkraft: Wir sitzen in der Mitte, wir sind die Partei der Mitte.
Wurde letztens doch sogar zugegeben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_stille_beobachter 13.10.2017, 13:23
6.

Ich verstehe die Aufregung nicht. Man könnte doch einfach diejenigen dorthin setzen, die der rechten AfD politisch am nächsten sind. Also die CSU Abgeordneten mit Horst Seehofer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker97 13.10.2017, 13:23
7. Mandate zurückgeben

Sollen doch alle, die nicht neben der demokratisch gewählten AfD sitzen wollen, einfach ihre Mandate zurückgeben und schpn sind sie ihr Problem los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 13.10.2017, 13:28
8. Wir sind hier nicht bei Wünsch Dir was -

- wir sind hier bei einer konstituierenden Sitzung. Die Neos sollen sich doch erst mal in konstruktiver Parlamentsarbeit bewähren, bevor sie schon wegen ihrer Wunschsitze Randale machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldwidephil 13.10.2017, 13:30
9. Als hätten wir keine anderen Probleme ...

Fängt schon wieder gut an mit der FDP! Nachdem Sie sich jetzt eine Legislaturperiode in die Ecke stellen musste, hat sie nach der lang ersehnten Rückkehr ins Klassenzimmer nichts besseres zu tun als über die Sitzordnung zu nölen! Mein Gott - armes Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9