Forum: Politik
Bundestagswahl: Dr. Merkels Schlaflabor
DPA

Nach zwölf Jahren im Amt agiert die Kanzlerin ohne Bodenhaftung. Angela Merkel klammert sich an die Macht - und kein Wahlkampfgetöse soll den Schlaf der Bürger stören.

Seite 1 von 19
dewäbln 28.08.2017, 13:47
1. gähn...

wie gestern bereits an anderer stelle vorhergesagt kann der jakob augstein nur mal wieder merkel bashing..das wird langsam so öde und führt nur zum gegenteil dessen, was er will.
Er merkts nur leider nicht.

Beitrag melden
Tharsonius 28.08.2017, 13:49
2. Dank

zusätzlichem Brot & Spielen der öffentlichen und privaten TV Sender dürfte es auch nicht schwer sein die Deutschen im Dornröschenschlaf verharren zu lassen.

Beitrag melden
gnarze 28.08.2017, 13:49
3. Kein Lust auf links

Wenn man sich die beiden zankenden Protagonisten bei Illner angesehen hat, dann sollte man erkennen, dass mit links kein Staat zu machen ist.
Merkel agiert nach dem Motto "ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss" und siegt selbst dabei im direkten Vergleich mit dem dem Gegenkandidaten bei den Sommerinterviews.

Warum macht man Merkel also einen Vorwurf, wenn die Alternativen so furchtbar sind?

Beitrag melden
pom_muc 28.08.2017, 13:52
4.

Also das Schlimmste was Augstein Merkel nach 4 Jahren Kanzlerschaft vorwirft ist dass diese das bisher etablierte TV-Duell-Format beibehalten will und nicht auf Wünsche des Konkurrenten und einiger Journalisten eingehen will?
Im Ernst jetzt?

Beitrag melden
Waldemar Peschel 28.08.2017, 13:52
5. Das bessere Wort für ihre Politik ...

...wäre EINLULLEN. Genau wie von der Schlange Ka besungen. Unsere Schlange heißt Merkel. Auch müssen wir nicht korrekt sagen, dass sie opportunistisch handelt - sie ist aus der DDR, da hieß das schlicht WENDEHALS. getreu dem Motto: der Zweck heiligt die Mittel.
mit flehendem Gruß

Beitrag melden
florian29 28.08.2017, 13:52
6. Kein Wort zum peinlichen Wahlkampf

von Martin Schulz, dessen Partei zu dumm ist irgendetwas in D zu regeln. SPD-Länder sind überall Schlußlicht. Ob Kitaplätze. Polizei. Qualität der Bildung. Die legendäre Mietpreise - SPD- Werk und gnadenlos gescheitert. Das einzige, das uns die SPD gebracht hat, ist Beschränkung der Meinungsfreiheit und Überfremdung durch Flüchtlinge. Danke nein.

Beitrag melden
frank.huebner 28.08.2017, 13:53
7. Da hat er Recht, der Jakob...

Oft liegt er daneben, hier hat er Recht:Merkel regiert nicht mehr, sie wartet ab, schläfert ein. Und die Presse hilft ihr, denn anscheinend ist ja alles in Ordnung. Niedrige Arbeitslosigkeit (abgesehen von sovielen prekären Arbeitsplätzen wie noch nie zuvor), einer angehenden Welle von Altersarmut, einem ungelösten Flüchtlingsproblem, einer Politik, die sich von der Wirtschaft am Nasenring durch die Manege führen lässte tc etc).
Merkels Glück ist es, dass die Opposition nicht wirlich existiert, die SPD dank unsozaldemokratischer Politik von den Arbeitern nicht mehr gewählt wird (und in den nächsten 8 Jahren entweder ihre alte Politik und ihr altes KLientel wiederentdeckt, oder aber untergehen wird) die AfD Dank brauner Rechtsaußenpolitiker für jeden denkenden Demokraten unwählbar ist, die Grünen ohne Kernprogramm (Umweltschutz haben die anderen Parteien inzwischen als Kern übernommen) überflüssig sind, die Linken als Gängelungs- und Enteignungspartei unwählbar sind und die FDP eh ghinter jeder Stimme und Regierungsbeteiligung hinterherhechelt.

Tja, da kann sich Mutti zurücklehnen und das Schauspiel genießen. Und Schulz...der weiß schon, dass er verloren hat. Obwohl jeder einigermaßen denkende Wähler die Kanzelerin spätestens seit ihrer "alternativlosen Politik" in die Wüste geschickt haben sollte. Wer keine Alternativen hat, der sollte in Rente gehen,

Beitrag melden
lightning16 28.08.2017, 13:53
8.

Sehr gut geschrieben. Leider ist ein von Schulz geführtes Linksbündnis keine Alternative.

Beitrag melden
bs2509 28.08.2017, 13:55
9. Das Herrschaftsprinzip von Angela Merkel ist simpel Sie hat gar keine

Die vergangenen zwölf Merkel-Jahre sind einfach so dahingeplätschert. Ein Volk hat sich entpolitisiert. «Mutti» (Merkel) richtet das schon – das ist die Stimmung im Land.
Die Identität von etwa 50 000 Menschen, die fälschlich vorgeben, Flüchtlinge zu sein, ist in Deutschland ungeklärt. Von vielen dieser Personen droht die Gefahr eines Anschlags auf die Demokratie, vor allem auf Menschen, Hunderte sind brandgefährlich. Aber um wen genau handelt es sich?
Deutschland hat sich mit Fragen wie diesen abgefunden, Antworten gibt es nicht, und wenn, dann solche: «Ich sage dazu jetzt weiter nichts mehr, ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern» – Innenminister de Maizière. Bizarre Realität: Wer heute nach Deutschland kommt, braucht keine Papiere, aber ohne Papiere kann er nicht abgeschoben werden. Über ein neues Asylrecht – dringend erforderlich – wird (noch) nicht gesprochen, obwohl breite Mehrheiten dafür sind. Merkel arbeitete in der DDR am Zentralinstitut für Physikalische Chemie der Akademie der Wissenschaften in Ostberlin. Sie war nicht in der SED, sie hatte mit der Stasi nichts zu tun. Sie war nur Sekretärin für Agitation und Propaganda der Freien Deutschen Jugend (FDJ). Die FDJ war der einzig zugelassene Jugendverband in der DDR, und er war kommunistisch.
Was hat sie da gemacht? «Kulturbeauftragte» sei sie gewesen, sagte sie später, sie habe Theaterkarten beschafft oder Buchvorlesungen organisiert. Die Biografie der Autoren Günther Lachmann und Ralf Georg Reuth behauptet jedoch, sie sei Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen. Merkel bestreitet dies. Merkel wäre somit zuständig für die Beeinflussung der jüngeren Menschen im Sinne des Staates DDR gewesen: die Bundesrepublik der Klassenfeind, der Kapitalismus als Ideologie der Ausbeutung, die DDR als friedliebend, fortschrittlich, der Zukunft zugewandt.
Die für ihre Politik wichtigen Medien und das Juste Milieu sind genau auf dieser Linie. An der Stelle sei auch die CSU zur Vorsicht gemahnt. Merkel wird nicht zögern, Seehofer und seine Freunde in die rechte Ecke zu stellen, wenn ihr das nutzt. Was Gegenkandidat Schulz meint, ist belanglos. Er hat die falschen Themen, kommt damit meist zu spät und wirkt wie ein Mann von vorgestern.
Wohlfühldeutschland – was hat Angela Merkel persönlich dazu beigetragen? Sehr viel, vor allem in der Innenpolitik. Sie hat strittige Fragen meist auf Kosten ihrer eigenen Partei aus dem Weg geräumt (Mindestlohn, AKW, Ehe für alle). Sie hat den Spielraum der SPD eingeengt, indem sie die CDU zur zweiten Sozialdemokratie transformierte. Ihre Europapolitik hat die Vorbehalte gegenüber Deutschland befördert – das wäre Vorgänger Kohl nicht passiert. Wahrscheinlich hat sie auch den Brexit mitverursacht, so wie sie den Grexit zulasten des deutschen Steuerzahlers abgesagt hat.
Ihr Herrschaftsprinzip ist ganz simpel. Merkel wird nicht angetrieben von einer grossen Idee. Sie hat keine. Europa, deutsche Einheit, Marktwirtschaft – das alles war schon erledigt, bevor sie kam. Sie hofft darauf, dass die Menschen ihre Fehlleistungen vergessen – und damit ist sie gut gefahren.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!