Forum: Politik
Bundeswehr-Panne in Kunduz: Millionenteure Drohne knallt gegen Transport-Maschine

Die Drohne vom Typ "Heron 1" sollte die Luftaufklärung der Bundeswehr voranbringen - doch kaum ist das teure Gerät in Afghanistan eingetroffen, ist es schon Schrott. Nach dem ersten Testflug landete es unversehrt, raste dann aber plötzlich wieder los und krachte gegen eine Transall.

Seite 1 von 6
KB1111 01.04.2010, 13:45
1. Kriegfuehren...

...denen ueberlassen, die es koennen - mein erster Gedanke beim Genuss dieser Meldung.

Hat doch beim Golfkrieg 90-91 auch gut geklappt - wir haben gezahlt und die anderen unter Fuehrung der USA die Drecksarbeit gemacht.

Beitrag melden
GunB 01.04.2010, 13:45
2. Na und?

Zitat von sysop
Die Drohne vom Typ "Heron 1" sollte die Luftaufklärung der Bundeswehr voranbringen - doch kaum ist das teure Gerät in Afghanistan eingetroffen, ist es schon Schrott. Nach dem ersten Testflug landete es unversehrt, raste dann aber plötzlich wieder los und krachte gegen eine Transall.
Na und? Passiert halt, kann mir auch ein teures Auto kaufen und es nach 10km vor die Wand setzten - und, Risiko eben.
So ein Ding zu fliegen ist eben schwerer als darüber zu schreiben und alles zum Anlass der Kritik zu nehmen.

Beitrag melden
clh 01.04.2010, 13:47
3. Menschliches Versagen ...

Zitat von sysop
Die Drohne vom Typ "Heron 1" sollte die Luftaufklärung der Bundeswehr voranbringen - doch kaum ist das teure Gerät in Afghanistan eingetroffen, ist es schon Schrott. Nach dem ersten Testflug landete es unversehrt, raste dann aber plötzlich wieder los und krachte gegen eine Transall.
haftet der Hersteller? oder mal wieder der Steuerzahler?

Beitrag melden
Wolfghar 01.04.2010, 13:47
4. Was solls

was sind heutzutage schon Millionen.
Ist doch klar das es nicht billig wird die Demokratie an den Hindukusch zu bringen.
Hat WW eigentlich schon die Taliban ausbezahlt?

Beitrag melden
bluehlaender 01.04.2010, 13:49
5. holt euch doch die Predator ....

die kostet angeblich nur 4,5 Mill. US $ pro Stück und funktioniert wenigstens ....

Beitrag melden
Zwergnase 01.04.2010, 13:51
6. -

Ja glaubt die Bundeswehr denn wahrhaftig, dass sie die in Israel gebaute Drohne steuert ?

Beitrag melden
wolf.the.fox 01.04.2010, 14:07
7. wenn schon....

wenn man die maschinen von einer privaten firma geleastet hat, so sollte man vielleicht darueber nachdenken, sie nicht von den bundeswehrpiloten, sondern von privaten experten fliegen zu lassen.

Beitrag melden
Sphynx 01.04.2010, 14:08
8. .

Zitat von Zwergnase
Ja glaubt die Bundeswehr denn wahrhaftig, dass sie die in Israel gebaute Drohne steuert ?
Hehehe... so auffälig werden die Israelis das vermutlich nicht machen. Aber es würde mich nicht wundern, wenn zumindest die Daten mitgelesen würden.

Beitrag melden
Coolie 01.04.2010, 14:08
9. Lol..

Zitat von sysop
Die Drohne vom Typ "Heron 1" sollte die Luftaufklärung der Bundeswehr voranbringen - doch kaum ist das teure Gerät in Afghanistan eingetroffen, ist es schon Schrott. Nach dem ersten Testflug landete es unversehrt, raste dann aber plötzlich wieder los und krachte gegen eine Transall.
...war mein erster Gedanke. Aber langsam kann einem die BW so richtig leid tun. Das erinnert mich wieder an den Spruch, der in meiner BW-Zeit Mitte der 70er "in" war: Die Aufgabe der Bundeswehr besteht darin, den Feind solange aufzuhalten, bis richtiges Militär da ist.

Ich meine, es ist an der Zeit eine Berufsarmee aufzustellen, wenn man schon "Krieg" spielen möchte und Unsummen an Steuergeldern verschwendet.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!