Forum: Politik
CDU: Merz distanziert sich von Europa-Aufruf, den er selbst unterzeichnet hat
AP

Friedrich Merz gilt als Politiker mit klarer Linie. Nach seiner Kandidatur für den CDU-Vorsitz zeigt er nach SPIEGEL-Informationen jedoch eine andere Seite.

Seite 1 von 12
Ökofred 09.11.2018, 18:19
1. Versteh ich nicht

Hab den Text eben 5 mal durchgelesen: https://app.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/aufruf-fuer-ein-solidarisches-europa-machen-wir-ernst-mit-dem-willen-unseres-grundgesetzes-jetzt/23204984.html?ticket=ST-1310768-o5CssprujCXtkXrzoGmP-ap2
Eine Forderung nach einer europ. Arbeitslosenversicherung habe nicht gefunden (nur Auflistung diverser Wohltaten, die DE zB alle geschaffen hat und wie stabil die Deutschland wirtschaftlich gemacht hat)
Hab ich den falschen Text? Ist das der falsche Merz? Oder was will der SPIEGEL hier konstruieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tadano 09.11.2018, 18:28
2.

Merz bedeutet keinen Neuanfang. Er wäre ein Rückschritt in die Vor-Merkel-Zeit. Er steht für die neoliberale CDU, für unmoralische Cum-Ex-Geschäfte. Er zeigt sich jetzt flexibel um niemanden zu verschrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 09.11.2018, 18:29
3. Neuer Wendehals Merz?

Oha, da ändert Herr Merz seine Grundüberzeugungen innerhalb von zwei Wochen? Da schlägt er sogar den Seehofer. Ich hoffe der CDU ist klar, dass sie mit einem Vorsitzenden Merz jede Regierungsoption in Berlin verliert. Schließlich steht Merz für so ziemlich alles, was von den Grünen abgelehnt wird. Und ohne die Grünen wird es vermutlich eine Regierung in Berlin geben nach der nächsten BTW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterMüller 09.11.2018, 18:29
4. Komisch

Man gewinnt den Eindruck, dass die Mainstream-Medien AKK durchdrücken wollen. Seit Merz' Kandidatur wird bei ihm alles negativ beleuchtet, heisst es, er wolle die Politik ins letzte Jahrhundert zurück drehen. Dabei hat Merz das nicht gesagt, aber "die Presse" betrachtet ja auch alles von Merkels Politik als Errungenschaft. Sei es die Homo-Ehe oder auch die fatale Migrationspolitik. Es hätte auch genauso gut eine Lebenspartnerschaft mit gleichen Rechten und Pflichten wie in der Ehe sein können (wer den Unterschied zur Ehe für Alle nicht erkennt, kann ja mal anfangen, selbst zu denken). Und dass diese Art Migrationsförderung fatale Konsequenzen in Fragen der Sicherheit (Fragen Sie mal anonym die Polizisten vor Ort, ob die offizielle Kriminalstatstik die Realität widerspiegelt und wenn nicht, woran das liegt, lieber SPON) und der Staats-, Rentenkassen- und Gesundheitskassenfinanzen hat, ist unter Fachleuten unstreitig, so lange sie nicht mit offiziellen Statements dazu ihre Karriere beenden (siehe Maaßen, der es gewagt hatte, Hetzjagden (nicht Übergriffe) in Frage zu stellen.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 09.11.2018, 18:34
5. @1 Mangelnde Lesekompetenz

Zitat von Handelsblatt
Eine Haushaltspolitik für die Euro-Zone, die dem Zusammenhalt und der Zukunftsfähigkeit des Währungsgebietes dient, und eine gemeinsame Arbeitsmarktpolitik bis hin zu einer europäischen Arbeitslosenversicherung sind jetzt nötig, um glaubhaft zu machen, dass Europa auch im Innern zusammenhält.
Aber keine Sorge, laut der PISA-Studie sind viele Deutsche nicht einmal mehr in der Lage einen Beipackzettel zu lesen und zu verstehen; die befinden sich also in guter Gesellschaft.

Ansonsten: Merz ist einfach nur ein Opportunist übelster Sorte, und der Aktuelle "Merz-Zug" ist wohl darin begründet, dass er über ein Jahrzehnt nicht mehr in Erscheinung getreten ist - früher war halt alles besser, irgendwie....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 09.11.2018, 18:41
6. Alter Mann

Das alte Spiel. Merz ist ein Mann von über 60 Jahren. In der freien Wirtschaft ist es fast unmöglich, da nochmal einzusteigen, außer natürlich man ist schon oben dran. Jetzt will der in der CDU reüssieren. Haben die keine jüngeren Leute von denen moderne und fortschrittliche Ideen zu erwarten wären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konstruktiv_ 09.11.2018, 18:46
7. Habe ihn 1x gelesen

Zitat von Ökofred
Hab den Text eben 5 mal durchgelesen: https://app.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/aufruf-fuer-ein-solidarisches-europa-machen-wir-ernst-mit-dem-willen-unseres-grundgesetzes-jetzt/23204984.html?ticket=ST-1310768-o5CssprujCXtkXrzoGmP-ap2 Eine Forderung nach einer europ. Arbeitslosenversicherung habe nicht gefunden (nur Auflistung diverser Wohltaten, die DE zB alle geschaffen hat und wie stabil die Deutschland wirtschaftlich gemacht hat) Hab ich den falschen Text? Ist das der falsche Merz? Oder was will der SPIEGEL hier konstruieren?
Hier ist die Passage aus dem Text:
"Eine Haushaltspolitik für die Euro-Zone, die dem Zusammenhalt und der Zukunftsfähigkeit des Währungsgebietes dient, und eine gemeinsame Arbeitsmarktpolitik bis hin zu einer europäischen Arbeitslosenversicherung sind jetzt nötig, um glaubhaft zu machen, dass Europa auch im Innern zusammenhält."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer goetzendorf 09.11.2018, 18:51
8. CDU hat nichts verstanden

Sollte sich die CDU den ultraneoliberalen Merz zum Parteivorsitzenden aussuchen, dann wird die Parteienlandschaft sicher noch weiter zersplittern. Das Volk ist doch die ausschließliche Interessenwahrnehmung der Bundeskanzlerin zugunsten der Wirtschaft überdrüssig. Dieselskandal, Bankenskandal, Glyphosatskandal, Nitratskandal, Aufgabe der Umweltschutzziele - was soll noch mehr aufgezählt werden, um die wirtschaftspolitische Einäugigkeit dieser Kanzlerin zu belegen? Ihre marktkonforme Demokratie ist keine. Und Merz wird diese Politik noch marktkonformer fortführen. Werden die Bürger da mitmachen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_ing 09.11.2018, 18:52
9. Mitverantwortlich für Cum Ex Geschäfte

55 Milliarden Steuern in Europa gestohlen, allein 35 Mrd. aus Deutschland. Herr Merz, wir wollen Sie auf keinen Fall. Sie können mit 63 versuchen Rente zu beantragen, falls Ihnen das mit den auch von Ihnen mit beschlossenen Gesetzen zusteht. Das wäre das sinnvollste, was Sie noch tun können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12