Forum: Politik
CDU nach der Wahl: Merkels Macht bröckelt
AP

Nur ein paar Hausaufgaben seien zu erledigen: Nach den historischen Verlusten bei der Wahl spielt Angela Merkel auf Zeit. Doch in der Partei rumort es, der CDU droht ein neuer Richtungsstreit.

Seite 1 von 16
PolitBarometer 28.09.2017, 18:18
1.

Tja, wenn dies das einzige Fazit vom A. M. nach dieser gehörigen Klatsche ist, dann gute Nacht. Sowas ist verantwortungslos und darf nicth Kanzler sein.
Hätte die Helden an der Basis Mumm und Ei.r in der Hose, würden sie Merkel jetzt schleunigst abservieren. Das ist nämlich die typische "Mir-doch-egal-Haltung" der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
**Kiki** 28.09.2017, 18:19
2. Gähn.

Seit 2005 wurde Merkel durchschnittlich mindestens ein halbes Dutzend Mal pro Jahr vom Spiegel für politisch tot erklärt. Zum n-ten Mal wird sich auch diesmal wieder herausstellen, daß die Nachrufe verfrüht gekommen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caty24 28.09.2017, 18:22
3. Jens Spahn

Die CDU braucht ein neues Gesicht.Jens Spahn ist ein Netter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harry1 28.09.2017, 18:26
4. Kake News = Ableitung Fake News nur Süßspeiße

Merkel hat vergleichbares Ergebnis wie 2009! Die großen Wählerwellen schwappen zwichen CDU und FDP.
Prügel bezogen hat die SPD mit der selbnstzerstörerischen Agenda 2010 und die CSU die seit 2 Jahren schafsmäßig Obergrenze Flüchtlinge blökt ohne Egebnis - die sind richtig abgestiegen.
Die Grünen, der Cem hat sich auf Schleussenöffnung festgelegt, dem Horst kostet Schleussenöffnung nächstes Jahr Pfründe wenn nicht Haus & Hof. Jamaika wird spannend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 28.09.2017, 18:27
5. Wahl

ich habe nicht die CDU gewählt um Grüne Minister zu bekommen, die jetzt schon in den Landtagen den Rücktransport der Menschen ohne Aufenthaltsrecht ( sichere Drittstaaten ) verhindern .
Ich möchte auch weiterhin eine funktionierende Wirtschaft behalten, in der anständige Löhne bezahlt werden können. Keine Verhinderer , mit Wasserschierlingen oder Fröschen.
Eine Minderheitsregierung ist nun leider auch in Deutschland nötig, da die SPD sich Gespächen verweigert.
Schliesslich sollten die Abgeordneten lt. Grundgesetz nur Ihrem Gewissen verantwortlich sein, das Beste für Deutschland zu erreichen, und nicht ihre Karriere in der Partei in dem aufgeblähten Parlament im Auge haben. funktioniert doch auch in vielen Nachbarländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Esreicht 28.09.2017, 18:28
6. Lebt die Kanzlerin nach zwölf Jahren in einem Paralleluniversum?

Jetzt mal ehrlich..., dass ist eine sehr feinfühlige Beschreibung für primär auf Machterhalt fokussierte Wendehalspolitik. Der Bürger nur relevant für diesen Zweck, kaum Empathie. Die Mutter der AfD, wie Augstein so perfekt schrieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank_G 28.09.2017, 18:29
7. Ich denke mal...

... dass dies ein Artikel vorwiegend zur Diskussion unter CDU-affinen SPON-Lesern ist, aber ich möchte als jemand, der Frau Merkel nicht gewählt hat. kurz darauf hinweisen, dass es für mich als Anhänger des "fortschrittlichen Mitte-Links-Lagers" (Katja Kipping am Wahlabend in der "Berliner Runde") zwei Situationen gab, in denen Angela Merkel ganz klar auch *meine Kanzlerin* war: mit ihren Worten "Wir schaffen das" im Zusammenhang mit der Flüchtlingswelle 2015 und "Wir weinen mit Ihnen" an die französische Bevölkerung im Zusammenhang mit den Anschlägen im Paris im November des gleichen Jahres. Kritisieren Sie sie für ihre übrige Politik, kritisieren Sie sie heftig, aber vergessen Sie bitte nicht, dass sie auch ein gewisses "intgratives Potenzial" hat. Dies nach wie vor, und auch für viele, die mit ihrer übrigen Politik nicht einverstanden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 28.09.2017, 18:31
8. Jens Spahn wird dringend benötigt ...

... um die CDU noch näher an die AfD zu bringen. Wer schon Lob von Gauland für seine Äußerungen erhält, sollte sich mal wieder mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 28.09.2017, 18:32
9. Blah blah

Die CDU ist mit weitem Abstand stärkste Partei in Deutschland. Merkel ist unangefochten in ihrer Partei. Deutschland ist auch sonst nicht für politische Volatilität bekannt.
In einer Parallelwelt leben wohl eher einige Journalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16