Forum: Politik
CDU-Politiker: Jens Spahn hält Großstadt-Hipster für eine Gefahr
Getty Images

Jens Spahn wittert eine "neue Form der Parallelgesellschaft": Junge Menschen, die unter sich bleiben und auf Englisch verständigen. Für das CDU-Präsidiumsmitglied eine Zumutung.

Seite 1 von 39
uban1 23.08.2017, 18:42
1.

Spahn versucht ein Problem zu kreiiren wo keines ist. Peinlich.

Beitrag melden
Zehetmaieropfer 23.08.2017, 18:48
2. Herr Spahn und seine Probleme

Wenn Herr Spahn sonst keine Probleme hat, sollte er sich aus der Politik zurückziehen. Deutschland braucht gebildete und fähige Menschen mit wirklichem Problembewusstsein in der Politik.

Beitrag melden
nett54 23.08.2017, 18:51
3. Krank

Den Typen kann man doch nun wirklich nicht mehr ernst nehmen. Slowly slowly gewöhnen sich die Menschen in Deutschland daran, mit Fremden auch auf Englisch zu sprechen, da kommt ein Herr Spahn daher und spielt den Sprachpatrioten? Und Frankreich taugt da nun wirklich als letztes Land als Vorbild.

Beitrag melden
um Ulm herum 23.08.2017, 18:55
4. Der Spa(h)n und die Bergpredigt

Zitat aus der Bergpredigt: Spahn,.. „warum siehst du den Splitter im Auge Deines Bruders, aber den Balken in Deinem Auge bemerkst du nicht?“

Beitrag melden
Bürger Icks 23.08.2017, 18:57
5. In Hipstern sehe ich auch eine Gefahr

Nämlich eine für meine Augen:
Wenn man mal wieder gewzungen ist so ein schmächtiges Männchen in einer viel zu engen Möhrenjeans, aber dafür mit dickem Talibart(damit man Hipster-Männlein und -Weiblein überhaupt unterscheiden kann, schätze ich) und der unverzichtbaren Medienschaffende-Brille plus Starbucks-Becher in der Hand, ungewollt zu betrachten und das ohne laut zu lachen.

Beitrag melden
brave70 23.08.2017, 18:58
6. was für eine Schlagzeile

was für eine dunkle Gefahr da über uns schwebt. Junge Leute die sich auf Englisch unterhalten. wenn ich durch Deutsche Großstädte laufe, dann ist Englisch einer der Sprachen, die ich am wenigsten höre.

Beitrag melden
ersatzaccount 23.08.2017, 19:00
7.

"Junge Leute aus aller Welt, die sich in deutschen Großstädten auf Englisch verständigen" - Englisch ist die lingua franca des 21 Jahrhunderts, was ist daran so schwer zu verstehen? Wenn ein Schwede in Berlin auf einen Spanier trifft oder ein Israeli in Köln auf einen Koreaner? Wenn in Unternehmen, speziell Start-Ups, Leute aus allen Teilen der Welt zusammenarbeiten, was werden die wohl sprechen.
Man kriegt den Politiker zwar aus der Provinz aber die Provinz nicht aus dem Politiker.

Beitrag melden
ArtificialNeuron 23.08.2017, 19:00
8.

Oh man, als hätte Deutschland keine dringenderen Probleme! Der Artikel zu Einbruchszahlen in Deutschland zum Beispiel. "Provinzielle Selbstverzwergung", was ein Witz, und so einer möchte mal Merkel beerben, naja!

Beitrag melden
ulcral 23.08.2017, 19:00
9. Und der darf im Namen des Volkes Politik machen?

Der Mann hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!