Forum: Politik
CDU vs. CSU: Endspiel
RONALD WITTEK/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Immerhin: Die CDU steht wieder hinter Parteichefin Merkel im Streit um die Flüchtlingspolitik. Doch die Auseinandersetzung mit der Schwesterpartei CSU nimmt immer heftigere Züge an. Ist der Bruch noch zu verhindern?

Seite 1 von 32
airelag 14.06.2018, 19:56
1. Anfang vom Ende

Merkels Amtszeit verläuft so holprig, wie sie begonnen hat. Den richtigen Moment abzutreten hz sie verpasst, nun wird sie aufgerieben bis zum letzten Amtstag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harry Callahan 14.06.2018, 19:56
2. Der letzte verbliebene Demokrat

Horst Seehofer hat als einziger Politiker in der Bundesregierung noch ein Restverständnis von Demokratie. Es geht darum, was die Bürger wollen - nicht was eine selbsternannte Pseudoelite vorgibt, was wir zu wollen haben. Die Menschen im Land wollen Merkels Flüchtlingspolitik nicht. Punkt. Warum dies so ist und ob dies gut oder schlecht ist, bleibt am Ende des Tages belanglos. Der Souverän im Land will nicht mehr und es ist Aufgabe der Politiker, den Willen des Volkes zu berücksichtigen und umzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gremlin2001 14.06.2018, 19:57
3. Merkels Illusion

Es wird kaum europäische Lösungen geben, denn die anderen Länder werden wenig Lust verspüren, wahnwitzige deutsche Vorstellungen zum Asylrecht und zur Flüchtlingspolitik a la Merkel zu übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 14.06.2018, 19:59
4. "Absoluter Stillstand" gegen "der-etwas-verändern-will"

sollte es heissen. Beide haben Unrecht. Beide haben einer Regierungsbildung zugestimmt, die von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Nur um Merkels Machtgier zu stillen. Um mehr ging es nicht. Wer glaubt es ging bei dieser Regierungsbildung um Deutschland, dessen Zukunft oder sogar um das Wohl des Deutschen Volkes der sollte sich ieber auf Zurechnungsfähigkeit untersuchen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogg00 14.06.2018, 20:02
5. Show

Ja, nee, is klar. Die CSU entleibt sich und tritt als Bayernpartei allein bei der nächsten Bundestagswahl an. Vorher friert die Hölle 10cm dick über.

Es ist Wahlkampf und die CSU will die Rechtsaußen für sich statt für die Schlumpfnazis und dann gibts eben Symbolpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 14.06.2018, 20:03
6. Tschüss Herr Seehofer

Nach dem Theater und den Sprüchen von Heute ist Seehofer als Innenminister nicht mehr zu halten. Wer öffentlich die Richtlinienkompetenz des Kanzlers negiert, der hat in einer Regierung einfach nichts verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timundstruppi72 14.06.2018, 20:04
7. ....

Was denn fuer eine europaeische Loesung ?! Die EU ist viel zu gross. Da macht ein Jeder, was er will. Orban & Co halten gerne die Hand auf. Von Verpflichtungen wollen sie nichts hoeren. Vielleicht ueberlegt man sich mal etwas in dieser Richtung ? Auf der anderen Seite koennen Griechenland und Italien als erste Anlaufstation mit dem Fluechtlingsproblem nicht allein gelassen werden.
Wann werden die Maghrebstaaten zu sicheren Herkunftslaendern erklaert ?
Wieso werden Fluechtlinge bzw Asylsuchende, die polizeilich Erscheinung getreten sind, nicht sofort einkassiert und konsequent in ihre Heimatlaender zurueckgeschickt ?
Wie waere es mit Sachleistungen statt Geld, damit Deutschland in dieser Hinsicht fuer Andere unattraktiv wuerde ?

Es gaebe so viel Handlungsbedarf an den geeigneten Stellen.

Wenn das so weiter geht, wird die AFD leider in einigen Jahren noch mehr Zulauf bekommen.

Die Linken mit ihrem Ruf nach offenen Grenzen sowie Frau Merkel scheinen das noch nicht begriffen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.raymond 14.06.2018, 20:04
8. Bayern kann ja seine eigenen Auslandsgrenzen kontrollieren

Soll Seehofer doch die Bayern-CSU dazu bringen, die bayrischen Auslandsgrenzen zu kontrollieren. Die anderen Bundesländer werden da wahrscheinlich nicht gleichziehen, sondern ihre Grenzen nach dem Schengen-Prinzip offenhalten. Aber so kann Seehofer sein Gesicht wahren, und Merkel kann weiter an der europäischen Lösung basteln. Wäre schön, wenn diese strittige Frage Sache der Bundesländer wäre. Bis zu einer europäischen Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diderot_2013 14.06.2018, 20:04
9.

Die CDU sollte sich Mehrheiten ohne CSU suchen und sich auch in Bayern zur Wahl stellen. Die CSU macht seit Jahrzehnten rechtsradikale Politik. Wer das braucht, kann jetzt die AfD wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32