Forum: Politik
Chinas neuer Kurs: Der unfreundliche Riese
REUTERS

China genießt seinen Reichtum und hält sich weltpolitisch zurück - das war einmal. Neuerdings beschimpft Peking andere als "Idioten" und "Schwächlinge", auch Deutschland bekommt das zu spüren.

Seite 1 von 16
goat777 14.02.2018, 15:03
1.

Wer nur ein bisschen Ahnung von China hat, hat das kommen sehen. Nicht falsch verstehen, ich mag Chinesen und habe viele chinesische Freunde, aber America First ist ein Witz gegenüber dem was China bald machen wird. Die Politiker dort kümmern sich zuerst um ihr Land, genau so wie es eben sein soll. Keine so peinliche Veranstaltung wie bei uns mit Merkel, Schulz und dem unfähigen Rest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arminpillhofer 14.02.2018, 15:07
2. Das absolut arrogante China

Es ist höchste Zeit, dass der Westen endlich aufwacht und das überhebliche China in die Schranken weist. Die Arroganz dieser Nation ist nicht mehr zu überbieten und darf so nicht mehr hingenommen werden. Der Einzige, der hier wirklich dagegen hält, ist der sonst unmögliche Präsident Trump. Auch wenn er sonst meist daneben liegt, in seiner klaren Verurteilung des oft unfairen China ist er zu loben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
error1909 14.02.2018, 15:09
3. Der Kreis schliesst sich

In ihrer eigenen Wahrnehmung betrachtet die chinesische Führung, die verlorenen letzten Jahrhunderte als Betriebsunfall. Nun ist man wieder zu altem Herrschaftdenken zurückgekehrt, dem Turbokapitalismus seis gedankt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 14.02.2018, 15:12
4.

Vor diesem Hintergrund muss man sich einmal die Dämlichkeit der Rechtsfraktion vor Augen führen, die sich einbildet, Deutschland könne mit Rückfall in Nationalismus und ohne wenigstens die europäischen Partner an seiner Seite in Zukunft noch einen Blumentopf gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollimorp 14.02.2018, 15:17
5. Wo ist das bitte überraschend?

Wir lassen dort seit Jahrzehnten Massenware zu Bedingungen produzieren, die man dem eigenem Volk nicht zumuten will. Wir schippern unseren Müll dorthin weil wir halt wir sind und die dort drüben ruhig im Dreck versinken können.
Dass wir mit Spitznamen wie "weiße Teufel" tituliert werden, ist ein eindeutiger Indikator dafür welche Meinung dort über uns herrscht. Wir halten deren verhassten Erzfeinden - die Japaner - konsequent die Stange und sprechen den Chinesen die Rechte an Bodenschätzen, zugunsten der Japaner, ab.
In welcher Welt leben sie bitte dass sie überrascht dass die bevölkerungsreichste Nation sich das ewig gefallen lässt? Erst recht nachdem sie sich zu einem derartigen Schwergewicht in der Weltwirtschaft entwickelt hat. So viel Naivität ist doch nur noch peinlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 14.02.2018, 15:19
6. China Weltmacht

China ist schon lange die Weltmacht Nummer 1. Größte Militärmacht, Wirtschaftsmacht Nummer 1 und das bevölkerungsreichste Land.

Ich war letztes Jahr dort und der Nationalismus ist beängstigend. Die Leute würden der politischen Führung in jeden Krieg unkritisch folgen. Das steht für mich ausser Frage.

Es ist für mich ein Grund mehr auf ein starkes Europa zu setzen. Die Chinesen werden uns nur anhören, wenn wir mit Europa mit einer Stimme sprechen. Europa kann dagegen halten. Deutschland wird doch belächelt, wenn wir dort etwas sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drago69 14.02.2018, 15:19
7. Alles wird gut!

Ich würde sagen dem kann man nur mit nationalen Alleingängen begegnen. Fuck the EU! Es wäre zu wünschen, dass dem einen oder anderen ein Licht aufgeht, warum es wichtig ist, dieser zunehmenden Aggressivität Chinas mit einem starken Europa zum begegnen. Aber irgendwie glaub ich es nicht. Die Orbans, Kaczinskis, Gaulands usw. werden es schon richten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Francois S. 14.02.2018, 15:24
8. Wettrüsten in Asien.

China's Expansionskurs (siehe Südchinesisches Meer) und der rasante Ausbau seines Militärs lässt seine Nachbarn nicht kalt. Vor allem Japan, Indien, Südkorea und (hinter vorgehaltener Hand) sogar Russland beobachten das ganze mit Sorge. Eine Wettrüstungspirale in Asien an deren Ende es neue Atommächte geben wird ist nicht mehr auszuschliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPONU 14.02.2018, 15:24
9. China rüstet auf

China bedrängt, China diktiert. Soll sich hier bloss keiner beschweren! Ueber Jahrzehnte hinweg haben westliche CEOs Produktion- und Knowhow nach China verlagert, haben China Teil ihrer Supply Chain gemacht, Kosten gedrückt. Das kam CEOs zu Gute und wir Kunden fanden all die schönen günstigen Plastiksachen auch toll und kauften auch fleissig sonst vermeintlich günstigere Produkte von dort.
Man sollte sich zuhause mal in die Wohnung stellen und kritisch fragen woher die allermeisten Dinge, Kleidung und Accessoires stammen.
Es wird nicht mehr lange dauern und wir biedern uns wieder Uncle Sam an wenn es zB um Handelsbeschränkungen und Exportauflagen geht die China diktiert.
Und soll keiner glauben man könne Wirtschaftsmacht von Militärmacht trennen. Den Horst Köhler hat man damals gesteinigt für den Spruch.
Weshalb wohl betreibt China inzwischen eine Militärbasis in Djibouti? Weshalb baut man Atoll um Atoll im Pazifik aus, hm?
China sichert sich Rohstoffe und strategischen Zugang zu Resourcen. Siemens-Alstom? eine verzweifelte Antwort auf den Chinesischen Bahntechnikriesen CRRC. Ein Aufschub des Unausweichlichen.

Und sind es nicht Chinesen die in Deutschland (in Australien übrigens auch) haufenweise Wohnungen kaufen?

Zeit Mandarin zu lernen Genossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16