Forum: Politik
Comeback der Liberalen: FDP feiert Mitgliederzuwachs
DPA

Die FDP hat einen Lauf. Die Ergebnisse bei den jüngsten Landtagswahlen waren zweistellig, obendrein verzeichnet die Partei tausende neue Mitglieder: Im laufenden Jahr seien bereits mehr Leute eingetreten als 2016.

Seite 1 von 5
trader_07 19.05.2017, 12:31
1.

Mich freut diese Entwicklung. Eine liberale Partei ist in Deutschland dringend vonnöten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go2dive 19.05.2017, 12:34
2. Alles...

...Millionäre und Besserverdienende - oder? Wenn man dem Vorurteil über die FDP glauben darf, kann es ja nur so sein. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftmeier2000 19.05.2017, 12:44
3. Die FDP

ist doch keine Partei, sondern ein reiner Lobbyisten- Verein, für die Reichen und Schönen, so wie für Unternehmen und Hotelketten (Mövenpick). So etwas kann man doch nicht wirklich wählen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlm99 19.05.2017, 12:45
4. Da

sehen halt manche ein Chance. Als die FDP aus dem Bundestag ausschied, wurden im Entwicklungshilfeministerium noch schnell FDP-Kameraden mit Pöstchen versorgt. Aber das machen andere ja auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker97 19.05.2017, 12:52
5. Schön wärs

Programm und Prinzipien der FDP sind ja wirklich gut, aber leider wird sie diese wieder mit Freuden über Bord werfen, wenn es dafür ein paar Pöstchen als Junior-Koalitionspartner gibt. Dann interressiert das nicht mehr, wie leider schon erlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten35037 19.05.2017, 13:05
6.

So lange es reiche Leute, bzw. sehr reiche Leute (diese werden leider immer mehr) gibt, wird es auch die FDP geben. Diese Lobbyistenpartei hat sich noch immer wieder aufgerappelt. Deren Freiheitsbegriff bezieht sich leider immer nur auf Kapitalvermehrung und Protektionismus, wo der eigene Wohlstand in Gefahr ist. Einen gesellschaftlichen Entwurf hat diese Partei noch nie zustande gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muenchenerfreiheit 19.05.2017, 13:05
7. FDP Wähler-noch Normal?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die FDP Wähler verbaler Ausrutscher von Westerwelle und neoliberale menschenfeindliche Politik der FDP vergessen haben. Man fragt sich, ob die FDP Wähler noch normal sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.nick 19.05.2017, 13:05
8. Die Deutschen haben das mit dem Wählen nicht verstanden....

wie kann man so einen Verein wählen oder noch schlimmer in einen solchen eintreten?
Wieder alles vergessen? Wenn der alte Schnurri noch leben würde, müßte man Angst haben, dass der auch wieder gewählt wird. Lerneffekt = 0.
Dann ein Hoch auf Steigbügelhalter oder Appendix der CDU. Mit der Rolle hat sich die SPD wohl schon zu sicher gefühlt.
Der Lindner ist ja auch so ein netter Typ. Und Sätze wie: " Deutschland braucht eine liberale Kraft.". Sind ungefähr genauss gehaltvoll wie: "Nachts ist es dunkler als draußen.".
Und nein. Deutschland geht es besser ohne FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haudegen 19.05.2017, 13:13
9. Die FDP feierte ihr schleswig-holsteinisches Landtagswahlergebnis ...

im Kieler Yachtclub. Das sagt doch Alles! Es war schon immer eine Partei derjenigen, die sich für die Elite halten und in großen Teilen auf eine Privatschule gingen. Inzwischen müssen aber wieder genügend Unwissende nachgewachsen sein, die diese Partei wählen ... weil sie einem "liberalen Gedanken" auf den Leim gehen. Klingt ja auch gut! Aber seit Bestehen der FDP hat sie Null und Nichts für die Arbeitnehmer am Hut gehabt - es war immer eine Zahnarztpartei, die am liebsten dem freien Markt als Auslesewerkzeug als oberste Maxime propagierte. So soll ja auch die Mietpreisbremse lt. FDP abgeschafft werden. Das Schlimmste was ich mir für Deutschland - aus Sicht der Arbeitnehmer - vorstellen kann, ist eine CDU / FDP Regierungskoalition. Da geht dann alles restliche Soziale auch gleich über den Jordan. Selbst die CDU ist sozialer als die FDP und somit verstehe ich nicht, wie diese Partei in der letzten Landtagswahl der SPD so viele Stimmen abnehmen konnte (Stichwort: Wählerwanderung). Die FDP ist keine Alternative für soziales Denken und Handeln - diese Partei ist die direkte Abkürzung in Richtung Sozialabbau. Der Herr Kubicki redet alleine deshalb so schnell, weil er gar nicht will, dass möglichst Viele ihn verstehen. Der Herr Lindner platzt bald vor Geltungsverlangen. Dachte ich doch mal, die FDP ist in Deutschland überwunden. Arbeitnehmer sind in der Mehrzahl - aber viele Arbeitnehmer müssen einen gehörigen Dünkel haben, wenn sie jetzt die Zahnarztpartei wählen. Wir kommen vom Regen in die Traufe mit der FDP - der löchrige soziale Kahn säuft vollends ab; der Wähler kriegt was er verdient! MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5