Forum: Politik
Debatte über EM-Boykott der Politik: "Das erste Eigentor der Meisterschaft"
dapd

Wirkungsvoll oder scheinheilig: Was bringt ein Politiker-Boykott der Fußball-EM in der Ukraine? Europas Kommentatoren sind uneins. Das "einzig Richtige", meint "Eesti Päevaleht" Heuchelei der Deutschen, schreibt die polnische Presse.

Seite 1 von 3
glen13 02.05.2012, 16:28
1.

Diese beiden polnischen Zeitungen haben die deutsche Heuchelei gnadenlos aufgedeckt. Dafür vielen Dank:
"Sie sorgen sich weniger um den Zustand Timoschenkos und der ukrainischen Demokratie als vielmehr darum, vor der Erneuerung des Bundestags Punkte zu sammeln. [...] Im Fall des SPD-Chefs kann man durchaus von Heuchelei sprechen. Er protestierte nicht, als sein Vorgänger und politischer Mentor Gerhard Schröder Wladimir Putin als "lupenreinen Demokraten" bezeichnete. Ebenso wenig kommentierte er den Fall des früheren Oligarchen Michail Chodorkowski, den Putin in den Gulag geschickt hatte. [...] Dabei war dies ein ebenso schockierender Fall wie die Inhaftierung Timoschenkos.
[Die deutschen Politiker] fürchten das mächtige Russland und werden sich nicht mit ihm auf eine Polemik einlassen. Doch die Ukraine ist ein Randstaat, ein schwarzes Loch mitten in Europa. Der Boykott der EM 2012 wird der Demokratie in der Ukraine nichts bringen, doch er wird den westlich gesinnten Teil der Gesellschaft davon überzeugen, dass Europa sie im Stich lässt."
"Gazeta Wyborcza", Warschau, 30. April
Man kann die deutsche Heuchelei manchmal einfach nicht aushalten. Danke der polnischen Presse:

"Warum aber kommt dieses Interesse so spät? Timoschenko ist nicht erst seit gestern in Haft. Vielleicht hätte Alarm geschlagen werden sollen, als Siemens oder andere deutsche Unternehmen Verträge für die Vorbereitung der Meisterschaft abräumten? Oder vor einigen Jahren, als Siemens half, Peking für die Olympischen Spiele im Land der politischen Häftlinge fit zu machen? Es mag zynisch klingen, aber die Welt hat schon schlimmere Gastgeber der Olympischen Spiele gesehen, und rar waren jene, die den Mut hatten, sie dafür anzugreifen. [...] Es ist sehr gut, dass wir alle die Welt retten wollen. Aber vielleicht sollten wir besser mit denen anfangen, die am meisten auf dem Gewissen haben, als mit denjenigen, die leicht zu treffen sind."
"Rzeczpospolita", Warschau, 2./3. Mai
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jb283 02.05.2012, 16:31
2. optional

Diese verdammten Heuchler schon wieder! Das ging mir schon bei den Olympischen Spielen in China auf die Nerven: "DIe verletzen ja Menschenrechte!?!"
Das tun die schon seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten, und das werden sie auch die nächsten Jahrzehnte tun. Aber sobald der Fokus der Medien drauf liegt, verfallen die Politiker in Panik und versuchen das durch blinden Aktionismus und sinnlose Vorschläge zu kaschieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koudas 02.05.2012, 16:54
3.

Aber schön 200 panzer nach Saudi-Arabien verkaufen ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 02.05.2012, 16:54
4. Eindimensionales Denken

Zitat von jb283
Diese verdammten Heuchler schon wieder! Das ging mir schon bei den Olympischen Spielen in China auf die Nerven: "DIe verletzen ja Menschenrechte!?!" Das tun die schon seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten, und das werden sie auch die nächsten Jahrzehnte tun. Aber sobald der Fokus der Medien drauf liegt, verfallen die Politiker in Panik und versuchen das durch blinden Aktionismus und sinnlose Vorschläge zu kaschieren.
Wollen Sie uns damit sagen: weil es früher schlecht gemacht worden ist, gibt es auch keinen Anlass es in Zukunft besser zu machen?
Und warum sollten wir Europäer nicht erstmal vor der eigenen Türe, also in Europa kehren?
Sie sind mir ein lustiger Vogel. Leider total falsch drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 02.05.2012, 16:55
5. treffende Analysen

Zitat von glen13
Diese beiden polnischen Zeitungen haben die deutsche Heuchelei gnadenlos aufgedeckt. Dafür vielen Dank
Dem kann ich mich nur anschließen. Selten so treffende Analysen in Zeitungsartikeln gelesen, wie die beiden polnischen Beiträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodri 02.05.2012, 17:09
6. ...

Zitat von sysop
Wirkungsvoll oder scheinheilig: Was bringt ein Politiker-Boykott der Fußball-EM in der Ukraine? Europas Kommentatoren sind uneins. Das "einzig Richtige", meint "Eesti Päevaleht". Heuchelei der Deutschen, schreibt die polnische Presse.
Das ganze ist so dermaßen scheinheilig. Wenn man wenigstens für die Rechte Unschuldiger eintreten würde, aber nein man nimmt die in dubiose Machenschaften verstricke Timoschenko und nennt sie eine Heilige Europas.

Wieso boykottiert man denn nicht Sport-Ereignisse in den USA? Dort haben die meisten Menschen vor Gericht kaum eine Chance ihre Unschuld zu beweisen, dort werden Gefangene in Guantanamo unter unmenschlichen Bedingungen gefoltert... aber nein die böse Ukraine ist ja das Übel der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lisa_can_do 02.05.2012, 17:13
7.

und plötzlich war da so eine Blondine da. Sehr ambivalent: einerseits den Medien-Hype mal ausnutzen, was im Fall Timoschenko nachvollziehbar ist und andererseits natürlich eine absurde Heuchelei - an intellektueller Nicht-Leistung kaum zu unterbieten: die EM mal nach Deutschland karren, ganz kurz. ganz schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxyxx 02.05.2012, 17:28
8. Gnadenlose Selbstüberschätzung

Zitat von sysop
Wirkungsvoll oder scheinheilig: Was bringt ein Politiker-Boykott der Fußball-EM in der Ukraine? Europas Kommentatoren sind uneins. Das "einzig Richtige", meint "Eesti Päevaleht". Heuchelei der Deutschen, schreibt die polnische Presse.
Was mich an der ganzen Angelegenheit eigentlich am meisten verblüfft ist diese skurrile Überschätzung der eigenen Wichtigkeit, die unsere Politiker umtreibt. Glauben Merkel, Gauck, Röttgen u.a. denn wirklich, irgendjemand in der Ukraine würde schlaflose Nächte bekommen oder weinen, wenn sie sich entschließen, nicht in der Ehrentribüne sitzen? Glauben sie wirklich die Spiele würden durch ihre Anwesenheit AUFGEWERTET?

In Wirklichkeit interessiert sich niemand dafür, ob sie da sind oder nicht. Auch wenn sie da wären, würde nicht mehr dabei herauskommen, als ein kurzer Kameraschwenk über die Ehrentribüne und die genervte Frage bei vielen TV-Zuschauern zu Hause, ob diese Reisen wohl mit unseren Steuergeldern bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dextermorgan 02.05.2012, 17:52
9. Menschenrechte nach Kassenlage!

Natürlich ist der Umgang der Ukraine mit Frau Timoschenko aufs Schärste zu Verurteilen, was bisher noch nicht geschehen ist,aber das populistisch-bigotte Getöse unserer Politiker ist nut lächerlich und abstoßend.
Da die Ukraine eh keine Freunde hat,klein und unbedeutend ist(kein Öl oder seltene Erden)und auch nicht gebraucht wird um den Euro finanziell zu retten , kann man ruhig und mit menschenrechtsgeschwelter Brust die Menschenrechte vor sich her zu tragen!
Ist das Land aber wichtig, Milliarden schwer ,die für die Eurorettung wichtig sind und ein wichtiger Partner in der Weltwirtschaft, wie zB China, dann kann man vor lauter Eurozeichen die Menschnrechte nicht mehr sehen(Stören eh nur wenn es um Geld geht!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3