Forum: Politik
Demografischer Wandel: Clement plädiert für Arbeit bis ins Greisenalter
dapd

Der frühere Wirtschaftsminister Clement will die Deutschen noch viel länger arbeiten lassen als bisher geplant. Die Rente mit 67 hält er für nicht ausreichend. Wer kann, sollte ruhig bis 80 arbeiten, sagte der Ex-SPD-Mann der "Welt".

Seite 1 von 26
KrC 15.08.2012, 17:24
1. optional

Guter Ansatz. Und damit wir auch Schmarotzer im öffentlichen Dienst bis ans lebensende irgendwo Produktiv halten bitte gleich mit die rückwirkende Abschaffung jeglicher Pension oder sonstigen nicht Leistungsgebundenen Vergütungen. Soll der Herr Clement doch gleich mal wieder arbeiten gehen bis er den Weg des ewigen nichts geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 15.08.2012, 17:28
2. Clement ist (Ex.) Politiker und Lobbyist. Das sagt ja schon alles!

Zitat von sysop
Der frühere Wirtschaftsminister Clement will die Deutschen noch viel länger arbeiten lassen als bisher geplant. Die Rente mit 67 hält er für nicht ausreichend. Wer kann, sollte ruhig bis 80 arbeiten, sagte der Ex-SPD-Mann der "Welt".
Er kann das ja leicht fordern. Als Ex-Politiker und Lobbyist muss er ja auch nichts von dem verstehen, worüber er gerade spricht.

Für die meisten anderen gilt das nicht. Dort ist man ja oft schon mit 60 zu alt.

Aber was interessiert einen Politiker und Lobbyisten schon die Wirklichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PARLIAMENT 15.08.2012, 17:28
3. Gibt´s den überhaupt noch ?

Zitat von sysop
Der frühere Wirtschaftsminister Clement will die Deutschen noch viel länger arbeiten lassen als bisher geplant. Die Rente mit 67 hält er für nicht ausreichend. Wer kann, sollte ruhig bis 80 arbeiten, sagte der Ex-SPD-Mann der "Welt".
Der schon wieder, aber da hat er völlig recht. Denn den seichten Job den dieser Lauschepper bisher ausgefüllt hat kann man sicherlich auch noch bis 99 machen. Unfassbar, im Sommerloch schleppen sich auch noch die letzten Luftpumpen wieder auf die Bühne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuercaro1 15.08.2012, 17:29
4. Naja...

...im Prinzip hat er ja durchaus Recht. Warum soll denn ein leistungsbereiter und -fähiger 65-Jähriger gezwungen werden, ins Altenteil zu wechseln? Zur Zeit sehen die Tarifverträge dies ja vor. Nur: Es hat ja einen Grund, warum das mal so festgelegt wurde: die allenthalben gegenwärtige Arbeitslosigkeit, besonders der Jugend. Wenn DIESES Problem gelöst sein wird, DANN können wir uns mal Clements Gedanken nähern, finde ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kastaknokkel 15.08.2012, 17:30
5. Bis zum umkippen....und dann weiter.

Ich würde Arbeiten bis zum Umkippen und als weiter und weiter,gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 15.08.2012, 17:30
6. Möchte ich Herrn Clements als Kollegen haben

Ich möchte Herrn Clements nicht als Kollegen haben. Einen unbelehrbaren Besserwisser, denn kann man auf Arbeit wahrlich nicht gebrauchen. Auf der Arbeit muss was geleistet werden und nicht unsinnig Sprüche losgelassen und Schönfärberei betrieben werden. Herr Clements hat millionen Menschen ins Unglück gestürzt mit Hartz4 und der Zeitarbeit. Sein Säckel dürfte übermassen gefüllt sein. Herr Clement ist mitschuld am Untergang der SPD und dass die SPD die nächste Bundestagswahl nicht gewinnen wird, ist auch von ihm mitverschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sharoun 15.08.2012, 17:30
7. So was kennen wir ja

Nein diese Bonzen; kommen erst mal ganz seicht aus der Deckung .. legen sich zunächst so wenig wie möglich fest - um dann den großen Hammer zu schwingen.

Aus dem 'können UND wollen' wird dann sehr schnell nur noch ein können .. bzw. müssen.
Waren da nicht auch mal solche Phrasen vom 'fördern und fordern' bei den Arbeitslosen.
Nicht nur ich sehe dort sehr viel 'Fordern' -und sonst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frunabulax 15.08.2012, 17:33
8. Sie sollten ...

Zitat von feuercaro1
...im Prinzip hat er ja durchaus Recht. Warum soll denn ein leistungsbereiter und -fähiger 65-Jähriger gezwungen werden, ins Altenteil zu wechseln? Zur Zeit sehen die Tarifverträge dies ja vor. Nur: Es hat ja einen Grund, warum das mal so festgelegt wurde: die allenthalben gegenwärtige Arbeitslosigkeit, besonders der Jugend. Wenn DIESES Problem gelöst sein wird, DANN können wir uns mal Clements Gedanken nähern, finde ich.
Sie sollten verstehen dass längeres Arbeiten ein Euphemismus für Rentenkürzung ist. Um nichts anderes geht es diesem Verbrecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanre 15.08.2012, 17:35
9.

Zitat von sysop
Der frühere Wirtschaftsminister Clement will die Deutschen noch viel länger arbeiten lassen als bisher geplant. Die Rente mit 67 hält er für nicht ausreichend. Wer kann, sollte ruhig bis 80 arbeiten, sagte der Ex-SPD-Mann der "Welt".
Nunja, irgendwo hat Herr Clement ja Recht. Die Rente war früher ausgelegt auf eine durchschnittliche Bezugszeit von 7 Jahren. Inzwischen sind es über 14 Jahre, die ein Rentner Geld bezieht und das wird nicht weniger. Das System kann keine Rentner tragen, die mal 20 Jahre ihre Rente genießen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26