Forum: Politik
Desinformation als Kriegswaffe: Russlands perfider Feldzug gegen die Wahrheit
REUTERS

Russland diffamiert zivile Helfer in Syrien und sät Zweifel an Assads Giftgasangriffen. Eine Studie zeigt nun, wie systematisch der Kreml in seiner Desinformationskampagne vorgeht.

Seite 1 von 7
franky026 21.12.2017, 20:37
1. vielen Dank

für diesen hintergündigen und mit FAKTEN gespickten Artikel. Deswegen lese ich SPON und nicht Twitter oder Facebook.

Beitrag melden
winterwoods 21.12.2017, 20:39
2. Guter Artikel

Hm, aber dieser Artikel wird Video-Blogger Ken Jebsen, einem der Haupt-Sprachrohre russischer Propaganda im deutschspr. Internet gar nicht gefallen.

Beitrag melden
Berlin142 21.12.2017, 20:40
3. Ich würde von einem medium wie SPON eigentlich erwarten....

dass man sich auch einmal darum bemüht, Hintergrundinformationen zu sammeln. Dann wäre ggf. auch aufgefallen, was diese "Syrian Campaign" ist, wen sie vertritt und wer sie finanziert. Das sollte zumindest genauso kritisch hinterfragt werden, wie eben berichte der anderen Seite. Btw: die Sachverhalte z.B. rund um den offensichtlichen Abschuss der Linienmaschine über der Ukraine sind alles andere, als klar. Richtig ist nur die Tatsache, dass man eine Bug-Rakete nicht - wie in den westlichen Medien behauptet - einfach einmal so in die Luft schießen kann in der Hoffnung, dass da ein Flugzeug vorbei kommt. Und damit ist zumindest der gesamte "Beweis", den man bisher vorgelegt hat, eine Luftnummer. man sollte einmal Leute fragen, die diese Waffentechnik kennen. Die gibt es in D durchaus, nur passt halt deren Sachverstand nicht in die Argumentationsketten.
Ich stehe auf keinen Fall auf der Seite solcher Realitätsverweigerer wie der AfD & Co., im Gegenteil. Trotzdem sollte man dort, wo eben Fehler publiziert werden, diese auch benennen dürfen.

JT

Beitrag melden
thahnberlin 21.12.2017, 20:42
4. Der Kreml

hat es mit seiner Lügenpropaganda mittlerweile derart übertrieben dass man denen nicht mal mehr Dinge glaubt die im Kern stimmen. Die Liste mit offiziellen russischen "Beweisen" die sich als plumpe Fakes herausgestellt haben ist spätestens seit MH17 unendlich. Ich bezweifle dass die Vorteile noch den enormen Schaden für Russlands Glaubwürdigkeit rechtfertigen können.

Beitrag melden
KingTut 21.12.2017, 20:44
5. Punktlandung

Danke an den Autor und an Spiegel, dass Ihr den Finger auf die Wunde legt, und zwar nicht nur in Bezug auf die schrecklichen Geschehnisse in Syrien, sondern auch im Zusammenhang mit Flug MH17. Die Opfer, deren Existenz einfach ausgelöscht wurden dürfen nicht vergessen werden und sie mahnen zur Aufklärung.
Die Studie zeigt, wie perfide Putins Lohnschreiber überall für Verwirrung sorgen.
Dass der Spiegel sich auf die Studie von renommierten, internal als seriös erachteten Organisationen beruft, macht ihn unangreifbar.
Was nicht heißt, dass jetzt in St. Petersburg eifrig in die Tasten gehauen wird. Ich bin gespannt, was da kommt.

Beitrag melden
unzensierbar 21.12.2017, 20:51
6. Desinformation gegen Desinformation?

Will der SPON Feuer mit Feuer bekämpfen? Einerseits nennt man die Propaganda Russlands, wie den Versuch Politik im Westen zu manipulieren. Andererseits nennt man nebenbei auch Tatsachen nur Propaganda. Dass die Weißhelme eine bloße Propagandaorganisation sind ist schon lange bekannt. Gefälschte Rettungsaktionen für Publicity und mindere Kriegsverbrechen.

Beitrag melden
Un:sinn 21.12.2017, 20:52
7. Information und Desinformation

Natürlich ist alles was uns der Spiegel vorsetzt Information. Natürlich ist alles was man in RT Deutschland lesen darf Desinformation.
Wenn ich aber alle Informationen des Spiegel über Monate über längere Zeit in anderen Medien der Welt querlese bleibt vom Vorwurf an Desinformation in RTDeutsch nicht mehr viel über.
Nichts desto Trotz lese ich weiter Spiegelon und lese weiter RTdeutsch und lese weiter andere Medien die sich weltweit anbieten. Auf Spiegelon alleine will ich mich beim besten Willen nicht verlassen

Beitrag melden
geoskript 21.12.2017, 20:53
8. Putins Propagandamühle

Schon die ersten geifernden Kommentare geben dem Artikel absolute Glaubwürdigkeit. Als dann wieder mal: Vorhang auf für die Putin-Trolle!

Beitrag melden
Mach999 21.12.2017, 20:55
9.

Zitat von torgrun
Nur schon der erste Absatz ist an Chuzpe nicht mehr zu überbieten: "Immer dort, wo die tatsächliche Faktenlage einigermaßen klar ist, ließ sich die Manipulation relativ leicht nachverfolgen." Das ist doch ausgemachter Bullshit. Weder in den USA, noch in Frankreich, der Ukraine und schon gar nicht bei Flugzeugabsturz ist die Faktenlage klar. Und wenn schon die Prämisse äußerst zweifelhaft ist, dann muss ich den Rest gar nicht mehr lesen, weil ich genau weiß, in welche Kerbe der Autor (den muss ich mal googeln, werde bestimmt zu denselben einschlägigen Themen fündig...) haut. Ich weiß, welche Tendenz dieses Pamphlet hat; Überraschungen sind quasi ausgeschlossen. Schon eigenartig, oder? Ein Journalismus, der sich auf eine Seite schlägt... Natürlich auf die der "Guten"... Ihr werdet es nie lernen.
Ein Dutzend Zeilen Beschimpfungen und keine Fakten. Da lese ich lieber den SPON-Artikel. Ihr Beitrag ist Zeitverschwendung. Man weiß eh, was Sie bezwecken.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!