Forum: Politik
Deutsche Beteiligung an Anti-IS-Koalition: Die Fotolieferanten von der Bundeswehr
Bundeswehr/Bärwald

"Tornados" der Bundeswehr fliegen für die Anti-IS-Koalition - ausdrücklich nur zur Aufklärung. Doch was das US-Militär mit den Luftaufnahmen der Deutschen anstellt, will Berlin offenbar gar nicht so genau wissen.

Seite 1 von 7
mimas101 18.05.2017, 16:19
1. Nun Ja

man sollte nicht unbedingt erwarten das Bilder der Luftaufklärung in irgendwelchen Spinden von anderen Nationen geuppint werden.
Und man sollte auch nicht erwarten das mit den Bildern Marktplätze gesucht werden über denen man Rosinen und Bonbons abzuwerfen gedenkt.

Krieg ist Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brille000 18.05.2017, 16:22
2. Altes Ding

Wenn eine Bande eine Bank überfällt, dann ist der Fahrer des Fluchtautos ebenso in dieses Verbrechen involviert. Ganz altes Prinzip halt. Jeder Tote, der bei diesen Einsätzen "für Demokratie und Freiheit" zu verzeichnen ist, geht auch automatisch mit auf's Konto dieser sogenannten Aufklärungseinsätze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mettwurstlolli 18.05.2017, 16:25
3. Komische Diskussion

Was genau soll denn mit der Bundeswehr ebgestimmt werden? Bilder schaut man an. Oder nicht. Wenn man Bilder liefert kann man seinem Gegenüber ja nicht sagen: "Sag mir erst was Du vor hast, und dann sag ich Dir, ob Du drauf gucken darfst." Völlig weltfremde Debatte.

Im Übrigen hätte ich bei obigem Bild nicht mal vermutet, dass da überhaupt was erwähnenswertes zu treffen sei....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Heubach 18.05.2017, 16:28
4. Das kann uns nicht gleichgültig sein

Die deutsche Öffentlichkeit muss (!) detalliert wissen, was mit den Luftaufnahmen geschieht, wer sie für was genau verwendet. Es darf nicht der Hauch eines Verdachtes bestehen, dass diese Luftaufklärung missbraucht wird. Sonst droht möglicherweise der Internationale Gerichtshof in Den Haag. Deutschland darf sich nicht mitschuldig an völkerrechtswidrigen Aktionen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 18.05.2017, 16:32
5. Hochrechnung

Wenn man nun den im Artikel geschilderten IST-Zustand, um folgende Faktoren erweitert:
1. Bundespräsident Gauck macht sich für eine neue deutsche Außen- und Sicherheitspolitik stark. Zum Auftakt der Münchener Sicherheitskonferenz plädierte er für eine stärkere Rolle Deutschlands in der Welt. Die historische Schuld solle nicht länger Grund für Zurückhaltung sein.
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gauck-will-neue-deutsche-aussenpolitik-a-950441.html

2. Von der Leyen will Auslandseinsätze hochfahren
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article124233207/Von-der-Leyen-will-Auslandseinsaetze-hochfahren.html

Was soll das dann ergeben?
Es wäre schon ein echter Fortschritt, wenn die Bundesregierung in ihren aktuellen Maßnahmen verantwortungsvoll handeln würde und nicht nur eine Formalien-Prüfung mittels eines "Red Card Holders" in Katar unternimmt. Der Verweis auf eine Website und amerikanische Geheimhalung und deshalb Nichtwissen, das grenzt schon an grobe Fahrlässigkeit. Das ist wie ein Sichtflug im dichten Nebel, also ein Blindflug. Man sollte schnellstens, mindestens eine einäugige Person finden, wenn schon nichts besseres zu finden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexus32 18.05.2017, 16:37
6. Wer A sagt muss auch B sagen

So leid es mir tut. Die Teilnahme an einem (wie auch immer gearteten) Krieg bedeutet dass man sich die Hände schmutzig macht. Wer meint, dass Deutschland trotz der Aktivitäten der Tornados über IS Territorium ?quasi Jungfrau bleibt glaubt wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schnitzer 18.05.2017, 16:37
7.

Zitat von brille000
Wenn eine Bande eine Bank überfällt, dann ist der Fahrer des Fluchtautos ebenso in dieses Verbrechen involviert. Ganz altes Prinzip halt. Jeder Tote, der bei diesen Einsätzen "für Demokratie und Freiheit" zu verzeichnen ist, geht auch automatisch mit auf's Konto dieser sogenannten Aufklärungseinsätze.
Extrem ungeeigneter Vergleich, denn in einem Krieg ist der Einsatz von Bomben eben zumeist kein Verbrechen, sondern eine Kriegshandlung, und dementsprechend sind die Soldaten keine Verbrecher.

Es steht ihnen aber frei, mit dem IS in pazifistisch orientierte Verhandlungen zu treten. Mal sehen, ob die sich von ihrer friedliebenden Einstellung überzeugen lassen. Ich denke aber eher, dass ihr Kopf in diesem Fall die Heimreise gesondert antreten wird.

Weiterhin viel Spaß beim Diffamieren von Menschen, die ihr Leben täglich dafür riskieren, dass sie ihre Meinung hier frei posten dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 18.05.2017, 16:38
8.

Las ich nicht vor einiger Zeit in SPON, dass Fotos der Aufklärer, die kurdische Gebiete zeigen, ausdrücklich nicht an das türkische Militär weitergegeben wurden?

"Ein wenig" Bedenken bestanden da schon. Aber nicht gegenüber den US-Partnern....

Mitgegangen .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 18.05.2017, 16:42
9.

Die deutsche Öffentlichkeit muss gar nichts detailliert wissen. Dass die Luftaufnahmen der Anti-IS-Koalition, die von den USA geführt wird, zur Zielplanung, zum Auffinden von IS-Gruppen, IS-Lagern, IS-Transporten etc. und deren Ausschaltung dienen, ist wohl offenkundig - und vom Mandat des Deutschen Bundestages gedeckt. (http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw42-de-isis/475506)
Dass der Türkei ein Teil der Aufklärungsergebnisse vorenthalten wird hat zum Ziel, dass die Türkei diese nicht für Angriffe gegen kurdische Gruppen nutzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7