Forum: Politik
Deutsche Haltung zum Militärschlag in Syrien: Zaudern und zustimmen
DPA

Wie positioniert sich Deutschland in der Syrienkrise? Die Kanzlerin billigt die Luftangriffe, der Außenminister wirbt für eine politische Lösung - und das Staatsoberhaupt wendet sich direkt an zwei Staaten.

Seite 1 von 13
BUKL 14.04.2018, 19:49
1. Nichts Neues

Typisch deutsches "Herumgeeiere", keine klare Linie. Das gilt für alle größeren Probleme, mit der die War-und-Ist-Groko konfrontiert wurde.

Beitrag melden
vliege 14.04.2018, 19:54
2. Nur noch peinlich

Die deutsche Aussenpolitik unter Merkels Regentschaft ist zu einem Witz verkommen.
Transatlantische Hörigkeit und Appeasementpolitik sind nun an der Tagesordnung. Putin und Assad berechtigter Weise geisseln und Sanktionieren aber Erdogan hofieren, mit Waffen beliefern und bei einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg von "Fluider Lage" faseln. Große Deutsche funktionierende Diplomatie war einmal, niemand nimmt Deutschland noch ernst.

Beitrag melden
pauli96 14.04.2018, 20:00
3. Von Macrons Format?

Welches Format meint die Kanzlerin?
Macron und May können es kaum sein. Die fahren außenpolitischen Crashkurs um von ihrer Innenpolitik abzulenken.

Beitrag melden
marialeidenberg 14.04.2018, 20:13
4. Zweifach gewackelt

Beide, Kanzlerin und AA-Chef haben ihre widersprüchlichen Statements binnen 24 Stunden erneut geändert und waren damit wieder gegensätzlicher Meinung.

Dass Putin uns nicht ernst nimmt ist seit langem klar, desgleichen Israel und der gesamte nahe Osten. Nun aber sind unsere Verbündeten zu recht irritiert, und wohl auch amüsiert.

Und dann faseln noch irgendwelche Traumtänzer von einer Vermittlerrolle Deutschlands. Der letzte deutsche Außenpolitiker von Format war Gustav Stresemann (und nicht Willy Brandt). Und ich sehe bei den Nachwuchstalenten in Berlin nichts, was zu Begeisterung reizt.

Beitrag melden
kleinstaatengegner 14.04.2018, 20:45
5. Neuer Versuch

sie haben es getan, Völkerrecht gebrochen, Angriffskrieg geführt und somit gegen die UNO Charta verstoßen. Natürlich musste diese Aktion vor der Untersuchung nach Giftgas erfolgen. ( Man denke nur an den Irak ). Das sich GB und Frankreich als willfährige Vasallen den USA zeigen ist bedauerlich, dass andere sich nun anschließen ebenfalls. Die Verantwortlichen in diesem Spiel gehören vor Gericht. Wer nicht klar dagegen ist, ist dafür das Bomben fliegen und Menschen getötet werden. Wie verabscheuungswürdig. Diese Aktion kommt einer IS Unterstützung gleich. Sind wir denn erst zufrieden, wenn alles in Schutt und Asche liegt? Bert Brecht ist immer aktuell:" Das große Karthago führte 3 Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten."

Beitrag melden
derhey 14.04.2018, 20:49
6. Komisch

warum habe ich bei diesem Außenminister nur das Gefühl, der kann es nicht. Nun gut, auch schwierig, wenn die Kanzlerin die Marschrichtung vorgibt aber er hätte es dann durchaus sein lassen können, Deutschland als Vermittler ins Gespräch zu bringen. Vielleicht mit gleichem Erfolg wie in der Ukraine? Welche Regierungen nemmen eigentlich unsere Bedenkenträger noch ernst?

Beitrag melden
clausina 14.04.2018, 20:50
7. Was ist das bloß mit Frau Merkel

gibt es in der Regierung niemanden mehr der sich hinstellt und mal Kante zeigt?Was ist das schwach.Es geht ums regieren.Nicht nur verwalten.
Frau Merkel hat offensichtlich zu nichts mehr eine Meinung.Sich hinstellen und sagen,macht ihr mal.Ohne uns,kann es doch nicht sein.
Sich rausreden mit der Vergangenheit muss ein Ende haben.
Da lobe ich mir Herrn Spahn.Der stellt sich jedenfalls.Egal was man davon hält was er zu sagen hat.Er hat jedenfalls eine Meinung.Aber Frau Merkel macht sich mit Ihrem zaudern lächerlich.
Ich würde mir auch eine lebhaftere Diskussion wünschen.Aber diese Fähigkeit ist wohl verloren gegangen

Beitrag melden
vulcan 14.04.2018, 20:51
8.

Zitat von pauli96
Welches Format meint die Kanzlerin? Macron und May können es kaum sein. Die fahren außenpolitischen Crashkurs um von ihrer Innenpolitik abzulenken.
Wenn Sie mal kurz nachdenken, bevor Sie diese Parolen nachplappern: Wenn dem so wäre, wie lange sollte das denn vorhalten? Oder denken Sie, es gibt jetzt jede Woche Luftangriffe oder Ähnliches?
Die Argumentation ist einfach Quatsch.
Wenn, dann macht man das so wie Putin und baut die NATO über Jahre als äußeres Feindbild auf, um bei der Bevölkerung die Illusion zu erzeugen, man hätte einen 'gemeinsamen' Gegner, der an allem Schuld ist was im Lande schiefläuft.

Beitrag melden
wollipößneck 14.04.2018, 20:55
9.

Herr Maas das Maß ist voll. Seit wann bezeichnet man einen Angriff auf ein anderes Land als angemessen? Diese Heuchelei der Deutschen Regierung ist abscheulich. Alle haben es vorher gewusst, dass die Bomben fallen werden. Wieder einmal schaut Deutschland zu wie völkerrechtswidrig die USA, Frankreich und England ihre Kolonisierung fortsetzen. Eine Schande zusehen zu müssen, wie unser Land zur Marionette der Waffenlobby geworden ist und das mit dem Segen der Sozialdemokraten.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!