Forum: Politik
Die Lage am Dienstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 3
spadoni 17.04.2018, 06:54
1. Die Deutschen

wie leider so viele andere EU Länder, haben immer noch nicht begriffen dass nur eine geeinte, starke und zusammenhaltende EU uns Europäer im Kampf gegen die immer mehr von Diktatoren beherrschten Grossmächte stark macht. Jeder möchte sein nationalistisches Süppchen kochen, was leider durch die immer stärker werden Rechten noch befeuert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine Zensur nötig 17.04.2018, 06:57
2. Oh wie schön wäre doch der Tag,

wenn er mal nicht mit mutmaßlichen oder angeblichen Tatsachen beginnen würde, die letztlich eben keine sind.

Und wie schön wäre es, wenn die Vierte Gewalt wieder an den Platz zurückkehrt, wo sie hingehört. Als Korrektiv vollkommen ausufernder Politik jenseits von Sachständen. Früher - länger her - hat das unsere Medien von denen in Russland usw. unterschieden.

Schön, dass man in der CDU inzwischen erkennt, dass eine deutsche Regierung tatsächlich zuerst für die Deutschen da ist - und nicht für Mini-Bonapartes. Auch nicht für ademokratische Amtsträger der EU.

Das mit den Kindern bei Politikern - ja, ohne Kinder geht man halt fahrlässig mit der Zukunft um. Und vollkommen unverständlich für Menschen wie Merkel, Altmaier oder Spahn ist es, wenn Eltern für die Zukunft ihrer Kinder krude Gesellschaftideen nicht mehr hinnehmen wollen. Und seien wir froh, dass wir im gegensatz zu anderen die Möglichkeit haben, das friedlich zu entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PremiumB 17.04.2018, 07:18
3. Zu zwei Themen

1. Zu den Rappern. Genau so. Nur so. Dieser Ausschwitzsatz ist geschmacklos, na ja, vielleicht eher blöd. Ist aber nicht antisemitisch. Halt ein Betteln nach Aufmerksamkeit. Wie Spon hier gut anmerkte.

2. Zu Macron. Ja klar, die Pleiteländer wollen sich nicht reformieren, sie wollen dann halt das Geld der Länder ausgeben, die besser dastehen. Das läuft dann bei denen unter "Reform" der EU. Gut das Deutschland sich darauf besinnt, eigene Interessen zu haben. Das Spon das nicht schön findet, ist klar. Linke sind immer schon ganz groß darin gewesen, das Geld anderer auszugeben. Und von Wirtschaft hattet ihr noch nie eine Ahnung, merkwürdigerweise lernt ihr aber auch nicht. Noch nicht mal durch Fehler. Sehr traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 17.04.2018, 07:22
4. # Macrons' Visionen

Wenn Der Euro beerdigt wird dann geht es umgekehrt wieder back to the Roots (EWG). Ein gemeinsames Finanz- und Steuerrecht unter Einem Dach sind reine Utopie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 17.04.2018, 07:24
5. Macrons Vorschläge

hätten es verdient, zumindest ernsthaft diskutiert zu werden. Werden sie aber nicht, dazu ist die Stellung der Merkel in der Union längst viel zu schwach. Für ernsthafte Politik reicht es einfach nicht mehr, dümmlich in die Kamaras winken ist das Einzige, was unsere Merkel noch leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuxx_1980 17.04.2018, 07:28
6. Der Wähler

Der europäische Wähler will den Status quo erhalten.
Es gibt keine Logik zu immer mehr EU.
Sonst fliegt der Laden auseinander. Siehe Großbritannien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mw12 17.04.2018, 07:34
7. Die CDU erkennt so langsam

dass alle Vorschläge Macrons direkt und nur zu Lasten Deutschlands gehen. Das will die CDU den Bürgern nicht zumuten. Die Frage ist nur, warum die Grünen da kein Tabu kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuversuch 17.04.2018, 07:35
8. Toll

Vielen Dank für diesen Beitrag, die Aussagen zu Comey und vor allem zum Echo treffen den Nagel mMn. Auf den Kopf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanZ.. 17.04.2018, 07:46
9. Gangster Rap

In der IT Welt gibt es die allseits bekannten Hype Cycles. Diese wurden wohl von Gartner erfunden und sind Kurven, die darstellen auf welchem Niveau sich eine neue Entwicklung gerade befindet. Nach dem Scheitelpunkt der künstlichen Überhöhung in jeder Hinsicht folgt ein tiefer Fall, nach dem dann langsam auf niedrigerem Niveau Häppchenweise sinnvolle Produkte folgen. Wir können nur hoffen, dass endlich erkannt wird, dass die gesamt Hiphop/Rap Musiklinie in den vergangenen Jahren immensen Schaden bei ihren heranwachsenden Anhängern und damit auch in weiten Teilen der Gesellschaft angerichtet hat. Disharmonie, Herabwürdigung, Intoleranz etc. erfolgten in Klang, Sprechweise und Inhalt. Selbst wenn Inhalte jugendfrei sind, richtet schon die Disharmonie in Musik und verstümmeltem dissonanten Gerede unerwünschte mentale Effekte bei labilen Menschen aus. Warum wird dieser Art von Gesellschaftsschädigung ein Medium gegeben? Bei genauerem Hinsehen ist es kaum etwas anderes als Foltervideos zur unterhaltsamen Anregung anzubieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3