Forum: Politik
Die Lage am Donnerstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
StefanZ.. 17.05.2018, 06:40
1. Bolton, der Mann für alle Fälle

Vielleicht haben die Nordkoreaner auch von einem anderen kürzlichen Interview erfahren. Im April erzählte der ehemalige Chef der OPCW nämlich ein paar unappetitliche Details davon wie er als nicht gefälliger Leiter zur Kündigung genötigt werden sollte. Herr Bolton schaute bei ihm für ein 4 Augen Gespräch vorbei. Ohne große Umschweife stellte er ihm dann ein 24 Stunden Ultimatum um zu kündigen. Als der Brasilianer Jose Bustani dies empört ablehnte und klarstellte, dass er nicht für die USA sondern für alle Mitgliedsstaaten arbeitet bekam er nach seiner Aussage vom Ehrenmann Bolton zu hören, ich zitiere: OK, es wird also Vergeltung geben. Bereiten Sie sich darauf vor die Folgen zu akzeptieren. Wir wissen wo Ihre Kinder sind. Man stelle sich diesen gemeingefährlichen Mann in der US Delegation für das Kim-Treffen vor. Er eignet sich wohl doch besser für wissenschaftliche Studien zur Folge von Machtfülle bei Testosterongesteuerten Psychopathen. Hier ein schönes Beispiel https://pursuit.unimelb.edu.au/articles/it-s-official-power-creates-a-narcissist von Nicole Mead, University of Melbourne. Wie dort schön formuliert, die destruktiven Taten dieser Menschen werden durch das Gefühl selbst außergewöhnlich und darum privilegiert zu sein und deshalb Sonderrechte und Sonderbehandlung zu verdienen hervorgerufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 17.05.2018, 07:38
2. Robert Mueller...

ermittelt nun schon ein Jahr,
und es scheint ja leider klar,
er konnte einiges entdecken,
das man bezeichnet als Dreck am Stecken,
was aber ja wohl ist nutzlos,
denn Mueller ermittelt bloß..

Denn Trump kann er ja nicht anklagen,
und das liegt einem schwer im Magen,
weil die Trump eingeräumte Immunität,
schon ist ne besonders unangenehme Diät...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 17.05.2018, 07:43
3. Suboptimal

Unter Briefing verstehe ich eigentlichdas, was wir beim Militär die morgentliche Legebesprechung nannten. Da gab es die FAKTEN der letzten 24 Stunden. Müssen wir uns jetzt an die Existenz Alternativer Fakten auch in der Berichterstattung gewöhnen?
Zum ersten SP im Artikel. Trump, Mueller,Russlands Beeinflussung der Wahlen. Und jetzt kommts. Mit der Nennung der Anklage genen 19 Personen und 3 Unternehmen erweckt Herr Rohr den Eindruck, die Anklagen sind wegen erwiesener Wahlbeeiflussung erhoben worden. Dem ist aber mitnichten so. Die Mehrzahl bezieht sich auf Delikte, die weder mit dem Trumpteam, weder mit Russland (eher schon Ukraine) noch mit der Wahl Trumps zu Tun haben. Einfach schlichte Finanz- und Steuersachen..
Und zu Thema Nowitschok. Herr von Rohr, da war der Spiegel bei der "Aktion Hades" in Seriösität in den 90ern schon weiter. Wo ist denn die ERSTE Journalistenfrage nach dem Verbleib der Skripals, mit allen damit zusammenängenden völkerrechtlichen diplomatischen Fragen? Dafür, und hier schon wieder eine Gleichheit der Medien, finden wir überall den Zusatz "winzige" bei machen sogar "winzigste" Mengen. Damit soll vertuscht werden, daß spätestens seit Mitte der 90er ALLE führenden Dienste Proben hatten. Die NATÜRLICH sofort wieder vernichtet wurden ;-) Gleichzeitig versucht man uns unterzuschieben, daß alle Medien den Geheimbericht der OPCW kennen, den die Bundesregierung nicht einmal dem Kontrollgremium zur Einsicht aushändigt!
Im öffentlichen Teil steht eben NICHT, daß die Skripals damit vergiftet wurden. Der öffentliiche Bericht würde in D nicht einmal vor einem Amtsgericht Bestand haben! Läuft wieder wie der Fall Lidwinenko u.A.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 17.05.2018, 10:19
4. Herr von Rohr hat die Themen gut gewählt, doch ich vermisse

zum Thema Haushaltsdebatte im Bundestag, die Kernprobleme in unserem Land. Besonders Frau Wagenknecht von den Linken und Herr Gauland von der AfD sprachen dieses wichtige Thema an. Die Armut in unserem Land, durch die Politiker der GroKo jetzt noch verstärkt. In Deutschland sind laut Statistik ca. 24 Millionen Menschen in Beschäftigung. Nur ca. 15 Millionen Menschen tragen mit ihren Steuern das ganze System, ist das sozial gerecht? Über ein Drittel der Beschäftigten wie Beamte, Politiker u.a. beteiligen sich nicht mit ihren Gehältern und Löhnen in die gesetzliche Renten- und Krankenversicherungen. Sie tragen NICHT dazu bei die Not und das Elend von Millionen Menschen in diesem reichen Land zu lindern. Zeugnis dieser verfehlten Politik sind von der Organisation der Wirtschaftsforschung in Europa (OECD) genannt siehe Quellen: "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa," sowie "Deutschland hat die meisten Obdachlosen." Von deutschen Wissenschaftlern aus Bochum untermauert, siehe Beweis Quelle: "Studie mit präziseren Kriterien: Arme Familien sind ärmer als gedacht." Untermauert von siehe Quelle: "Bertelsmann Studie zur Familienarmut. Geschönte Armut statt schön."

Beitrag melden Antworten / Zitieren