Forum: Politik
Die Lage am Freitag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 2
i.dietz 17.02.2017, 06:40
0. Guten Morgen

Das wird spannend: Präsident Trump in München !
Bin mal gespannt, wie viel hochrangige Elite-Politiker dem neuen Präsidenten Honig ums "Mäulchen" schmieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanZ.. 17.02.2017, 07:03
1. Zuckerberg’s Artikel

ist interessant zu lesen. Man merkt natürlich, dass er sich vorrangig um Wachstumspotentiale seines Service den Kopf zerbrochen hat. Wie dem auch sei, die gestellten 5 Fragen sind wichtig genug. Beim Gesichtspunkt, wie hilft man Gruppen, die traditionelle Institutionen unterstützen, wird unterschlagen, dass mehr online-Zeit zu Lasten von direktem Engagement eine recht schwachen und falsche Richtung ist. Jüngere Generationen sind eher davon bedroht sich viel zu lang in der Online Welt zu verkriechen und dabei Beziehung, Erfahrungen und Einsatz in der echten Welt vernachlässigen. Es ist prima, dass Mark darüber reflektiert, wie man Politikmüdigkeit angehen könnte. Schade allerdings, dass er dabei haltmacht, engere online Kontakte mit seinem gewählten Repräsentanten zu pflegen. Die Zeit wäre reif, die nächste prozedurale Stufe einer ernsthaften Demokratie zumindest schon auf der Ebene von online Communities vorzuexerzieren. Es wäre doch super, wenn hier die entsprechenden Tools für anfangs nur Nationenweite Bevölkerungsbefragungen und später dann auch für Fragen von weltweitem Belang ihre Funktionsfähigkeit beweisen würden. Geld für Projekte solcher Größe hat der Junge ja. Bei praktisch allen Regierungen dagegen fehlt Vision, Interesse, Mut und die Kompetenz zur zeitnahen Machbarkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesbueckler 17.02.2017, 07:25
2. Was wohl die Wenigsten mitbekommen

Trump kann den Gerichten zu Folge die bestehenden Visas nicht aussetzen ......Aber jederzeit neue Visa verbieten....Weisungsbefugniss..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanZ.. 17.02.2017, 07:36
3. Fragen an die Sicherheitskonferenzteilnehmer

Gut zu lesen, dass Spiegelreporter auch vorort sein werden. Machen Sie doch bitte einmal den Versuch, die America-first Delegation zu ihrem 2% Kostenziel für alle zu befragen. Wie verträgt es sich mit dem Macher-, Überschuldungsabbau-, Antikriegstreiberei- und Neue-Wege-gehen-Image, wenn seiner Ein-Mann-Partei nichts Besseres einfällt, als Nation für Nation riesige Summen für Sachen auszugeben, die man im Grunde niemals nutzen will und sollte? Und hat die ehrenwerte Konferenzteilnehmerrunde tatsächlich nur die Hosen voll und kann sich nicht vorstellen, über Abrüstung und gebündelte kostengünstigere Kontingente bei den Vereinten Nationen nachzudenken? Dort hat der neue Chef gerade eine Untersuchung und nachfolgende Studie zur völligen Neugestaltung der Friedens Schaffung/Überwachung Abteilung in Auftrag gegeben. Ist das nicht ein geeigneter Zeitpunkt, um neue Wege zu suchen und zu gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 17.02.2017, 08:03
4. Que?

Zitat von i.dietz
Das wird spannend: Präsident Trump in München ! Bin mal gespannt, wie viel hochrangige Elite-Politiker dem neuen Präsidenten Honig ums "Mäulchen" schmieren.
Nach allem, was bisher bekannt ist, kann München weiterschlafen. Der Präsident wird in Washington bleiben. Von US-Seite sind SecDef Mattis und Veep Pence dabei.
Sollten Sie mit "Honig ums Mäulchen schmieren" auf die Nato-Forderung nach einer Erhöhung der EU-Verteidigungsausgaben anspielen, kann ich nur hoffen, dass der Honigeimer groß genug ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 17.02.2017, 08:15
5. Rückfrage Re 2%

Zitat von StefanZ..
(...) wenn nichts Besseres einfällt, als Nation für Nation riesige Summen für Sachen auszugeben, die man im Grunde niemals nutzen will und sollte? Und hat die ehrenwerte Konferenzteilnehmerrunde tatsächlich nur die Hosen voll und kann sich nicht vorstellen, über Abrüstung und gebündelte kostengünstigere Kontingente bei den Vereinten Nationen nachzudenken? Dort hat der neue Chef gerade eine Untersuchung und nachfolgende Studie zur völligen Neugestaltung der Friedens Schaffung/Überwachung Abteilung in Auftrag gegeben. Ist das nicht ein geeigneter Zeitpunkt, um neue Wege zu suchen und zu gehen?
Zum ersten Teil Ihres Beitrags eine kleine Analogie aus meinem persönlichen Bereich: Ich zahle eine Menge Geld für Versicherungen. Manchmal denke ich "zu viel". Aber ich hoffe auch, dass der Schadensfall nicht eintritt und tue selbst einiges dafür.
Mein Eindruck von der deutschen (wenn nicht europäischen) Einstellung zum Thema "Sicherheit" ist: Wir tun nix und zahlen zu wenig. Manche Risiken lassen sich leider nicht wegdiskutieren.
Hinsichtlich Ihrer Anregung zu den UN bin ich bei Ihnen, aber das wäre der zweite Schritt vor dem ersten. Bevor der Traum einer globalen Einigung wahr wird, sollte man zunächst versuchen eine regionale Einigung herbeizuführen. Dies wären supranationale EU-Sicherheitskräfte. Gegen die permanente Abstellung von Bw-Einheiten für die UN hätte ich natürlich nichts. Aber auch diese Einheiten müssen ordentlich ausgerüstet sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine Zensur nötig 17.02.2017, 08:40
6. Allein die Überschrift regt dazu an, SPON sofort wieder zu schließen

In Berlin tobt augenscheinlich der absolute Größenwahn.

Völker dieser Welt - schaut auf diese Stadt!
- Es ist die Hauptstadt der Bewegung
- dort wurde das schändlichste Abkommen des letzten Jahrhunderts geschlossen
- dort sabberte ein alter Herr erst neulich von neuer deutscher Weltgeltung
- dort schwafelte eine Mutter von sieben Kinder darüber, wie die Kinder anderer Leute in sinnfreien Kriegen verheizt werden sollen

Die westliche Politik der Expansion und Intervention steht vor dem Aus. Sie ist grandios gescheitert.

So wie bei den Sowjets - nicht den Russen - der Export eigener Werte und Vorstellungen scheiterte und nur Tränen, Leid und Trümmer hinterließ, geht es jetzt dem Westen.

Und wenn deutsche Politiker symbolisch(!) deutsche Soldaten an die russischen Grenzen jagen, dann weiß man wo wir wieder angekommen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rabid Hamster 17.02.2017, 09:08
7.

Zitat von keine Zensur nötig
In Berlin tobt augenscheinlich der absolute Größenwahn. Und wenn deutsche Politiker symbolisch(!) deutsche Soldaten an die russischen Grenzen jagen, dann weiß man wo wir wieder angekommen sind.
Na da ist es ja wunderbar das Lithuania keine Grenze zu Putin-Russland hat. Da setzt man dann richtige Armeen ein.
Mit dem napoleonic complex Berlins haben Sie natuerlich Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2