Forum: Politik
Die Lage am Freitag: Liebe Leserin, lieber Leser,
tz33 09.11.2018, 07:32
1. Um zu erkennen mit wem man es eigentlich zu tun hat,

reicht, abseits von den grünen Frontmännern und Frauen, die in der der Partei nicht die Mehrheiten widerspiegeln, aber Wahlen gewinnen können, ein Blick auf die Delegierten des Parteitags und ihre Forderungen: Ausweitung des Asylrechts, keine Anerkennung der Magrebstaaten als sichere Herkunftsländer, sofortiger Kohleausstieg, etc. In der Partei haben nämlich die Roths und Trittins die Mehrheit, nicht die Harbecks und Kretschmanns....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 09.11.2018, 08:01
2. AKK wird populistisch?

Oha! AKK spricht von kriminellen Asylbewerbern, welche "nie mehr europäischen Boden betreten dürften". -Wie war das noch damit, dass Asyl ein Menschenrecht ist und daher kriminelle Personen keinesfalls abgeschoben werden dürfen, wenn ihnen im Herkunftsland Folter und Tod droht? Und wie war das damit, dass DE in realitas kaum nennenswerte Anzahlen an abgelehnten Asylbewerbern überhaupt erfolgreich abschiebt? (Eine Ausreise wäre ja überhaupt erst mal Voraussetzung dafür, eine Wiedereinreise vermeiden zu können..). -Das klingt mir doch ein bisschen zu arg populistisch, um mehr als nur Wahlkampfgeplänkel zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 09.11.2018, 08:17
3.

Zitat von ArnoNyhm1984
Oha! AKK spricht von kriminellen Asylbewerbern, welche "nie mehr europäischen Boden betreten dürften". -Wie war das noch damit, dass Asyl ein Menschenrecht ist und daher kriminelle Personen keinesfalls abgeschoben werden dürfen, wenn ihnen im Herkunftsland Folter und Tod droht? Und wie war das damit, dass DE in realitas kaum nennenswerte Anzahlen an abgelehnten Asylbewerbern überhaupt erfolgreich abschiebt? (Eine Ausreise wäre ja überhaupt erst mal Voraussetzung dafür, eine Wiedereinreise vermeiden zu können..). -Das klingt mir doch ein bisschen zu arg populistisch, um mehr als nur Wahlkampfgeplänkel zu sein.
Wenn sie davon spricht "nie mehr europäischen Boden betreten dürften", dann muss "und daher kriminelle Personen keinesfalls abgeschoben werden dürfen, wenn ihnen im Herkunftsland Folter und Tod droht?" eben geändert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filimou 09.11.2018, 09:33
4. Oh je, Frau Illner!

Was war das für eine Sendung gestern? Es war keine Diskussionsrunde, es war eine äußerst plumpe Wahlveranstaltung für AKK. Das war einseitige Propaganda, die sich das ZDF, das eigentlich zur Neutralität verpflichtet ist, geleistet hat. Es wäre ein Gebot der Fairness gewesen, auch andere Kandidaten als Diskussionsteilnehmer einzuladen und nicht nur Personen, die für die Nachfolgefrage nichts beitragen können. So kam denn praktisch auch nur Frau AKK zu Wort. Irgendwie drängt sich der Eindruck auf, dass jemand gesponsert werden sollte, der gegenüber Frau Merkel linientreu ist.
Wenn das so weiter geht, wird sich die Abneigung der Bevölkerung gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk immer weiter ausbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren