Forum: Politik
Donald Trump in Großbritannien: "Theresa May hat den Brexit verbockt"
AFP

"Ich hätte das ganz anders gemacht": Donald Trump hat den Brexit-Plan von Theresa May scharf kritisiert. Sie habe nicht auf seinen Ratschlag gehört. Das habe die Chancen auf ein Handelsabkommen mit den USA wohl vernichtet.

Seite 1 von 15
duke1981 13.07.2018, 00:39
1. Mir bleibt die Spucke weg:o

Das wird nicht gut enden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marcel Helfer 13.07.2018, 00:40
2. Bie es auch der letzte begreift...

Die EU kann man nicht einfach so abwählen. Entweder wird so lange abgestimmt bis das Ergebnis passt oder die Umsetzung des Ergebnisses verwässert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidamo 13.07.2018, 00:47
3.

Klar findet die Trumpete den Boris dufte. Jeder Idiokrat ist froh um seinesgleichen in Konkurrenzländern. Und nichts anderes sind andere Länder als die USA für den Blinden unten den Einäugigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 13.07.2018, 00:52
4.

Hmm, mal überlegen... welche Abkommen hat Trump denn bisher abgeschlossen, so dass er Tips geben kann... ach ja richtig: GAR KEINE. Im Gegenteil, er hat bestehende Deals zertrümmert. Das heißt, dieser Versager hat nicht eine Nullbilanz sondern sogar eine negative Bilanz was Deals angeht! Und der erlaubt sich ein Urteil zu May?! Dieser Minderleister?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nenntmichishmael 13.07.2018, 00:53
5.

May sollte ihm sagen, dass Comey und Hillary auch gute US-Präsidenten wären. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svensmile 13.07.2018, 00:58
6. Der Typ hat doch nen Vogel

Jeden Tag toppt Trump den eigenen Schwachsinn! Boris Johnson hat mit Fakenews diesen verblödeten Brexit herbeimanipuliert und jetzt muss Theresa May in der Sun lesen, sie sei nett und Boris Johnson ein toller Premierminister. Frau May sollte in die USA reisen, sich mit Trump treffen und dann ein Interview geben, wo sie den Amis erzählt, Trump wäre nett und Ex-Stabscheb Priebus ein ganz toller Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sterling 13.07.2018, 01:10
7.

"Im "Sun"-Interview bestätigte Trump nun erneut, er werde trotz der Giftanschläge von Salisbury weiterhin Beziehungen zu Putin unterhalten."

Wer bitte glaubt denn noch die Lüge der Briten das die Russen hinter dem Angriff stecken? Bis heute wurden keine Beweise vorgelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutron76 13.07.2018, 01:11
8. Zu allem was Trump macht, gibt es noch eine Steigerung am nächsten Tag

Während des Besuch bei einem Interview den Gastgeber rund zu machen und ihm die Kompetenz zur Regierung abzusprechen ist schon stark. Das Ganze noch in einem Land, dass aus der Geschichte heraus ein Waffenbruder der USA ist, welcher ohne groß Fragen zu stellen bei Einsätzen sofort dabei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 13.07.2018, 01:11
9. Belogen

Die Briten wurden mit falschen, einseitigen Zahlen über die Höhe ihrer Zahlungen an die EU belogen. Warum hat man nicht den A.. in der Hose eine neue Abstimmung zu fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15