Forum: Politik
Donald Trumps Regierung: Die Hardliner übernehmen
AP

Donald Trump macht politischen Frühjahrsputz: Der moderate Außenminister Rex Tillerson wird durch den Falken Mike Pompeo ersetzt. Für Amerikas Verbündete wie Gegner sind das schlechte Nachrichten.

Seite 1 von 9
ortibumbum 13.03.2018, 18:52
1. Spielwiese Regierung

Wie lange machen die Amerikaner dieses Spiel noch mit. Oder sind die alle so bescheuert??
Wieviele Mitarbeiter der Regierung hat Trump schon entlassen? Bekommen die eigentlich eine Versorgung für die Zeit danach? Wir als Europäer sollten Amerika links liegen lassen: Besuche sind unerwünscht. Nato, na ja, muss man neu überlegen; vielleicht die Nato ohne Amerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patschel 13.03.2018, 18:52
2. Perfektion?

Wenn er wirklich nach Perfektion sucht, dann muss er sich selbst austauschen, sprich zurück treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Francois S. 13.03.2018, 18:52
3. "Hardliner" ist immer eine Frage der Perspektive.

Zum Beispiel, für diejenigen die in Deutschland einen Politikwechsel herbeisehnen, dürfte die GroKo auch als eine Gruppe von Hardlinern dastehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pekaef 13.03.2018, 18:52
4. Schlechte Nachrichten für die Welt

Allerdings vor allem für alle Amerikaner. Aber sie leben in einer Demokratie. Sie haben ihn gewählt.
Meine Tendenz, zu meinem Bruder nach Australien auszuwandern, steigt. Dieser Mann bedeutet Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RudiLeuchtenbrink 13.03.2018, 18:54
5. Politik wird wieder spannend,

dann freue ich mich ja wenn unser neuer Aussenminister, der ja schon so viel positives zu Donald Trump sagen konnte, Mike Pompeo treffen wird. Diplomatie und Achtung der Interessen fremder Völker sind ja ein Markenzeichen deutscher Aussenpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hastdunichtgesehen 13.03.2018, 18:55
6. Da freut sich die blutrünstige Redaktion

endlich wird getötet und zwar richtig, nicht die eigenen Kinder, nein fremde Kinder und dann gleich massenhaft, wie es sich gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 13.03.2018, 18:55
7. Was ist daran schlecht...

...."Hardliner" in Jobs zu haben, die harte und klare Entscheidunden erfordern? Obama hatte es freundlich aber ohne die notwendige Klarheit und Härte versucht, wie seine Vorgänger auch immer wieder. Das gilt für Deutschlands Trittbrettfahren oder Chinas Handelsüberschuss oder Russlands asymetrischer Krieg gegen die westliche Demokratie. Da die Verwerfungen viel zu lange gehen gelassen wurden, sind nun die nodwendigen Korrekturen schmerzhaft. Aber es muss wohl sein und wir sollten nicht Trump und seine "Hardliner" anfeinden. Weil sie deuten nur den Deck aus, den auch wir verursachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pekaef 13.03.2018, 18:55
8. Irgendwie kommt einem in Deutschland vieles bekannt vor

"Die große Frage lautet nun, wen Trump als nächstes vor die Tür setzt. Angeblich soll Stabschef John Kelly wackeln, auch der Nationale Sicherheitsberater H.R. McMaster steht womöglich auf der Abschussliste des Präsidenten."
Nur dass man in Amerika kein Ermächtigungsgesetz braucht. Es ist schon da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knackeule 13.03.2018, 18:55
9. "Hardliner ?

"Die Hardliner übernehmen jetzt" ? Waren den bisher Softies bei Trump am Ruder ? So wie Bannon etc. ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9