Forum: Politik
Eine-Milliarde-Dollar-Programm: USA wollen ihre Militär-Präsenz in Europa ausbauen
REUTERS

US-Präsident Obama hat einen Sicherheitsplan für Osteuropa angekündigt. Als Reaktion auf die Ukraine-Krise wolle man stärkere Präsenz auf dem Kontinent zeigen. Bis zu eine Milliarde Dollar sollen in Militärausgaben investiert werden.

Seite 1 von 20
e33h372 03.06.2014, 12:07
1. riesiger flugzeugträger vor kiel

mein gott wie sicher können wir uns dann fühlen.und falls die europäer beim freihandel nicht so spuren wie die US wirtschaft es möchte ,dann haben die amis ja nicht weit und können sofort eingreifen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pegu 03.06.2014, 12:07
2. Nichts neues...

Der Plan war schon lange bekannt. Aber wenigstens ist der Plan jetzt offiziell. Da verwundert es mich gar nicht mehr, dass Russland sich noch rechtzeitig die Krim holte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arakiel 03.06.2014, 12:08
3. Hui...

Zitat von sysop
US-Präsident Obama hat einen Sicherheitsplan für Osteuropa angekündigt. Als Reaktion auf die Ukraine-Krise wolle man stärkere Präsenz auf dem Kontinent zeigen. Bis zu eine Milliarde Dollar sollen in Militärausgaben investiert werden.
...na das klingt doch wie der Auftakt zum nächsten (hoffentlich nur kalten) Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 03.06.2014, 12:10
4. Eine-Milliarde-Dollar, so wenig??

Vielleicht ist der Konflikt ja doch nicht so bedeutend wie ich dachte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hebe1234 03.06.2014, 12:11
5. Das wollten sie doch schon immer.

Und jetzt haben sie auch einen Scheingrund dafür. Ob das viele Deutsche durchschauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.C, 03.06.2014, 12:11
6. Ach was ganz Neues...

Welch eine Wendung, die natürlich niemand vorausgesehen. Und dann soll der Osten falsch handeln und diesem Verhalten keinen Einhalt zu bieten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 03.06.2014, 12:11
7.

Zitat von sysop
US-Präsident Obama hat einen Sicherheitsplan für Osteuropa angekündigt. Als Reaktion auf die Ukraine-Krise wolle man stärkere Präsenz auf dem Kontinent zeigen. Bis zu eine Milliarde Dollar sollen in Militärausgaben investiert werden.
Und im Westen wundert man sich tatsächlich noch, warum der "Kriegstreiber" Putin der NATO vorwirft, sie rücke ihm auf den Pelz und er nicht Hurra schreit?
Naja, sind ja auch keine Putin-Versteher.
Und so "reagiert" wieder mal einer auf den anderen. Aber wenn Putin nun seinerseits "reagiert", wird wieder Zeter und Mordio gebrüllt.
Ich bewundere die "Deeskalationsstrategie" des Westens. Eine feine Antwort auf Russlands Resolutionsentwurf für ein Ende der Gewalt.
Die glauben doch nicht wirklich, Putin wäre beeindruckt oder würde gar zurück weichen? Sind die wirklich so blöd?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlioz 03.06.2014, 12:12
8. Wahnsinn

Was denken sich bloß die Amis? Das führt doch nur zu einem neuen Wettrüsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 03.06.2014, 12:12
9. wer hat´s erfunden?

Zitat von sysop
US-Präsident Obama hat einen Sicherheitsplan für Osteuropa angekündigt. Als Reaktion auf die Ukraine-Krise wolle man stärkere Präsenz auf dem Kontinent zeigen. Bis zu eine Milliarde Dollar sollen in Militärausgaben investiert werden.
die Rüstungslobby!
Nun ist die Katze aus dem Sack. Eine Milliarde zusätzlich für die Rüstung. Darum ging es von Anbeginn. Um Biegen und Brechen.
Mögen Russen und Europäer noch so viel von Diplomatie und Verständigung faseln - Irgendwo müssen die Waffen hin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20