Forum: Politik
Eingestellte Ermittlungen: Seehofer kann sich Guttenberg-Rückkehr vorstellen

Kaum hat die Staatsanwaltschaft das Plagiatsverfahren gegen Karl-Theodor zu Guttenberg eingestellt, öffnet die CSU dem gefallenen Star die Tür für ein politisches Comeback. Der Ex-Minister sei willkommen, sagt Parteichef Seehofer: "Wir wollen ihn."

Seite 1 von 8
chuckal 23.11.2011, 15:15
1. och nöööööö

Zitat von sysop
Kaum hat die Staatsanwaltschaft das Plagiatsverfahren gegen Karl-Theodor zu Guttenberg eingestellt, öffnet die CSU dem gefallenen Star die Tür für ein politisches Comeback. Der Ex-Minister sei willkommen, sagt Parteichef Seehofer: "Wir wollen ihn."
leute leute,

was für ein timing, auftritt in kanada, interview buch mit VORERST gescheitert, Urteil, Seehofer und SPON immer mit dabei.
Also der olle Gel-Baron hats immer noch drauf, das PR-Timing...

aber nun ist doch auch mal wieder gut, oder???

KAMPAGNE!!!

wenn die kanadier ihn nicht hätten quasseln lassen, wäre das wohlgenährte Frettchen vielleicht in seiner teuren Versenkung geblieben...ALSO:

http://www.youtube.com/watch?v=wOzG7bBylRo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kulturoptimist 23.11.2011, 15:15
2. Katastrophe

Dieser Mensch ist der Prototyp eines Blenders!

Er behauptete, er habe reiche Erfahrungen in der freien Wirtschaft gesammelt, was tatsächlich die eigene GmbH zur Verwaltung des ererbten Familienvermögens darstellte.

Er behauptete, auch journalistisch tätig gewesen zu sein, womit er ein kleines Praktikum in einer Redaktion gemeint hatte.

Er behauptete, die Doktorarbeit selbst verfasst zu haben, was schlichtweg gelogen war - von einem Flüchtigkeitsfehler kann er hier auch nicht sprechen, denn es war ein großer Teil der Arbeit.

Summa Summarum hat dieser Mann in seinem Leben noch nichts zuwege gebracht außer einem gegelten Aussehen. Seine Frau hat über den "Kinderschutzverein" Innocence in Danger versucht, die Emotionen der Leute zu missbrauchen, um ein Stasi-Gesetz stammtischfähig zu machen.

Wenn Seehofer sich vorstellen kann, so jemanden wieder in die Politik zurückkehren zu lassen, sagt das viel auch über Herrn Seehofer aus!
Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkrone 23.11.2011, 15:15
3. Bei wem denn

Zitat von sysop
Kaum hat die Staatsanwaltschaft das Plagiatsverfahren gegen Karl-Theodor zu Guttenberg eingestellt, öffnet die CSU dem gefallenen Star die Tür für ein politisches Comeback. Der Ex-Minister sei willkommen, sagt Parteichef Seehofer: "Wir wollen ihn."
Wer sind wir und wozu brauchen wir den?
Ach, es ist einfach nur noch ärgerlich, was Politiker sich erlauben..man müsste die sofort für solche Aussagen Abstrafen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ines L 23.11.2011, 15:16
4. .

Na das sind ja tolle Signale an aktuelle Studenten... schummeln und abschreiben in den Abschlussarbeiten ist also nicht weiter schlimm!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikkaan 23.11.2011, 15:17
5. Die CSU

...nimmt es mit dem Lügen nicht so eng. Kommt schon. Jeder hat doch schon mal gelogen. Und das mit der Doktorarbeit war ja praktisch eine Notlüge! Und Notlügen lassen sich mit christlicher Arbeit in der Politik auf jeden Fall vereinbaren. Dafür gibts so viele moralisch einwandfreie Beispiele in der Bibel...ähhm...der Industriefibel, das man sie gar nicht alle aufzählen kann.

Denn, seien wir mal ehrlich - das Land an die darbende Industrie und Bankenwelt zu verhökern und gleichzeitig die überalterte und minderleistende Bevölkerung als Wahlschafe zur Urne zu treiben ist doch auch irgendwie christlich, oder? Das ist gelebte Nächstenliebe.

Um diesem Auftrag gerecht zu werden brauchen wir junge, frische Politiker mit weißer Weste (Schmutzkampagnen zählen nicht!). Die genau die Merkmale mitbringen die die Wählerzielgruppe wünscht: adrett gekleidet, pomadisiert, Fliege tragend, altmodische Brille, direkt und kraftvoll. Der perfekte Mann für die Enkelin. Die genau das erzählen was "das Volk" will und dann zuverlässig das Gegenteil umsetzen.

Wenn es die CSU und ihre Schwesterpartei nicht gäbe - man müsste den Teufel erfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matthias Hofmann 23.11.2011, 15:20
6. Unfassbar! Unverhältnismäßig

Der Sohn eines Kollegen sprüht mit viel künstlerischem Geschick eine öde Betonwand in einer DB-Unterführung an und wird dabei von der Polizei erwischt.
Es gibt ein Verfahren, der Vater muß 25.000,00 EUR Strafe zahlen und der Sohn (16) hat eine Vorstrafe. (damit sind für den begabten jungen Mann lebenslänglich viele Berufe tabu!)
Dieser junge Mann ist übrigens nicht der einige, den es so hart trifft.
Herr von und zu Guttenberg belügt und betrügt die ganze Welt, muß 20.000,00 an die Krebshilfe spenden, von einer Vorstrafe spricht heute keiner mehr, danach soll er in die Politik zurückkehren.

Für mich ist das einmal mehr der Beweis: Es sind nicht alle Menschen vor dem Gesetze gleich.

Solche Dinge sind es, welche die jungen Menschen in einer Gesellschaft immer mehr radikalisieren.

Hoffentlich gibt es ordentlich Gegenwind gegen ein solches Ansinnen!

Für mich ist ein Mann der als Minister zu seinem persönlichen Vorteil vorsätzlich die Gesellschaft belügt untragbar und gehört nicht mehr in einen Posten, der auch Vorbildfunktion hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hyperborea 23.11.2011, 15:21
7. ...

Viele Bürger können und wollen sich Guttenberg-Rückkehr _nicht_ vorstellen.

Karl bitte bleib in den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slider 23.11.2011, 15:25
8. Ja, mach mir den Seehofer !

Zitat von sysop
Kaum hat die Staatsanwaltschaft das Plagiatsverfahren gegen Karl-Theodor zu Guttenberg eingestellt, öffnet die CSU dem gefallenen Star die Tür für ein politisches Comeback. Der Ex-Minister sei willkommen, sagt Parteichef Seehofer: "Wir wollen ihn."
"Lieber Seehofer,
dass muß Du ja kennen. Deine Ehefrau hat Dich ja auch wieder genommen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MKasp 23.11.2011, 15:30
9. Er habe "keine wirtschaftlichen Vorteile aus seiner Doktorarbeit gezogen" ...

Nein, sicher nicht.

Allen Beteiligten ist klar, dass er den "Blödsinn" (Eigenzitat Guttenbergs) aus echtem wissenschaftlichen Interesse geschrieben hat.

Deshalb freuen wir uns auch auf seine zweite Dissertation, die er ja derzeit anfertigen soll. Übrigens nicht etwa (erneut) wegen des "Dr."-Titels, nein, plötzlich ist in ihm der echte Wissenschaftler hochgekommen.

Ja. Mir auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8