Forum: Politik
Einigung bei GroKo-Sondierung: Die längste Nacht
DPA

Geschafft. Mehr als 24 Stunden am Stück haben Union und SPD sondiert. Ergebnis: Die Parteispitzen wollen eine neue GroKo. Eindrücke aus der Nacht - und ein Ausblick auf die kommenden, schwierigen Wochen.

Seite 1 von 19
herrbombadil 12.01.2018, 13:36
1. Kaum etwas erreicht

Außer der Parität bei den Krankenkassenbeiträgen
(was sicher auch wichtig ist), ist aber kaum etwasvon der SPD erreicht worden, was dem Normalverdiener
mehr Gerechtigkeit verspricht.
Unter diesen Bedingungen sollte die Partei keiner GroKo zustimmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 12.01.2018, 13:38
2. Tun wir doch nicht so,

als wäre das der Durchbruch. Keine konkreten Zahlen, Absichtserklärungen und jede Menge offener Fragen. Nach 24 Stunden konnte man nicht mehr klar denken und hat die Einigung verkündet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 12.01.2018, 13:48
3. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?

Schade um die SPD, aber ich fürchte, das wird sie in den nächsten 4 Jahren zu einer Kleinpartei machen, die sich mit der FDP und den Grünen um die Prozente zwischen 5 und 10% kämpft. DIe Kernpunkte der SPD sind nicht zu finden in den Aussagen der Einigung, das wird die Basis nicht freuen. Freuen kann sich nur die Merkel, die weitere 4 Jahre die Krise moderiert, aber nciht löst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lumpazivagabundus2017 12.01.2018, 13:50
4. Der Not gehorchend...

Ein Poliiologe hat es eben auf den Punkt gebracht:
Warum hat man das alles, was man so großspurig ankündigt, nicht schon längst umgesetzt, als man an der Regierung war?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieHappy 12.01.2018, 13:50
5.

Bitte lieber SPD Parteitag, jetzt schlägt eure Stunde.
Herr Juso Chef Kühnert übernehmen sie. (die Überzeugungsarbeit)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 12.01.2018, 13:56
6. Meine Zustimmung

bekommt der Maddin nicht - niente- niemals. Und ich drücke den Jusos alle verfügbare Daumen, dass sie den Altenrest der Partei von ihrer Sicht der Dinge überzeigen können. Ich selber ziehe sämtliche Reissleinen, die ich erreichen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drnatas 12.01.2018, 13:57
7. Bürgerversicherung

Ich dachte die Bürgerversicherung wäre der SPD so wichtig. Da haben sie mal wieder nix erreicht. Es bleibt also bei der Bonzenversicherung und Zweiklassenmedizin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsachenentscheidung 12.01.2018, 13:57
8. Zusammen was nicht zusammen gehört

Wenn der eine ( oder die eine ) rot will und der andere weiß kommt für uns Bürger rosa raus ! Nur wer wollte rosa ? Das ist dann wohl Demokratie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 12.01.2018, 13:59
9. Option

Die kommenden Wochen werden aber nur für Schulz schwierig. Die anderen beiden haben bereits die Rückendeckung ihrer Parteien, was für einen Parteivorsitzenden eigentlich selbstverständlich sein sollte.
Interessant die neuesten Prognosen, nach denen die SPD bei 19 Prozent ist. Tendenz bei einem Scheitern weiter abnehmend. Immerhin auch eine Option, für die die Jusos weiter kämpfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19