Forum: Politik
Eklat beim Gipfel in Brüssel: Trump droht, Nato zu sprengen
OLIVIER HOSLET/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Beim Nato-Gipfel ist der Streit um Verteidigungsbudgets dramatisch eskaliert. US-Präsident Trump stellte den Partnern ein Ultimatum. Beobachter sprechen von der extremsten Situation seit Jahren.

Seite 1 von 16
Fletsch 12.07.2018, 12:04
1. Was ist das Ziel

Mich würde interessieren, was Trump damit erreichen will? Will er einfach nur, dass weltweit mehr für Rüstung ausgegeben wird? Oder möchte er die Militärausgaben der USA reduzieren, wenn Deutschland mehr zahlt. Zweiteres können die USA sicher auch so machen, daran störe sich niemand.

Beitrag melden
mostly_harmless 12.07.2018, 12:06
2.

Allerdings ist Trump nicht der Gottkaiser von Amerika, sondern "nur" der Präsident der USA. Und ein einzelner Verrückter wird nicht die Nachkriegsstrukturen zerstören.

Beitrag melden
haarer.15 12.07.2018, 12:06
3. Die NATO hat sich überholt

Warum schafft es nicht mal Nato-Boss Jens Stoltenberg, den US-Präsidenten in die Schranken zu weisen ? Trump ist und bleibt unberechenbar oder soll man besser sagen unzurechnungsfähig. Ein Ultimatum - sowas ist niemals hinnehmbar. Den US-Präsidenten kann kein europäischer Politiker mehr ernst nehmen. Im übrigen sollte sich die NATO wirklich auflösen, der Verein scheint aus der Zeit gefallen. Die Europäer sollten selbst - aber unter Einschluss Russlands ein Verteidigungsbündnis schmieden. Geografisch macht das auch Sinn. Schließlich gab es gedanklich schon einmal eine Sicherheitspartnerschaft mit Russland. Das und nur das hätte eine Zukunft.

Beitrag melden
Fantastic 12.07.2018, 12:08
4. Nato

Wenn Trump die Nato platzen lässt und man das zu Ende denkt,
dann muß es eine Euro-Armee geben.
Inclusive einer europäischen Nuklearbewaffnung.
Schöne neue Welt!

Beitrag melden
max-mustermann 12.07.2018, 12:10
5.

Es gibt eine ganz einfache Lösung des Problems, alle EU Staaten treten aus der Nato aus und gründen stattdessen ein rein europäisches Verteidigungsbündnis ohne Trumpel und die USA.

Beitrag melden
sailor60 12.07.2018, 12:10
6. ETO statt Nato

lassen wir (Europa) den Spinner endlich ziehen und gründen die ETO: die "European treaty Organisation" Das ganze als Vorstufe einer Europäischen Armee. Auch wenn viele versuchen uns etwas anderes einzureden: Die Russen sind zwar in der Lage die Randstaaten der EU kurzfristig zu kassieren, danach ist dann aber auch Schluß.
Auch der neue Superpanzer scheint ja nicht so toll zu sein. Obendrein ist er wohl etwas teuer... ETO gründen, Krim Annketion annerkennen im Gegenzug zum Rückzug der Russen aus der Ostukraine und einer 1000km breiten demilitarisierten Zone an Russlands Westgrenze. Das spart Kosten in Milliardenhöhe und schafft Sicherheit für Europa. Für nichts anderes wurde die Nato ja schließlich mal gegründet (außer vielleicht dem kleinen Umstand, dass ein russisch kontrolliertes Europa den USA so gar nicht passen würde!)

Beitrag melden
jens.kramer 12.07.2018, 12:10
7. Es läuft doch darauf hinaus

Es läuft doch darauf hinaus, dass die USA Europa militärisch sich selbst überlassen wollen (das spart den USA viel Geld) und statt dessen auf bilaterale Abmachungen mit den "Feinden" setzt.

Vielleicht anerkennt Trump dann, dass die Krim zu Russland gehört und zwingt Russland zu irgendwelchen finanziellen Zugeständnissen. Trump geht es ja nur ums Geld,.

Beitrag melden
mangolover 12.07.2018, 12:10
8. Nasenbär Nato

Sie lassen sich von Trump vorführen und jetzt wollen sie mit Georgien und Ukraine auch den Russen noch weiter auf die Pelle. Seid ihr alle noch bei Trost? Der Einzige von dem wir geschützt werden müssen ist Trump. Hoffentlich schicken die Amis ihn zurück zu Disneyland (Bitte nicht in die Nähe von Daisy)

Beitrag melden
Schakutinga 12.07.2018, 12:10
9. Maulwurf

Na so ein Zufall, ausgerechnet eine Sitzung zum Thema Ukraine! Wer noch immer nicht merkt, dass Trump Putins Agenda verfolgt, dem ist echt nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!