Forum: Politik
Enge Kooperation bei Flüchtlingen: Wien, Berlin, Rom - Kurz spricht von "Achse der Wi
DPA

Horst Seehofer hat bei einem Treffen mit Österreichs Kanzler eine engere Zusammenarbeit in der Flüchtlingsfrage vereinbart: Die Innenminister beider Länder sollen sich künftig stärker mit Italien abstimmen.

Seite 1 von 7
newline 13.06.2018, 13:37
1. Ich habe

bei dem Begriff "Achse der Willigen" noch andere Assoziationen als Bush, die reichen einige Jahre weiter zurück.
Das ausgerechnet ein österreichischer Kanzler "Achsenmächte" erwähnt habe ich nicht erwartet.

Beitrag melden
Freidenker10 13.06.2018, 13:40
2.

Dann eben ohne Merkel ist mir auch recht, hauptsache es passiert endlich was! Für was wir dann eigentlich noch einen Budeskanzler/in haben bleibt unklar! Frau Merkel sitzt und sitzt und sitzt und wenn sie nicht aufgewacht ist/wird sitzt sie noch immer aus....

Beitrag melden
Tevje 13.06.2018, 13:42
3. Die Unterbringung

von Kriegsflüchtlingen in grenznahen Sammelunterkünften ist eine Politik, die auch unter UN-Regie seit Jahrzehnten betrieben wird / wurde, z.B. in Pakistan für Afghanistan, in Bangladesh für die Rohingya und in Sri Lanka für die Tamilen. Ich habe in all diesen Ländern in eben diesen Camps gearbeitet und es waren teils unwürdige Zustände, die aus verschiedenen Gründen dort herrschten, es lag aber nie an der UN oder den Geldgebern, sondern stets an den jeweiligen Gastgeberregierungen. Mit ausreichender politischer Einflußnahme ließe sich die syrisch-irakische Flüchtlingskrise so bewältigen, ohne den Aufbau einer Schlepper-Mafia zu finanzieren und viel Leid könnte den Betroffenen erspart bleiben. Die Rückkehr der Flüchtlinge wäre außerdem unkomplizierter du der Anreiz zur Rückkehr wäre größer, als durch die Errichtung der Pullfaktoren in Europa. Diese Menschen, die in großer Mehrheit keine Ausbildung haben, die eine breite und dauerhafte Integration in die europäischen Arbeitsmärkte erlaubt, werden im Minimum 2 Generationen lang erhebliche Integrationsschwierigkeiten haben.

Beitrag melden
Knackeule 13.06.2018, 13:43
4. Grösstes Problem

Schön, dass sich Seehofer und Kurz einig sind und gemeinsam mit Italien das Riesenproblem der illegalen Armutseinwanderung angehen wollen. Es wird nur nichts nützen, so lange Seehofers und Deutschlands grösstes Problem im Kanzleramt sitzt und alle Lösungsansätze starrsinnig und beratungsresistent verhindert.

Beitrag melden
karlo1952 13.06.2018, 13:43
5. Bei den Willigen fehlt offensichtlich

Deutschland, wenn man so die Haltung der CDU und SPD/Stegner versteht. Wen wundert's. Ich kann nur hoffen, dass Kurz während seiner EU-regentschaft möglichst viel umsetzt und in die Wege leitet. So kann es doch bei uns nicht weitergehen. Wenn Seehofer genug Mut hätte würde er die Koalition platzen lassen. Dann wäre dieser trostlose Spuk wenigstens zu Ende.

Beitrag melden
moha10 13.06.2018, 13:47
6. Wie und bis wann

Grenze absichern Schurken Staaten weiter mit Waffen liefern oder Geschäftsbeziehungen erhalten und die kaufkraft mit maschinisierungen im auskand gering halten. Wie und bis wann wollen sie das alles ohne Spannung in Frieden absichern. Historisch gesehen war mehr Frieden in der Menschheitsgeschichte durch soziale Ideen auch als Konkurrent. Entwicklungsgeschichtlich sind sie es sogar den Asylanten schuldig sie aufzunehmen. Relativ und geschichtlich gesehen haben sich soziale Ideen verwirklicht. Es muss nur oft genug wiederholt werden um es als Bestätigung zu haben.

Beitrag melden
monolithos 13.06.2018, 13:48
7. Peinliche Begrifflichkeit

Bei so einer Formulierung werden böse Erinnerungen wach an eine "Koalition der Willigen", die letztlich zwischen 30000 und 50000 Menschen das Leben kostete, oder die Achse Roberto mit mehr als 65 Millionen Toten. Auch wenn man Begrifflichkeiten vielleicht nicht immer allzu hoch hängen sollte, so verbietet es sich doch, manche Buchstabenaneinanderreihungen in den Mund zu nehmen. Gerade Deutsche und Österreicher sollten das wissen. In diesem Zusammenhang rate ich vorsorglich auch ab von "Großer Sprung nach vorn in der Flüchtlingsfrage" (45 Millionen Tote) und anderen Assoziationen, die ich selbst hier im Forum nicht herstellen möchte.

Beitrag melden
helmud 13.06.2018, 13:52
8. Gut so,

wir brauchen auch eine Achse der Europawilligen, dann werden andere Unwillige, wie z.B. Polen eben zurückbleiben. Frau Merkel hat uns allen das Ganze eingebrockt, stellt sich abseits und lässt andere die Suppe auslöffeln.
Die SPD, hat noch immer nicht kapiert, dass ihre Haltung sie zu einem einstelligen Prozentwert verkleinern wird.

Beitrag melden
Fuscipes 13.06.2018, 13:53
9.

"Koalition der Willigen", auweia, da hat der sehr geehrte Herr Innenminister, Heimatminister, Ankündigungsminister Außenminister und Schattenkanzler Seehofer wieder kurzsichtig zugeschlagen.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!