Forum: Politik
Erdogans Zittersieg: Der Tod der türkischen Republik
REUTERS

Das knappe "Ja" der türkischen Wähler markiert einen Wendepunkt: Die parlamentarische Demokratie wird durch einen Ein-Mann-Staat ersetzt. Europa muss darauf reagieren - mit zwei konkreten Schritten.

Seite 9 von 20
Reinhold Schramm 17.04.2017, 08:47
80. Eine Mehrheit der deutsch-türkischen Wahlbeteiligten für die Diktatur!

Die Mehrheit lehnt die bürgerliche Demokratie ab!

Eine große Mehrheit in Deutschland und Westeuropa bevorzugt eine Diktatur in der Türkei!

Seit Generationen ist damit auch die Aufnahme- und Integrationspolitik aller Bundesregierungen und Landesregierungen in West-Deutschland gescheitert!

Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 50 Prozent der Bürger mit türkischem Hintergrund in der Bundesrepublik Deutschland entschieden sich 63 Prozent für die Diktatur: das sind mehr als 400.000 Bürger_innen. In Berlin waren es knapp über 50 Prozent.

Bei den Wahlbeteiligten mit türkischer Herkunft in Westeuropa entschieden sich mehr als 2/3, etwa 70 Prozent, für die präsidiale Diktatur und gegen die Fortführung der bürgerlichen Aufklärung und Demokratie in der Türkei!

Damit ist auch nachweislich die vorgebliche “Integrationspolitik“ aller Bundesregierungen und Parlamentsparteien in Deutschland (nicht nur) bei den wahlmündigen und wahlbeteiligten Bürgern mit türkischer Herkunft und türkisch-deutschen Hintergrund -so bei der Mehrheit- gescheitert.

[- die Wahrheit ist stets ungeschminkt.]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beorn 17.04.2017, 08:47
81. Beispiel für das Nichtfunktionieren der Demokratie

Nüchtern betrachtet zeigt diese Geschichte das Nichtfunktionieren der Demokratie, welche einfach auch zulässt, das Entscheidungen gegen das Wohl der Menschen gefällt werden. Die Wahl Trumps, der Brexit ... immer wieder das gleiche Spiel, mit knapper Mehrheit gewinnt der Wahnsinn. Die Demokratie hat einen eingebauten Selbstzerstörungsmechanismus, was auch nicht anders zu erwarten ist, da Masse nicht durch Klasse zu ersetzen ist. Als ob die Anzahl der Entscheidungsträger die Qualität einer Entscheidung verbessern würde.

Einfache Analogie: nehmen wir eine durchschnittliche Schulklasse - im Durchschnitt haben wir nur einen Notendurchschnitt von 3 (von 5). Damit lassen sich keine Probleme optimal lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 17.04.2017, 08:48
82. hierzulande...

...hierzulande die Vorteile der Demokratie und des Sozialstaats Deutschland geniessen, und hintenrum für deren Abstammung stimmen: schämt euch, Essener und Düsseldorfer Türken! Wenn das System Erdogan so toll ist: geht doch bitte gleich dahin. Herzlichen Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinbabenhausen 17.04.2017, 08:49
83. Schweigen aus Orientierungslosigkeit

Und was sagen Merkel und ihr Halbbruder im schwachen Geiste Schulz dazu? Biegsam und anpassungsfähig wie eh und je hängen sie lieber weiter an der multikulturellen Lebenslüge, statt endlich der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erhardeckhard 17.04.2017, 08:49
84. Ab nach

Es ist eine Schande, die 51% in der Türkei und vor allem die 62% in Deutschland. Vielen Dank ihr Grünen für die Doppelte Staatsbürgerschaft und Miltikulti. Im Herbst fliegt ihr dafür aus dem Bundestag. Die 60% der Erdowahnanhänger sollten umgehend in die Türkei, dann können Sie den Unterschied zwischen hier und dort, Haut nah erleben. Der Unterschied wird denen dann endlich die Augen öffnen.
Am Besten nehmt ihr Roth&Co mit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 17.04.2017, 08:49
85. Die EU, allen voran Deutschland,

sollte nun das Ergebnis des Referendums respektieren, auch wenn das niemandem gefällt. Keine Hilfsgelder mehr, keine Beitritts-Verhandlungen für die EU. Die Türken müssen selber klar kommen, sie haben es so gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liudin.Lokow 17.04.2017, 08:49
86. Hey, Schwamm drüber...

Lasst uns lieber mit den wichtigen Dingen hierzulande beschäftigen: Maut, Kinderadoption und Eheschließung von Gleichgeschlechtlichen, Blaue Umweltplakette, Pfandsystem usw. Wenn interessieren da schon ein paar Analphabeten, die bei uns ohne jegliches Verständnis einem Diktator an die Macht verhelfen. Stimmt es Frau Merkel, dass interessiert uns doch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomDietl 17.04.2017, 08:50
87. Gefährliches Helfersyndrom

Der übliche deutsche Größenwahn, - wir können und müssen angeblich alle Probleme anderer lösen:
Wenn man Visafreiheit gewährt kommen natürlich nicht nur die 49%, was übrigens über 30 Millionen wären, sondern auch sonst jeder der Lust verspürt. Da die Türken hier zu 63% für Ja gestimmt haben sieht man ja was da zu erwarten ist. Auch die Nein-Sager sind mit Sicherheit nicht alle assimilationswillige Vorzeigebürger.

Unser Asylrecht sollte wieder für wirklich politisch Verfolgte gelten, und nicht wahllose Entgrenzung sein. Visafreiheit als Asyl light für jeden, bedeutet die mittelfristige Zerstörung Europas, vor allem Deutschlands. Mir ist unbegreiflich wie privilegiert und sicher man sich in unseren Redaktionen vor dessen Auswirkungen fühlt, und Kinder hat man scheinbar auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
think-twice! 17.04.2017, 08:50
88. Schizophren

64% der Türken in Deutschland geniessen hier Freiheiten und stimmen für eine fast Diktatur in der Türkei. Geht es noch schzophrener? Das ist die Folge der doppelten Staatsbürgerschaft. In Kurzfassung: 64% der Türken in Deutschland gehören nicht hierher. Punkt. Ende der Durchsage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sissibu 17.04.2017, 08:50
89. nichts anderes es erwartet!!

Aber warum eine unserer Gegenmaßnahmen das Aufheben der Visumpflicht sein sollte, bleibt wohl ein Geheimnis von H. Popp, oder müssen dann diejenigen, die "ja" gestimmt haben trotzdem ein Visum beantragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 20